American Football Abstieg in Liga zwei

Die Hamburg Huskies sind die derzeit beste American Football-Mannschaft unserer Stadt. Im Jahr 2014 feierten sie ihren größten Erfolg: den Aufstieg in die Bundesliga (GFL). In der vergangenen Saison sind sie abgestiegen und proben nun den Neustart in Liga zwei.

American Football, Hamburg, Huskies

2. Liga: Chance zum Neustart

Die Saison 2018 war grausam, alle 14 Ligaspiele wurden verloren. Logischerweise schlossen die Hamburg Huskies die Saison auf dem letzten Tabellenplatz ab. Die Mannschaft musste in die Relegation gegen die Düsseldorf Panther und verlor auch diese beiden Spiele. Nun sollte der Neustart in Liga zwei folgen. Dafür hatte man mit Kendral Ellison (31, USA) einen neuen Trainer verpflichtet. Der kam 2010 nach Europa und spielte seit 2012 für die Huskies. In der vergangenen Saison war er Defensive-Coordinator bei den Huskies, kam aber aufgrund von Personalknappheit auch noch zu elf Spieleinsätzen. Nun wollte er alles auf „Null“ stellen. „Der Abstieg kann eine Chance sein, sich wieder ans Siegen zu gewöhnen und eine neue Gewinnermentalität zu entwickeln. Die Disziplin der Spieler ist der Schlüssel zum Erfolg, daran arbeiten wir“, sagte er dem Hamburger Abendblatt. Damit war es zuletzt nicht weit her. In den vergangenen Jahren erschienen zu wenig Spieler regelmäßig zum Training. Und das in der höchsten deutschen Spielkasse… .

Zurzeit haben die Huskies rund 65 Spieler, 35 davon sind Neuzugänge. Quarterback ist der 21-jährige Moritz Maack, der aus der eigenen Jugend kommt. Das Ziel der Huskies für die kommende Saison ist der Wiederaufstieg in die German Football League (GFL).

Zurzeit sieht es danch nicht aus. Die Huskies liegen vier Spieltage vor Saisonende nur auf Platz sechs. Das hatte sich der neue Trainer bestimmt anders vorgestellt.

In der GFL 2 Nord spielen insgesamt acht Teams: Neben den Huskies sind das: Elmshorn Fighting Pirates, Langenfeld Longhorns, Troisdorf Jets, Solingen Paladins, Rostock Griffins, Hannover Spartans und die Lübeck Cougars. Die Heimspiele tragen die Huskies, wie gehabt, im Hammer Park aus.

Spielplan 2019

Spieltag Termin Zeit Spiel Ergebnis
1 4. Mai 16.00 Hamburg Huskies – Langenfeld Longhorns 36:26
2 11. Mai 18.00 Solingen Paladins – Hamburg Huskies 14:13
3 18. Mai 16.00 Langenfeld Longhorns – Hamburg Huskies 35:34
4 25. Mai 16.00 Hamburg Huskies – Troisdorf Jets 34:7
5 1. Juni 16.00 Hamburg Huskies – Hannover Spartans 47:11
6 9. Juni 15.00 Lübeck Cougars – Hamburg Huskies 21:7
7 15. Juni 16.00 Hamburg Huskies – Lübeck Cougars 28:29
8 22. Juni 16.00 Hamburg Huskies – Solingen Paladins 37:40
9 30. Juni 16.00 Elmshorn Fighting Pirates – Hamburg Huskies 35:7
10 13. Juli 16.00 Troisdorf Jets – Hamburg Huskies 24:35
11 11. August 15.00 Rostock Griffins – Hamburg Huskies
12 24. August 16.00 Hamburg  Huskies – Elmshorn Fighting Pirates
13 31. August 16.00 Hamburg Huskies - Rostock Griffins
14 7. September 15.00 Hannover Spartans – Hamburg Huskies

