26. August 2019 Eröffnung des Hamburg Abends in Shanghai

Grußwort des Ersten Bürgermeisters Dr. Peter Tschentscher. Es gilt das gesprochene Wort.

Eröffnung des Hamburg Abends in Shanghai

Sehr geehrter Herr Fu,
sehr geehrter Herr Zhang,
sehr geehrte Frau Xiao,
sehr geehrte Frau Spahl,
Ladies and Gentlemen, 

herzlich Willkommen zum Hamburg-Empfang in Shanghai. 

Vielen Dank, dass Sie unserer Einladung gefolgt sind. 

Über den Handel und unsere Häfen sind Hamburg und Shanghai seid 300 Jahren miteinander verbunden. Hamburg legt wert auf gute internationale Beziehungen in alle Welt mit freiem Handel auf Augenhöhe. 

Unser Hafen ist das wichtigste Eingangstor für chinesische Waren in den europäischen Markt. 

Zahlreiche Liniendienste der weltweit größten Reedereien verbinden Hamburg mit chinesischen Häfen. 

Jede Woche verlassen zudem mehr als 200 Güterzüge unseren Hafen zu Zielen in China. 

Wir sind also sowohl über den Seeweg als auch über das Festland eng mit China verbunden. 

Als Hansestadt ist Hamburg seit Jahrhunderten das Zentrum des weltweiten Handels für Deutschland und Europa und wir sind damit ein guter Partner für die „Belt and Road-Initiative“ der chinesischen Regierung. 

Über 600 Hamburger Unternehmen pflegen Handelsbeziehungen mit China, davon etwa 150 mit Niederlassungen vor Ort, die meisten in Shanghai. 

Auch die Freie und Hansestadt Hamburg ist hier vertreten. Das „Hamburg Liaison Office“ vermittelt Kontakte zwischen deutschen und chinesischen Unternehmen, Behörden, Hochschulen und Kultureinrichtungen und unterstützt sie in ihrer Zusammenarbeit. 

Umgekehrt haben über 500 chinesische Unternehmen eine Niederlassung in Hamburg, viele davon wie Cosco Shipping oder Sinotrans leiten von dort aus ihr Deutschland- und Europageschäft. 

Branchen, in denen Hamburg und China erfolgreich zusammenarbeiten, sind neben der Logistik die Luftfahrtindustrie, Life Sciences, Erneuerbare Energien und Industrie 4.0. 

Meine Damen und Herren, 

aus unseren jahrhundertealten Handelsbeziehungen sind Vertrauen und Freundschaft gewachsen. 

Ein wichtiger Bereich unserer Zusammenarbeit ist die Bildung. 

Seit mehr als 30 Jahren organisieren unsere Schulen Austauschprogramme, in denen junge Menschen die Möglichkeit haben, eine Schule in der Partnerstadt zu besuchen und ihre Kenntnisse in der Sprache des Partnerlandes zu verbessern. 

An sieben Hamburger Schulen kann Chinesisch als Fremdsprache gelernt werden. 

In der Wissenschaft kooperieren unsere Hochschulen in verschiedenen Disziplinen, darunter Biochemie, Meeresforschung, Maschinenbau und die Kultur- und Sozialwissenschaften. 

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und die University of Shanghai for Science and Technology betreiben seit vielen Jahren das Shanghai-Hamburg-College. 

Auch in der Spitzenforschung arbeiten wir eng mit Partnern in Shanghai zusammen. 

Gemeinsam mit dem DESY entwickeln Wissenschaftler des Shanghai Institute for Applied Physics neue Methoden der Freie Elektronen-Laser-Technik. 

Hamburg und Shanghai sind nicht nur wirtschaftlich und wissenschaftlich stark, sondern sie sind auch herausragende Kultur- und Musikmetropolen. 

Das Elbphilharmonie-Orchester gibt regelmäßig gemeinsame Konzerte mit Mitgliedern der Shanghai Orchestra Academy und des Shanghai Symphony Orchestra. 

Am Hamburger Konservatorium sind über 50 Studierende aus Shanghai eingeschrieben. Es arbeitet eng zusammen mit der Shanghai Symphony Music School und dem Music College der Shanghai University. 

Meine Damen und Herren, 

Hamburg und Shanghai haben beide eine weit in die Vergangenheit reichende, eine traditionsreiche Geschichte. 

Sie sind aber keine Museumsstädte, sondern dynamische, moderne Metropolen mit einem zuversichtlichen Blick auf die Zukunft. 

Dabei stehen sie vor ähnlichen Herausforderungen: Den Klimaschutz und die Mobilität in ihren urbanen Zentren zu verbessern und den digitalen Wandel unserer Gesellschaft zu gestalten. 

Vor über 30 Jahren haben die damaligen Bürgermeister Klaus von Dohnanyi und Jiang Zemin einen Partnerschaftsvertrag zwischen unseren Städten geschlossen. 

Alle zwei Jahre wird dieser Vertrag fortgeschrieben und mit neuen Projekten ergänzt. 

Gemeinsam mit Herrn Parteisekretär Li werde ich morgen den Vertrag für die Jahre 2019 und 2020 unterzeichnen. 

Ich freue mich sehr, dass Hamburg und Shanghai auch in Zukunft in vielen Bereichen zusammenarbeiten und dabei immer wieder neue Verbindungen entstehen. 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

wir sind mit einer großen Delegation aus Hamburg nach Shanghai gereist und wurden sehr freundlich empfangen. Dafür sehr herzlichen Dank an unsere Gastgeber und alle, die das interessante Besuchsprogramm ermöglicht und vorbereitet haben. 

Heute Abend haben wir die Gelegenheit, vielen Freunden Hamburgs und Shanghais zu begegnen. 

Ich wünsche uns allen gute Gespräche und viele Ideen für neue gemeinsame Projekte! 

Vielen Dank.

Regierungserklärung

Bundespolitik

Der Senat