25. September 2019 10. Deutscher Radiopreis

Rede des Ersten Bürgermeisters Dr. Peter Tschentscher. Es gilt das gesprochene Wort.

10. Deutscher Radiopreis

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Steinmeier,
sehr geehrter Herr Kuckuck,
sehr geehrte Frau Gerlach,
sehr geehrte Frau Schöneberger,
sehr geehrte Damen und Herren, 

herzlich willkommen zum 10. Deutschen Radiopreis.

Wir sind in Hamburg bekannt für hanseatisches Understatement, präsentieren uns zum Beispiel gern in bescheidenen Konzerthäusern, sind aber doch ein bisschen stolz, wenn die bedeutendste Auszeichnung für den deutschen Hörfunk bei uns an der Elbe verliehen wird. 

Sollte draußen gerade eines der größten Containerschiffe der Welt mit riesigen Schiffsschrauben direkt an uns vorbeifahren und sich dort mit mächtigen Signalhörnern bemerkbar machen, wir würden hier drinnen nichts davon mitbekommen. 

Der Große Saal ist in einer technisch aufwändigen Federkonstruktion aufgehängt, akustisch von der Außenwelt entkoppelt. Nichts soll ablenken, alles ist ausgerichtet auf ein optimales Hören. 

Genau wie das Radio, das Medium des gesprochenen Wortes und der Musik. Es geht direkt ins Ohr, informiert und unterhält und schafft es auch in digitalen Zeiten, die Menschen auf besondere Weise miteinander zu verbinden. 

Hamburg ist eine Radiostadt. Große öffentliche Rundfunkprogramme sind unter dem Dach des NDR versammelt, wir haben hervorragende private Sender und erfolgreiches Internet-Radio. 

Unsere Stadt steht in diesen Tagen ganz im Zeichen der Musik und der Medien. 

Gerade haben der Musikdialog und das Reeperbahnfestival stattgefunden. 

Gleich drei Konferenzen machen sich Gedanken über die Zukunft der medialen Berichterstattung:

Die weltweit größte Konferenz für investigativen Journalismus, das Hamburger Scoopcamp für mediale Innovationen und die Konferenz der Internationalen Nachrichtenmedien. 

Das sind wichtige Ereignisse für die Branche und den Medienstandort Hamburg, der hochwertigen Journalismus und erfolgreiche Medienwirtschaft verbindet. 

Die Stadt begleitet dies mit einer Kampagne zur Pressefreiheit, die von Schülerinnen und Schülern der Hamburg School of Ideas entwickelt wurde. 

Meine Damen und Herren, 

Sie sehen, der Deutsche Radiopreis befindet sich in Hamburg in bester Gesellschaft. 

Seine Botschaft lautet: Hinter gutem Journalismus und guter Unterhaltung stehen engagierte und kreative Menschen. 

Der Deutsche Radiopreis würdigt ihre besonderen Leistungen und gibt Ihnen ein Gesicht – auch wenn wir meistens nur ihre Stimmen kennen. 

Im Namen des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg gratuliere ich sehr herzlich zum 10. Jubiläum des Deutschen Radiopreises. 

Herzlichen Glückwunsch den Nominierten und besonders den Gewinnern des Deutschen Radiopreises 2019. 

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg, eine gute Zeit in Hamburg und uns allen einen schönen Abend. 

Herzlichen Dank

Regierungserklärung

Bundespolitik

Der Senat