Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Laufbahnzweig Geodäsie und Geoinformation

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) ist in Hamburg mit ca. 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Erhebung, Führung und Bereitstellung von Geodaten zuständig und erbringt in diesem Zusammenhang vielfältige Dienstleistungen, vornehmlich für andere Behörden und für die Bürger der Stadt.

Personen vor Solaranlage

Geodäsie und Geoinformation

In Hamburg sind die Aufgaben eines Landesvermessungsamtes, des Katasteramtes und einer kommunalen Vermessungsstelle in dieser einen Organisationseinheit zusammengefasst. Daraus ergibt sich eine große Aufgabenvielfalt, gepaart mit hoher Innovationskraft.

Nach dem Bachelor- oder Masterstudium der Geodäsie oder der Geoinformatik haben Sie hier die Möglichkeit,  Ihr im Studium erworbenes technisches Wissen um Verwaltungskenntnisse zu erweitern und nach erfolgreicher Prüfung ggf. im Landesbetrieb einzubringen.

Kapitelübersicht

Aufgabengebiete

Die vielfältigen Aufgaben des LGV bilden sich in den vier verschiedenen Geschäftsbereichen Geokompetenzzentrum, Geodatenservice, Liegenschaftskataster und Zentrale Dienste ab.

Das Geokompetenzzentrum hat sich auf alle Aufgaben rund um Geodaten spezialisiert. Hier wird die Geodateninfrastruktur der Freien und Hansestadt Hamburg und der Metropolregion Hamburg koordiniert und verwaltet. Ebenfalls bietet der LGV umliegenden Unternehmen und Kreisen die Speicherung ihrer Geodaten, sowie den Aufbau einer eigenen Geodateninfrastruktur an. Auch werden Anwender von Geodaten in anderen Dienststellen der Freien und Hansestadt Hamburg unterstützt, damit Geoinformationen innerhalb der Verwaltung möglichst effizient genutzt werden können.

Der Bereich Geodatenservice erfasst und bearbeitet Geodaten im Auftrag anderer Hamburger Behörden. Er umfasst zum einen die kommunale Vermessung. Hier werden Ingenieurvermessungen an großen wie kleinen Infrastrukturprojekten durchgeführt und ausgewertet. Beweissicherungsvermessungen und der Bereich „Building Information Modeling“ sind hier ebenfalls angesiedelt. Weiterhin werden im Geschäftsbereich Geodatenservice auch Straßenverkehrsdaten erhoben und geführt, was in anderen Bundesländern als Teil der Straßenbauverwaltung erfolgt. Die Produktion von 3D-Informationen aus Fernerkundungsdaten, Luftbildern sowie Laserscanbefliegungen sowie das komplette 3D-Stadtmodell mit seinen vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, z.B. als Unterstützung der Stadt- und Landesplanung bilden den dritten Teil des Geodatenservices.

Im Geschäftsbereich Liegenschaftskataster werden die Liegenschaftsvermessungen durchgeführt. Hierzu zählen z.B. Gebäudeeinmessungen und Flurstücksteilungen. Diese Daten bilden das Liegenschaftskataster der Freien und Hansestadt Hamburg. Ein Kundenservice bietet Auskünfte aus den Daten in analoger oder digitaler Form an.

Im Bereich der Zentralen Dienste ist die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte mit den zwei Bereichen Marktinformation und Wertermittlung angesiedelt. Hier werden Gutachten erstellt und Auskünfte zu Bodenrichtwerten und Schätzwerten von Immobilien gegeben. Weiterhin wird hier der Grundstücksmarktbericht veröffentlicht, welcher auf Grundlage der Kaufpreissammlung erstellt wird.

Kapitelübersicht

Einstellungsvoraussetzungen

Die Voraussetzung, um in dem Laufbahnzweig Geodäsie und Geoinformation eine Beamtenlaufbahn antreten zu können, ist ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtungen Geodäsie, Geomatik, Vermessungswesen, Geoinformationswesen oder der Abschluss eines vergleichbaren Studiengangs.

Wenn Sie eine Laufbahn als Technische/-r Oberinspektoranwärter/-in (TOIA) beginnen möchten, muss ein mit der Diplomprüfung abgeschlossenes Fachhochschulstudium oder ein Bachelorabschluss vorliegen.

Für das Referendariat müssen Sie ein mit der Diplom- oder Masterprüfung abgeschlossenes wissenschaftlich-technisches Studium an einer Universität, technischen Hochschule oder einer als gleichwertig anerkannten technischen Hochschule vorweisen können.

