26. September 2018 50 Jahre Block House

Grußwort des Ersten Bürgermeisters, Dr. Peter Tschentscher.

50 Jahre Block House

Sehr geehrter Herr Block,
sehr geehrte Familie Block,
sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
sehr geehrte Gäste,

herzlichen Dank für die Einladung zu Ihrem 50-jährigen Firmenjubiläum. 

Sehr geehrter Herr Block, Sehr geehrte Frau Block, 

nachdem wir uns in den letzten Jahren bei vielen Anlässen begegnet sind und wir auch oft persönlich miteinander gesprochen haben, ist es meiner Frau und mir eine große Ehre, heute hier zu sein, und ich freue mich ein Grußwort zu Ihrem besonderen Jubiläum halten zu können.

Herr Block ist ein echter Hamburger Unternehmer, obwohl er in einer anderen Region in Norddeutschland aufgewachsen ist. In einem Interview war zu lesen, dass seine Eltern eigentlich den Wunsch hatten, dass ihr Sohn Eugen Priester wird. Nun weiß ich nicht was aus ihm und der katholischen Kirche geworden wäre, wenn er diesem Wunsch gefolgt wäre, aber so ist es auch nicht schlecht geworden. Denn einem anderen Vorschlag seiner Mutter ist er gefolgt. Die hatte – wenn ich das richtig in Erinnerung habe – gesagt: „Junge, wenn Du schon irgendwo anders hin willst, dann geh` nach Hamburg.“

Und so kam der junge Eugen Block in die große Hansestadt, lernte hier seine spätere Frau kennen, und eröffnete mit einer besonderen Geschäftsidee sein erstes Block House. 

Das war vor 50 Jahren. Heute würde man sagen, das war ein Startup. Zwar nicht mit Computern und großer Technik, aber mit einer besonderen Geschäftsidee für ein besonderes Gastronomieangebot.

Diese Idee war nicht vom Himmel gefallen. Zunächst hatten Sie eine Lehre zum Hotel- und Gaststättenkaufmann in Münster gemacht und waren in die Welt hinausgezogen, um in der Schweiz, in Paris und London zu arbeiten. 

Entscheidend war dann aber Ihre Zeit in Amerika, wo Sie im Hilton in San Francisco als Etagenkellner anheuerten, um im fernen Kalifornien ihre Geschäftsidee zu entwickeln, die sie dann am 6. September 1968 – auf den Tag genau vor 50 Jahren - mit der Eröffnung des ersten Lokals in der Dorotheenstraße in Hamburg in die Tat umsetzten. 

Was dann folgte, ist eine gastronomische und unternehmerische Erfolgsgeschichte. 

Heute besteht die Block-Gruppe aus 51 Block House Restaurants in Europa, davon 41 in Deutschland und 15 in Hamburg. Dazu gibt es die Jim Block Burger-Restaurants in Hamburg, Berlin und Hannover. Die Qualität Ihrer Steaks und anderen Speisen überzeugt so, dass Ihre Produkte zum Teil auch im Groß- und Einzelhandel zu kaufen sind. 

Mit dem Hotel Grand Elysée, dem größten 5-Sterne-Privathotel Deutschlands, haben Sie sich erfolgreich über die Grenzen der Gastronomie hinaus entwickelt. Auch das Blockbräu an den Hamburger Landungsbrücken ist mittlerweile über Hamburg hinaus bekannt und geschätzt.

Das alles ist Ihnen nicht in den Schoß gefallen, sondern wurde hart erarbeitet, von Ihnen selbst, Ihrer Familie. Ihre Schwester, Ihre Frau, Ihre Kinder haben auf unterschiedliche Art und Weise einen Anteil daran - viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben zum Erfolg des Familienunternehmens beigetragen. Regelmäßig werden die Gesellschaften der Block-Gruppe als „Hamburgs Beste Arbeitgeber“ ausgezeichnet. 

Im vergangenen Jahr wurde das Grand Elysée zum dritten Mal von der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland das Zertifikat „Exzellenter Ausbildungsbetrieb“ ausgestellt. Das heißt, dass Sie das, was sie für sich selbst als beruflichen Maßstab gesetzt haben, mit großer Ambition an andere weitergeben, und das ist eine sehr positive und ehrenwerte Haltung. Die Block-Gruppe engagiert sich darüber hinaus für Hamburg und unterstützt viele soziale und gemeinnützige Projekte. 

Meine Damen und Herren,

vom Winterhuder Startup mit ambitionierter und verantwortungsvoller Unternehmensführung zur international tätigen Unternehmensgruppe: Die Block-Unternehmensentwicklung ist eine Hamburger Erfolgsgeschichte, die Vorbild sein kann für viele junge Gründerinnen und Gründer, die heute mit Mut und großem Einsatz ihre Geschäftsideen in die Tat umsetzen. 

Ich bedanke mich im Namen des Senats der FHH für Ihr wirtschaftliches und gesellschaftliches Engagement in und für unsere Stadt, ich gratuliere Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr herzlich zum 50. Firmenjubiläum und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.

Herzlichen Dank

Regierungserklärung

Bundespolitik

Der Senat