3D und Fernerkundung 3D-Druck

Seit Anfang des Jahres 2015 hat beim LGV die 3D-Drucktechnik Einzug gehalten. Als neueste Dienstleistung steht seitdem auch die Erstellung von 3D-Drucken (Gebäude, Bauwerke und andere Objekte) auf dem Produktportfolio des LGV.

3D-Druck

„3D-Druck“ – was ist das?

Der 3D-Druck gehört zu den additiven Herstellungsverfahren. Das sind Fertigungsverfahren, die es ermöglichen, 3D-Daten ohne manuelle Umwege und werkzeuglos direkt und schnell in Objekte und Formen umzusetzen.

3D-Druck Beispiel
Im Gegensatz zu den subtraktiven Herstellungsverfahren (Fräse, Hobel, Feile, etc.), bei denen das Material entfernt wird, werden die Produkte beim 3D-Drucken schichtweise aus formlosen Materialien (Pulver oder Flüssigkeiten) aufgebaut. Die 3D-Drucktechnik ermöglicht die Herstellung von vollfarbigen und texturierten Modellen in einem Arbeitsgang und ohne Nachbearbeitung!

Der beim LGV eingesetzte 3D-Printer arbeitet nach dem Prinzip des Pulverbettverfahrens. Hierbei liegt das „Baumaterial“ im Rohzustand pulverförmig vor. Im Bauraum, eine Art Wanne, wird im ersten Schritt jeweils eine dünne Schicht Gipspulver aufgetragen und im zweiten Schritt mit Hilfe von Bindemittel gefestigt. Dabei wird das Bindemittel nur an den Stellen dem Pulverbett zugeführt, wo das Modell in der jeweiligen Schicht entstehen soll. Danach wird die Bauplattform um eine Schichtstärke von 0,1mm abgesenkt und die nächste Pulverschicht wird aufgetragen. Die Stützfunktion bei überhängenden oder dünnen Konstruktionen wird vom ungebundenen Pulver übernommen. Ist der Druckvorgang abgeschlossen, wird das überschüssige Pulver beim sogenannten Bergen der gedruckten Objekte manuell entfernt. Je nach Material und Qualitätsanforderungen kann ein Teil des Pulvers für den nächsten 3D-Druck verwendet werden.

Für die Erstellung der 3D-Basisdaten, die für einen 3D-Druck erforderlich sind, gelten strenge Richtlinien. So muss das zu druckende Objekt „wasserdicht“ sein, d.h. alle Kanten eines Objektes müssen geschlossen sein, alle Knotenpunkte müssen eindeutig modelliert werden. Genauere Hinweise zur Vorgehensweise bietet das Informationsblatt „Technische Hinweise zum 3D-Druck“.

Kontakt

Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung


Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Fax: +49 (40) - 427310407

Tel. E-Mail-Adresse Web

Karte

{ "config": { "center": "10.001882, 53.497881", "zoom": "7" }, "address": { "streetaddress": "", "text": "" }, "services": ["11255279"], "layers": [], "routes": [], "areas": [] }