Kapitelübersicht

Ausbildungsabläufe und Prüfungen für TOIA und Referendariat

TOIA
Der Vorbereitungsdienst für die Oberinspektorlaufbahn beträgt 15 Monate und gliedert sich in die Ausbildungsabschnitte

  • Liegenschaftskataster
  • Ordnung von Grund und Boden
  • Landesvermessung 

Diese Abschnitte werden im Rahmen der praktischen Mitarbeit in den verschiedenen Geschäftsbereichen des LGV, sowie in Teilen bei anderen Hamburger Behörden absolviert.

Neben der praktischen Mitarbeit wird eine informatorische Ausbildung angeboten, in der Kenntnisse über Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Personalmanagement und -entwicklung, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit usw. vermittelt werden.

Zusätzlich wird ein ergänzendes Ausbildungsprogramm angeboten, an dem die Teilnahme ebenfalls verpflichtend ist.

Abgeschlossen wird der Vorbereitungsdienst mit einer Laufbahnprüfung. Sie besteht aus drei Teilen

  • Dienstarbeit (4 Wochen)
  • drei Klausuren
  • mündliche Prüfung in vier Fachgebieten

Referendariat
Das Referendariat hat eine Länge von zwei Jahren, in denen der Prüfungszeitraum mit inbegriffen ist. Diese zwei Jahre gliedern sich in folgende vier Ausbildungsabschnitte:

  • Liegenschaftskataster und Landesvermessung
  • Landentwicklung
  • Landesplanung und Städtebau
  • Geodatenmanagement und Geodateninfrastruktur

Die Abschnitte werden im Rahmen der praktischen Mitarbeit in den verschiedenen Geschäftsbereichen des LGV, sowie in Teilen beim Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen und in unterschiedlichen Hamburger Behörden absolviert.

Für Inhalte, die während der praktischen Mitarbeit nicht vermittelt wurden, wie. z.B. „Gliederung und Aufgaben der Verwaltung, insbesondere der Bau-, Umwelt- oder Vermessungsverwaltung, […] einschlägiges Recht, Finanz- und Personalwesen, Wirtschaftlichkeit in der Verwaltung sowie Führungs- und Leitungsaufgaben“ (Ausbildungs- und Prüfungsordnung Technische Dienste - Laufbahngruppe 2 - Einstiegsamt 2 -APO-technVwD-Lg2Ea2) wird eine informatorische Ausbildung angeboten.

Zusätzlich müssen Seminare und Lehrgänge zu den Inhalten der Allgemeinen Rechts- und Verwaltungsgrundlagen besucht werden.

Sind alle Ausbildungsabschnitte absolviert, erfolgt die Anmeldung zur großen Staatsprüfung beim Oberprüfungsamt, dem sich 14 Bundesländer angeschlossen haben. Diese Prüfung besteht aus den drei Teilen

  • häusliche Prüfungsarbeit (6 Wochen)
  • vier schriftliche Arbeiten unter Aufsicht (4 Tage)
  • mündliche Prüfung in mehreren Fächern (2 Tage)

Somit wird das Referendariat mit dem zweiten Staatsexamen abgeschlossen. Dadurch erlangen Sie die Voraussetzung, in einem der 14 Bundesländer im sog. Höheren Dienst als Beamter Führungsaufgaben wahrzunehmen oder als Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur (ÖbVI) zu arbeiten. Zudem erkennt die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) die hohe Qualität des Staatsexamens an, so dass Sie ohne die ansonsten weltweit zusätzlich geforderte anspruchsvolle Prüfung direkt RICS-Mitglied werden können.

Kapitelübersicht

Mögliche spätere Einsatzmöglichkeiten

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Laufbahnprüfung und Übernahme in den Dienst der Stadt Hamburg werden Sie zunächst in der Sachbearbeitung der verschiedenen Geschäftsbereiche eingesetzt. Ebenso ist eine Mitarbeit an speziellen Projekten möglich. Nach einiger gesammelter Berufserfahrung besteht die Möglichkeit, Projekte eigenverantwortlich zu übernehmen und somit Erfahrung für spätere Führungsaufgaben zu sammeln. Im Laufe des Berufslebens wächst die Übernahme von Verantwortung langsam an.

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Karte vergrößern

Marcus Linke

Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Adresse speichern

Kontakt

Melanie Schirmer

Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen


Ausbildung für den technischen Verwaltungsdienst / Z332
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Tel. E-Mail-Adresse

Wissenswertes

Download

Karte

Anzeige
Branchenbuch