Symbol

Wohnungsbauprogramm des Senats Vertrag für Hamburg

Der Senat hat 2011 erstmals einen „Vertrag für Hamburg“ mit den sieben Hamburger Bezirken geschlossen, um gemeinsam den Wohnungsbau anzukurbeln. Der Vertrag wurde für die 21. Legislaturperiode im Jahr 2016 neu aufgelegt.

Mehr als 600 Wohnungen werden in dem Stadtgärten genannten Bauprojekt beiderseits des Grandwegs geschaffen. Mehr als 600 Wohnungen werden in dem Stadtgärten genannten Bauprojekt beiderseits des Grandwegs geschaffen.

Vertrag für Hamburg

Schnellere Genehmigungsverfahren

Zentrales Ziel des Vertrages ist es, die Genehmigungsverfahren für Wohnungsbauprojekte zu beschleunigen. So sollen alle Genehmigungen für Wohnungsbauanträge spätestens sechs Monate nach Eingang erteilt werden.

Außerdem haben alle Bezirke Wohnungsbauprogramme beschlossen und sich im aktuellen Vertrag für Hamburg mit dem Senat auf Zielzahlen für die Erteilung von Baugenehmigungen für 10.000 Wohnungen im Jahr verständigt.

Mehr Baugenehmigungen

Die Bezirke arbeiten mit Erfolg an der Umsetzung ihrer Wohnungsbauprogramme: Seit 2011 wurden rund 95.000 Wohneinheiten genehmigt, 2017 waren es 13.411, 2018 waren es 11.243 und 2019 bis einschließlich November bereits 11.604 Wohneinheiten.

Mehr öffentlich geförderter Neubau

30% der vereinbarten 10.000 Wohnungen im Jahr sollen öffentlich geförderte Mietwohnungen sein und damit Menschen mit geringen und mittleren Einkommen zur Verfügung stehen. Denn gerade sozial benachteiligte Menschen sind von den Mietensteigerungen der letzten Jahre negativ betroffen.

Bündnis

Interaktive Karten

Hintergrund