Hamburger Hauptbahnhof Neue Pläne für den Hauptbahnhof

Mit rund 500.000 Fahrgästen am Tag ist kein anderer Bahnhof in Deutschland und kaum einer in Europa so stark frequentiert, wie der Hamburger Hauptbahnhof. In den kommenden Jahren sollen neue Pläne die Kapazitäten des Hauptverkehrsknotenpunktes nun deutlich erhöhen.

1 / 1

Umbau des Hamburger Hauptbahnhofs

Erste Schritte für Pläne der Erweiterung

Nur der Gare de Lyon in Paris ist in Europa stärker frequentiert: Rund eine halbe Millionen Menschen strömen täglich durch den Hamburger Hauptbahnhof, um den Nah- und Fernverkehr zu nutzen. Um die wachsende Zahl an Fahrgästen auch in den kommenden Jahren bewältigen zu können, wollen die Deutsche Bahn und die Stadt Hamburg die Kapazitäten des denkmalgeschützten Gebäudes nun deutlich erhöhen. Auch im Hinblick auf den Ausbau des S-Bahnverkehrs mit dem Bau der S4 ist die Weiterentwicklung des Hauptbahnhofs nötig. 

Langfristige Planungen zur Entlastung

Geplant sind unter anderem eine Überdeckelung des Gleisfelds im Norden des Bahnhofs sowie ein Erweiterungsbau mit überdachter Passage mit Geschäften auf westlicher Seite. Ein Erweiterungsbau mit neuen Bahnsteigzugängen an der Steintordammbrücke soll für eine Entlastung auf der Südseite sorgen und dort neue Zugänge schaffen. Dort soll außerdem eine Kommunaltrasse für Busse und Radfahrer mit Überdachung entstehen. 

Plan zum Umbau des Hauptbahnhofs

Kurzfristige Maßnahmen bereits ab 2019

Erste Maßnahmen des Umbaus sollen bereits 2019 umgesetzt werden und damit für eine schnelle Entlastung des Bahnhofs sorgen. Dazu gehört unter anderem die Entfernung der Kioske und Anbauten auf Gleis 13/14, welches in erster Linie den Fernverkehr abwickelt. In den nächsten drei Jahren soll außerdem ein direkter Zugang vom Bahnsteig auf die Steintordammbrücke entstehen, der den Bahnhof auf südlicher Seite entlasten soll. Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher erklärte, man begrüße die kurzfristig wirkenden Maßnahmen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit unseres Hauptbahnhofs und die Planungen der Bahn für seine Erweiterung. Der 1906 erbaute Bahnhof solle nun auch für die nächsten hundert Jahre fit gemacht werden, erklärte Bürgermeister Tschentscher. Gemeinsam mit DB-Vorstand Ronald Pofalla stellte er die Umbaupläne bei einem Rundgang durch den Hauptbahnhof vor.

Ausschreibung ab Mitte 2019

Bevor mit der Erweiterung begonnen werden kann, wird für das Projekt Mitte 2019 zunächst ein internationales Wettbewerbsverfahren für die architektonische und städtebauliche Planung ausgeschrieben. Das Wettbewerbsverfahren soll bis 2020 abgeschlossen sein. Im Vorfeld des Wettbewerbs werden die DB und die Stadt die Öffentlichkeit und Interessenvertreter über die nächsten Schritte informieren und Gelegenheit zur Mitwirkung bieten. Ein konkreter Überblick über die Finanzierung des Projekts und die voraussichtliche Bauzeit soll nach Beendigung des Wettbewerbsverfahrens gegeben werden. Derzeit wird die Dauer der Bauarbeiten auf eine Zeit von rund 10 Jahren geschätzt. Mit deutlichen Veränderungen ist daher frühestens im Jahr 2030 zu rechnen. 



Neue Pläne für den Hauptbahnhof
Mit rund 500.000 Fahrgästen am Tag ist kein anderer Bahnhof in Deutschland und kaum einer in Europa so stark frequentiert, wie der Hamburger Hauptbahnhof. In den kommenden Jahren sollen neue Pläne die Kapazitäten des Hauptverkehrsknotenpunktes nun deutlich erhöhen.
https://www.hamburg.de/image/11745472/1x1/150/150/8ff92078076a4b1855972bf47e451953/iF/hauptbahnhof-standard.jpg
20181018 17:27:35