Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Hier plant Hamburg Neue Flächen für den Wohnungsbau

Der Senat will das Angebot an Wohnungen in Hamburg vergrößern. Das Ziel dabei lautet „Mehr Stadt in der Stadt“. Die Zeit der Zersiedelung am Stadtrand und in den sensiblen Freiräumen ist vorbei. Deswegen werden von der Stadtentwicklungsbehörde in den bestehenden Quartieren und Stadtteilen öffentliche und private Flächen identifiziert, die aus fachlicher Sicht grundsätzlich für neue Bauvorhaben in Frage kommen könnten. Auch Investoren weisen Stadt und Bezirke bisweilen auf ihrer Meinung nach geeignete Flächen für neue Wohnungen hin.  

Flächenpotenziale in Hamburg

Potenzielle Flächen werden auf interaktiver Karte angezeigt

Die Ergebnisse dieser Recherche werden jedes Jahr in den Wohnungsbauprogrammen der Bezirke veröffentlicht und eine Auswahl ist außerdem hier online als interaktive Karte abrufbar. Diese Daten geben Interessierten einen Überblick über die in den kommenden Jahren möglichen Bauflächen, bei denen jeweils mindestens 20 neue Wohneinheiten entstehen könnten.

Informationen helfen bei der strategischen Vorbereitung

Politik und Verwaltung hilft diese detaillierte Potenzialkarte vor allem bei den planerischen Vorüberlegungen. Denn etliche Grundstücke sind nicht sofort bebaubar. Manchmal müssen Stadt und Bezirke erst das passende Planungs- und Baurecht schaffen. In anderen Fällen werden die Flächen zurzeit anders genutzt, etwa als Sportplatz oder als Schulgelände. Dann muss geklärt werden, ob Umnutzungen tatsächlich möglich sind - etwa wenn in der Zukunft Standorte verlagert werden. Auch Eigentumsverhältnisse und die Interessen privater Besitzer sind natürlich entscheidend.

Bei mehreren Projekten rückt Bau-Start bereits näher

Aus diesem Grund ist die Karte mit den Wohnungsbaupotenzialen auch nicht mit einer Karte der im Bau befindlichen Projekte zu verwechseln: Wohnungsbaupotenzial ist nicht gleich Baustelle. Einige der dort aufgeführten Projekte sind bereits so weit gediehen, dass ein Starttermin in Aussicht steht. Das ist etwa im Bereich "Mitte Altona" oder in Erweiterungsgebieten der HafenCity der Fall. Bei anderen Flächen sind die Vorbereitungen noch nicht so weit fortgeschritten und es gibt noch einige Fragen zu klären. Der mögliche Baubeginn ist dann zum Teil noch offen oder wird voraussichtlich erst in ein paar Jahren möglich sein. Letztlich hängt es dann insbesondere von den privaten Eigentümern und Investoren ab, ob und wann ein Baupotential auch realisiert wird