Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Senatorin Karen Pein Zum Verbraucherschutz-Pegel

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Hamburger Verbraucherschutz-Pegel der Verbraucherzentrale Hamburg zeigt regelmäßig, wie sich die Situation auf dem Hamburger Mietmarkt entwickelt. Zur jüngsten Veröffentlichung der Justizbehörde sagt

Zum Verbraucherschutz-Pegel

Karen Pein, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Die Ergebnisse des aktuellen Verbraucherschutzpegels sind kaum überraschend: Die Umgehung der Mietpreisbremse durch möbliertes Wohnen und Kurzzeitvermietungen mit intransparent hohen Mieten verknappt das Angebot an bezahlbarem Wohnraum in Hamburg und muss zügig unterbunden werden. 

Dazu haben wir bereits im Juni 2023 erfolgreich einen Gesetzesantrag in den Bundesrat eingebracht, der nun auf Umsetzung durch den Bundesjustizminister wartet. Auch zur Regulierung der Indexmieten haben wir bereits zweimal versucht, eine entsprechende Gesetzesänderung über den Bundesart zu verankern, scheitern hierbei jedoch regelmäßig an den CDU-geführten Bundesländern. 

Die durchschnittliche Kaltmiete liegt in Hamburg bei 8,71 Euro pro Quadratmeter (Quelle: CRES) und damit unter der Miete des zweiten Förderwegs. Um dieses sehr moderate Mietenniveau zu halten, wird Hamburg weiterhin alle zur Verfügung stehenden Instrumente nutzen und sich auf Bundesebene für die entsprechende Gesetzgebung einsetzen.“ 

 

Rückfragen der Medien
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
André Stark | Pressesprecher
Telefon: 040 42840 2051
E-Mail: pressestelle@bsw.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bsw
Twitter: @fhh_bsw

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Adresse speichern
Telefon:
115
E-Mail:
info@bsw.hamburg.de

Diskutieren Sie mit!

Anzeige
Branchenbuch