Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Pilotprojekt zur Zahlung über PayPal Fischereiabgabe ins Netz gegangen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Zahlung der jährlich anfallenden Fischereiabgabe für Angler:innen an Elbe, Alster und Bille ist seit Beginn des neuen Jahres nun auch online über PayPal möglich. Mit diesem Pilotprojekt möchte die Stadt Hamburg Erfahrungen in der Onlinebezahlung sammeln, um verwaltungstechnische Abläufe zu vereinfachen.

Fischereiabgabe per PayPal

Fischereiabgabe ins Netz gegangen

Wer in Hamburgs Gewässern angelt, muss eine Fischereiabgabe entrichten. So schreibt es das Hamburgische Fischerei- und Angelgesetz vor. Für Anglerinnen und Angler an Elbe, Alster und Bille ist dies nun auch online möglich. Bisher konnten die Angler:innen die aktuell zehn Euro pro Jahr in den Kundenzentren der Stadt und bei sogenannten privaten Ausgabestellen zahlen. Vornehmlich sind dies Angelfachgeschäfte in Hamburg und Umgebung, sowie das Hamburger Angelzentrum in Entenwerder. Erstmalig kann dies nun in Hamburg, neben anderen Zahlungsarten, nun auch mit dem beliebten Zahlungsdienst PayPal erledigt werden.

Jens Kerstan, Senator für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft: „Dieses Pilotprojekt ist ein wichtiger Schritt, um die Dienstleistungsabläufe für den Angelstandort Hamburg zu vereinfachen. Wir wollen und werden die Digitalisierung im Verwaltungsgeschehen unserer Stadt für unsere Bürger:innen voranbringen. Mit der Möglichkeit zur Online-Zahlung der Fischereiabgabe über PayPal bieten wir einen Service, der Zeit einspart und einfach zu handhaben ist.“

Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator: „Mit der Möglichkeit, via PayPal Verwaltungsdienstleistungen online zu bezahlen, verbessern und vereinfachen wir unseren Service für die Hamburgerinnen und Hamburger noch einmal ganz erheblich. PayPal ist ein etabliertes und sicheres System, das von vielen genutzt wird. Unser Ziel ist es natürlich, Online- Bezahlmöglichkeiten schrittweise auch auf viele weitere Bereiche der Verwaltung auszuweiten. Ich danke insbesondere den Kolleginnen und Kollegen der Kasse.Hamburg und der Umweltbehörde, dass wir jetzt mit diesem Piloten an den Start gehen können.“

Die Einnahmen aus der Fischereiabgabe werden ausschließlich im Interesse der Anglerinnen und Angler verwendet. Daraus finanziert werden beispielsweise die Wiederansiedlung von Meerforellen in der Alster, sowie die Nachzucht der nur noch selten vorkommenden Karauschen und Quappen.

Den Link zur Online-Fischereiabgabe sowie weitere Information finden Sie unter www.hamburg.de/fischerei.

 

Rückfragen der Medien
Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA)
Pressestelle
Telefon: 040 42840 8006
E-Mail: pressestelle@bukea.hamburg.de

Pressestelle der Finanzbehörde
Telefon: 040 42823 1662
E-Mail: pressestelle@fb.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Pressemitteilungen

DSGVO

Anzeige
Branchenbuch