Der vorläufige Kader 2019

Nummer Name (Land) Position
10 Moritz Maack (D) Quarterback
53 Lucas Zeifert (D) O-Line
55 Gert Nelissen (BEL) O-Line
57 Jozef Tobolkiewicz (GB) O-Line
58 Morten Hornig (D) O-Line
62 Daniel Kasper (D) O-Line
64 Ibrahim Ahmed (GB) O-Line
69 Daniel Diestelhorst (D) O-Line
74 Yeslord Awuah (GHA) O-Line
Lennart Buhbe (D) D-Line
68 Huzaif Idrissou (D) D-Line
77 Alexander Babic (D) D-Line
99 Sebastian Schaeffer (D) D-Line
13 Alexander Fromm (D) Linebacker
16 Daniel Rotärmel (D) Linebacker
22 Michael Taylor (USA) Linebacker
40 Hans Neander (D) Linebacker
42 Jan-Pascal Diehn (D) Linebacker
43 Pierre Nkemasong (D) Linebacker
45 Samy Alexander Saasan (D) Linebacker
54  Rolf Bobbie Danquah (D) Linebacker
59 Patrick Sandherr (D) Linebacker
72 Richi Fleischer (D) Linebacker
Lamont Crittendon (USA) Linebacker
Nico Behns (D) Wide Receiver
2 Tobias Nill (D) Wide Receiver
5 Alexander Böhnke (D) Wide Receiver
6 Leon Kusterer (D) Wide Receiver
8 Maximilian Donalies (D) Wide Receiver
14 Fery Bogard (CMR) Wide Receiver
15 Jonathan Senger (D) Wide Receiver
85 Finn Appelt (D) Wide Receiver
86 Ole Seeberg (D) Wide Receiver
89 Felician Danquah (D) Wide Receiver
7 Jonathan Lühmann (D) Defensive Back
9 Vincent Wilson-Oberko (D) Defensive back
11 Kenneth Komian Soussoukpo (D) Defensive Back
20 Yan-Erik Ritz (D) Defensive Back
21 Sebastian Kyereh (D) Defensive Back
22 Dominic Yaw Aboagye-Duah (D) Defensive Back
23 Alexander Kasakow (D) Defensive Back
26 Oliver Gerding (D) Defensive Back
27 Gia Kiet Ho (SWE) Defensive Back
28 Tim-Ole Scheidweiler (D) Defensive Back
32 Luca Boateng (GHA) Defensive Back
35 Kennedy Johnson (USA) Defensive Back
83 Jona Thiem (D) Defensiv Back
12 Christian Vogl (D) Runningback
25 Joshua Nikola Jacob (D) Runningback
37 Björn Wunderlich (D) Runningback
75 Moritz Sellmer (D) Runningback
88 Sebastian Gotsch (D) Runningback
Ja Vontae Hence (USA) Runningback
47 Nils Baumgarten (D) Tight End
60 Dennis Hippler (D) Tight End
80 Simon Jungclaus Tight End

Zugänge
Lamont Crittendon (Linebacker)
Ja Vontae Hence (Runninback)
Abgänge
Quentin Wlliams (zu den Lübeck Cougars/2. Liga)
Colby Goodwyn (nach Köln)
Marquis Drayton (Ziel unbekannt)

Weitere Informationen: Hamburg Huskies

Die Geschichte der Hamburg Huskies

Gegründet wurde das Team 1994 unter dem Namen Hamburg Wild Huskies. Es war ein Zusammenschluss aus den Grey Devils, den Hamburg Patriots und den sich aufgelösten Hamburg Silver Eagles. 1995 begann man in der Oberliga Nord (vierte Liga) und stieg mit 20:0 Punkten sofort in die Regionalliga auf.

1998 folgte dann der nächste Aufstieg in die Zweite Bundesliga Nord, in der die Mannschaft bis jetzt spielte. Nach der Saison 2003 hießen die Wild Huskies in Anlehnung an die Silver Eagles nun Hamburg Eagles. 2004 erreichten die Hamburg Eagles den vierten Platz in der Zweiten Liga, ein Jahr später kam man auf Platz fünf. Es wurde noch besser: Im Jahr 2006 war man Zweiter, 2007 schlossen die Eagles als Meister der Zweiten Liga Nord ab und verloren in der Relegation gegen die Dresden Monarchs beide Spiele (24:28 und 13:19). Nach der Saison wurde der Trägerverein gewechselt. Aufgrund von Interessenunterschieden trennte man sich vom SC Victoria und fand mit dem Harvestehder THC einen Nachfolger. In der Saison 2008 wurden die Eagles erneut Zweiter. 2009 wurden aus den Hamburg Eagles die Hamburg Huskies.
Es folgte der Abstieg in die Dritte Liga, 2011 gelang der Wiederaufstieg in die Zweite Liga. 2012 wurde Klassenerhalt geschafft und 2013 der dritte Platz erreicht. Zum 20. Jubiläum im Jahr gab's dann das passende Geschenk: Der Aufstieg in die Bundesliga (GFL).