Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Laufbahnzweig Maschinen- und Elektrotechnik

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:
Maschinentechniker vor Maschinen

Maschinen- und Elektrotechnik

Kapitelübersicht

Einstellungsvoraussetzungen

Wesentliche Einstellungsvoraussetzung ist ein Studium der Elektrotechnik, des Maschinenbaus, der Versorgungstechnik/Technische Gebäudeausrüstung, oder ein vergleichbarer Studiengang. 

Die Abschlüsse Master oder Diplom (Universität, Technische Universität) sind Voraussetzung für ein Referendariat, die Abschlüsse Bachelor oder Diplom (Fachhochschule) für die Anwartschaft als technische/r Oberinspektor/in (TOIA).

Bei Fragen zu den Einstellungsvoraussetzungen sprechen Sie uns gerne an.

Kapitelübersicht

Ablauf des Referendariats und der Anwartschaft

Das Referendariat und die Anwartschaft setzen sich im Wesentlichen aus drei Bausteinen zusammen. Die praktische Mitarbeit soll es ermöglichen, sowohl die Arbeitsinhalte bei verschiedenen Dienststellen kennenzulernen, als auch die dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Da die praktische Mitarbeit insbesondere in Dienststellen stattfindet, die auch Personalbedarfe haben, ergibt sich damit die Möglichkeit zu erfahren, wie gut die eigenen Qualifikationen und Vorstellungen mit dem Anforderungsprofil der Dienststellen übereinstimmen.

Bei den sogenannten Informatorischen Unterweisungen handelt es sich um Kurzvorstellungen von Dienststellen der hamburgischen Kernverwaltung, von stadteigenen Unternehmen wie auch von Unternehmen der Privatwirtschaft, die im Kontext mit den Arbeits- und Ausbildungsinhalten stehen. Die Informatorischen Unterweisungen sollen zum Einen das Netzwerken ermöglichen und zum Anderen die Arbeitsbeziehungen zwischen den verschiedenen Institutionen transparenter machen, um die spätere Aufgabenwahrnehmung zu optimieren.    

Darüber hinaus findet eine konzentrierte Wissensvermittlung in Form von Lehrgängen und Seminaren statt. Diese Wissensvermittlung soll sowohl auf die Prüfung vorbereiten, als auch die Grundlagen für eine effektive Aufgabenwahrnehmung schaffen. Der Schwerpunkt liegt dabei insbesondere auf der Vermittlung der rechtlichen Grundlagen, da die Tätigkeit in der Technischen Verwaltung neben dem Ingenieurwissen auch profunde Kenntnisse der zugehörigen Rechtsvorschriften voraussetzt. Darüber hinaus gibt es jedoch auch Weiterbildungen zu Methoden der Mitarbeiterführung und technischen Themen.

Um im Rahmen des Referendariats und der Anwartschaft auch eigene Akzente setzen zu können, gibt es die Arbeitsgemeinschaft (AG) der Referendare und der TOIAs. Diese AG gestaltet alle 2 Wochen einen Tag mit eigenen Inhalten, um bereits Bekanntes zu vertiefen oder auch neue Aspekte zu erarbeiten. Weiterhin dient die AG dem fachrichtungs-übergreifenden Netzwerken. 

Das Referendariat dauert 24 Monate und endet mit der Großen Staatsprüfung, die mit dem 2. Staatsexamen in gewisser Weise vergleichbar ist. Die bestandene Staatsprüfung ist Voraussetzung, um in der höchsten Beamtenlaufbahn (ehemals: höherer Dienst) seinen Dienst zu beginnen.

Die Anwartschaft als technische/r Oberinspektor/in (TOIA) dauert 15 Monate. Die bestandene Prüfung berechtigt zum Einstieg in die zweithöchste Beamtenlaufbahn (ehemals: gehobener Dienst).

Kapitelübersicht

Spätere Einsatzmöglichkeiten

Die Nachwuchskräfte werden nach dem erfolgreichen Abschluss und der Übernahme durch die Stadt Hamburg regelhaft in einer Fachbehörde oder einem Bezirksamt eingesetzt. Auch eine Beschäftigung bei den Landesbetrieben oder einem stadteigenen Unternehmen ist im Einzelfall möglich. Die spätere Einstiegsposition ist abhängig von den Bedarfsentwicklungen, die in allen Bereichen aufgrund zunehmender Altersabgänge derzeit positiv sind. In letzter Zeit konnten die Nachwuchskräfte daher vielfach aus mehr als einem Stellenangebot auswählen.

Die Nachwuchskräfte können beispielsweise in den folgenden Bereichen eingesetzt werden:

  • Planung und Vergabe von Bauleistungen im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung (Heizung, Klima, Sanitär und Elektrotechnik)
  • Projektsteuerung und Bauüberwachung im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung (Heizung, Klima, Sanitär und Elektrotechnik)
  • Erstellung von Kosten- und Bauunterlagen im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung (Heizung, Klima, Sanitär und Elektrotechnik)
  • Behördliche Prüfung der Genehmigungsplanung sowie die Weiterentwicklung von technischen Vorschriften in den Bereichen Elektrotechnik sowie Lüftungsanlagen und Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Jann Binder

Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen


Amt für Bauordnung und Hochbau
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Tel. E-Mail-Adresse

Kontakt

Christl Kellas

Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen


Personalgewinnung und Ausbildung Technische Dienste / Z3
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Tel. E-Mail-Adresse

Wissenswertes

Anzeige
Branchenbuch