Symbol

20. September 2017 Grundsteinlegung Meistermeile

Grußwort des Ersten Bürgermeisters, Olaf Scholz.

Grundsteinlegung Meistermeile

Sehr geehrter Herr Görge,
sehr geehrter Herr Präses,
sehr geehrter Herr Gätgens,
sehr geehrte Abgeordnete der Parlamente,
sehr geehrte Damen und Herren,

heute ist ein guter Tag für das Handwerk und für Hamburg. Der erste Bauabschnitt der Meistermeile steht. Die Idee eines Gewerbehofs mitten in Eimsbüttel nimmt sichtbar Gestalt an. Das wollen wir feiern, zusammen mit den Handwerkern und Bauarbeitern, die dieses innovative Projekt hochziehen. Und auch zusammen mit einem, der hier einmal mit seinem Betrieb einziehen wird.

Das Handwerk gehört zu Hamburg und es gehört in die Mitte der Stadt. Es gehört dorthin, wo die Menschen sind und wo das Leben spielt. Der Gewerbehof am Offakamp wird vielen Handwerksbetrieben Platz und eine einmalige Nähe zu Kunden und anderen Gewerben bieten.

In einer Großstadt wie Hamburg sind die Flächen knapp und teuer. Handwerksbetriebe wurden bislang dadurch immer öfter gezwungen, an die Ränder zu ziehen, damit sie wirtschaftlich arbeiten können. Aber wir wollen keine Innenstadt ohne Handwerker. Deshalb verdoppeln, verdreifachen oder vervierfachen wir eine vorhandene Fläche, indem wir mehrere Geschosse darauf bauen. Mit modernen Konstruktionen und innovativer Technik ist das heute auch für Gewerbe gut machbar.

Der Senat hat sich frühzeitig mit der Möglichkeit des gestapelten Gewerbes beschäftigt. Schon 2013 hat er ein Handwerker- und Gewerbehofkonzept erstellt, das unterschiedliche Standorte in verdichteten Innenstadtlagen für Handwerker- und Gewerbehöfe vorsieht. Einer von ihnen ist die Meistermeile, wie die Handwerkskammer den Gewerbehof treffend nennt. Die Hamburger Meistermeile ist das erste innerstädtische, mehrstöckige Zentrum für Handwerk in Norddeutschland. Es wird einmal zu den modernsten Gewerbehöfen Deutschlands gehören und ist ein Vorbild für die ganze Region.

70 Betriebe mit etwa 400 Beschäftigten können am Offakamp unterkommen. Die Gewerbeflächen sind modern ausgestattet, die Mietpreise fair. Die großen Aufzüge an den Enden der Gebäude können bequem schwere Lasten in die oberen Etagen transportieren. Durch die breiten Gänge und die hohen Decken ist ausreichend Platz, um Handwerksleistungen und Gewerke unterzubringen.

Ich bin mir sicher: Die Meistermeile wird Schule machen. Schon jetzt geht vom Offakamp ein positiver Impuls für die Entwicklung von Handwerker- und Gewerbehöfen in ganz Hamburg aus. Zahlreiche private und gewerbliche Projekte,  die gerade in Planung sind oder in letzter Zeit bereits umgesetzt wurden, orientieren sich an dieser Idee. Ich denke da an     

  • einen Handwerkerhof auf einer städtischen Fläche in der Gaußstraße in Altona;
  • an den projektierten Handwerker- und Gewerbehof der steg „BUILT IN BARMBEK“ in Hamburg Nord;
  • an den geplanten privaten HANDWERKERHOF ALTONA NORD;
  • und an den fertiggestellten privaten Gewerbehof ELBCRAFT auf der Peute.

Meine Damen und Herren, Sie sehen, der Bedarf ist vorhanden und die Betriebe nehmen die Idee an. Ich bin mir sicher, auch die Vorteile der Meistermeile werden weitere  Handwerker überzeugen, sobald die Flächen erst einmal erlebbar sind.

Angelehnt an die Konzeption des Gewerbehofes in München Laim wird die Meistermeile einer Vielzahl von unterschiedlichen Gewerken Platz bieten. In München liegt die Auslastung inzwischen bei über 90 Prozent. Das wird auch in unserer Hansestadt möglich ist.

Am 16. Dezember 2014 haben Herr Katzer und ich das Projekt der Presse präsentiert und ich bin zufrieden damit, wie rasch wir dieses Vorhaben auf den Weg bringen konnten. In dieser Zeit wurden die Planungen konkretisiert, die Nachbarn und Anwohner informiert und die Beschlüsse von Senat und Bürgerschaft eingeholt. Der Untergrund wurde sondiert und die ehemaligen Altlasten wurden entsorgt.

Ich wünsche der Sprinkenhof GmbH und der Handwerkskammer Hamburg viel Erfolg für die nächsten Schritte und dass es weiterhin schnell vorangeht. Mein besonderer Dank geht an den Bauleiter Herrn Matthies von der Sprinkenhof GmbH und sein Team, an den Architekten Rainer Hofmann und sein Team sowie an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamtes Eimsbüttel. Sie haben das Projekt bis zur Grundsteinlegung mit Kompetenz und auch mit dem nötigen Schwung begleitet.

Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn Anfang 2019 die ersten Mieter einziehen.

Und ich freue mich auch sehr, dass wir heute nun einen weiteren Mietvertrag überreichen können.
Alles Gute!

Und vielen Dank.

Empfehlungen