Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der EffizienzCheck der Umweltbehörde CO2 vermeiden und Betriebskosten senken

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:
EffizienzCheck

CO2 vermeiden und Betriebskosten senken

Viele Hamburger Unternehmen nutzten die Corona-Phase zur Verbesserung der Energieeffizienz in ihren Betrieben. Dabei nehmen sie verstärkt die Angebote des Förderprogramm ‚Unternehmen für Ressourcenschutz (UfR)‘ in Anspruch. Mit Hilfe der Förderung setzten die Betriebe in Hamburg im Jahr 2020 viele Projekte zur Reduzierung ihres Ressourcenverbrauchs um. Mit dem Angebot des EffizienzChecks werden die Unternehmen bereits bei der Analyse von Einsparpotenzialen sowie der Planung unterstützt. Die Umweltbehörde förderte diesen Anreiz mit rund 2,2 Millionen Euro.  

 

Umweltsenator Jens Kerstan: „Die Unternehmen leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz in Hamburg, indem jedes Jahr wiederkehrend knapp 20.000 Tonnen CO2 Emissionen vermieden werden. Die damit verbundenen Ressourceneinsparungen verhelfen den Hamburger Unternehmen aber auch zu einer jährlich wiederkehrenden Betriebskosteneinsparung von 3,4 Mio. Euro und damit zur Sicherung ihres Betriebes.“

Für komplexe Großprojekte im Rahmen der Energiewende besteht eine wachsende Nachfrage nach Effizienz-Checks. Im vergangenen Jahr wurden 26 EffizienzChecks mit einem Zuschussvolumen von 2,2 Millionen. Euro beantragt. Die Checks reduzieren das Finanzierungsrisiko in der Planungsphase und die Unternehmen erhalten belastbare Grundlagen für ihre Investitionsentscheidungen in ein nachhaltigeres Wirtschaften.

Auch in diesem Jahr unterstützt „Unternehmen für Ressourcenschutz“ Hamburger Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser und Material. Die Förderung hocheffizienter LED-Beleuchtung ist wieder eingeführt worden.

Beratungstermine vom Team UfR in der Hamburgischen Investitions-und Förderbank.

Kontakt: 040/ 24846 580 oder per Mail: ufr@ifbhh.de

Rückfragen der Medien

Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA)
Pressestelle
Jan Dube
Telefon: 040 42840 8006
E-Mail: Jan.Dube@bukea.hamburg.de
Björn Marzahn,
Telefon: 040 42840 3065
E-Mail: Bjoern.Marzahn@bukea.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Pressemitteilungen

DSGVO

Anzeige
Branchenbuch