31. August 2018 Senatsempfang CHINA TIME Hamburg

Grußwort des Ersten Bürgermeisters, Dr. Peter Tschentscher.

Senatsempfang CHINA TIME Hamburg

Sehr geehrter Herr Generalkonsul,
sehr geehrter Herr Strittmatter,
sehr geehrter Herr Cheng,
sehr geehrte Frau Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft,
sehr geehrter Herr Präsident der Handelskammer Hamburg,
sehr geehrte Frau Doyenne,
meine sehr geehrten Damen und Herren, 

herzlich willkommen im Rathaus zum Senatsempfang anlässlich der 7. CHINA TIME in Hamburg! 

Die CHINA TIME ist die größte Veranstaltungsreihe zu China in Europa, in diesem Jahr mit über 150 Veranstaltungen, die uns die chinesische Kultur und Lebensart näher bringen und Anregungen für gemeinsame Vorhaben in der Zukunft geben. 

Hamburg und China arbeiten schon lange eng zusammen. Bereits im 19. Jahrhundert ließen sich viele Seefahrer aus chinesischen Hafenstädten in St. Pauli nieder. 

Heute leben mehr als 10.000 Bürgerinnen und Bürger chinesischer Herkunft in unserer Stadt, mehr als 500 chinesische Unternehmen befinden sich in der Hansestadt. 

Unser Hafen ist das Tor Europas nach Asien und besonders nach China. Ein Drittel des Containerumschlags im Hafen ist auf den Handel mit China zurückzuführen. 16 Liniendienste verkehren mit chinesischen Häfen. 

Wir bieten unseren Wirtschaftspartnern in Asien einen schnellen und effizienten Weitertransport ihrer Waren über die Schiene nach Mittel- und Osteuropa und in die skandinavischen Länder. 

Und mittlerweile pendeln jede Woche acht Güterzüge zwischen Zhengzhou und Hamburg, dem Endpunkt der Neuen Seidenstraße. 

Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen China und Hamburg sind hervorragend. Ende November lädt die Handelskammer erneut zu einer großen sino-europäischen Wirtschaftskonferenz ein, dem Hamburg Summit: China meets Europe. 

Aber wer Handel treibt, sollte auch ein Verständnis für die Kultur und Gesellschaft des Partners entwickeln. Dafür bietet die CHINA TIME eine gute Gelegenheit.  

Das diesjährige Thema lautet „Pulse of the City“. Es ist gut gewählt, denn in den großen Metropolen der Welt stellen sich die Fragen der Zukunft früher als woanders. 

Dadurch sind wir auch früher als andere in der Lage, Lösungen und Konzepte zu entwickeln, Pionierarbeiten zu leisten, um das Leben in der Zukunft besser zu gestalten. 

Dabei kommt es nicht auf die absolute Größe der Metropole an, viele Städte in China sind von der Einwohnerzahl her deutlich größer als Hamburg. 

Aber die Grundprobleme der urbanen Verdichtung, die Fragen der Stadtentwicklung und der Mobilität in Ballungsräumen, das Zusammenwirken von Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur sind in den großen Metropolen der Welt ähnlich. 

Hamburg und China können daher viel voneinander lernen. Wir wollen Hamburg zum Beispiel zur Modellstadt für die Mobilität der Zukunft machen. Mit intelligenten Verkehrslenkungen, mit E-Mobilität und Testfeldern für autonomes Fahren. 

2021 richten wir den Weltkongress für Intelligente Transportsysteme (ITS) aus und hoffen auf zahlreiche Besucher aus China. 

Es ist gut, dass uns die CHINA TIME in diesem Jahr erneut Gelegenheit gibt, das Land und seine Kultur kennenzulernen und neue persönliche Kontakte zu knüpfen. 

Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern der CHINA TIME neue Einblicke in die chinesische Kultur und Lebensart und viel Freude mit dem Programm. 

Vielen Dank.

Regierungserklärung

Bundespolitik

Der Senat