U-Bahn-Stationen bis 2021 Barrierefreiheit im gesamten Streckennetz

​​​​​​​Neue Aufzüge, Bahnsteigerhöhungen, Orientierungshilfen – die Hochbahn packt das größte und aufwändigste Ausbauprojekt seit Jahrzehnten an. 2019 muss die U Landungsbrücken für rund fünf Monate gesperrt werden. Eine Übersicht. 

1 / 1

Barrierefreiheit

Umfangreiche Bau- und Sanierungsarbeiten an U Landungsbrücken (U3)

Das nächste große Projekt für den barrierefreien Umbau aller Hochbahn-Stationen beginnt im März 2019: Die U3-Haltestelle Landungsbrücken wird bis Ende 2019 barrierefrei. Genutzt wird die Haltestelle täglich von rund 27.000 Menschen. Sie erhält zwei Aufzüge, die von der Straßenebene direkt bis auf die Bahnsteige führen. Gleichzeitig werden die Bahnsteige auf der kompletten Länge erhöht, damit ein niveaugleicher Ein- und Ausstieg für die Fahrgäste möglich ist. Genutzt wird dafür der Einsatz eines Gapfillers (siehe Video). Zudem erhält die Haltestelle ein taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen.

In der Zeit vom 20. Mai (im Anschluss an den Hafengeburtstag) bis zum 8. September werden die Baumaßnahmen durchgeführt, die nicht im laufenden U-Bahn-Betrieb umgesetzt werden können. In dieser Zeit wird die Strecke zwischen den Haltestellen St. Pauli und Baumwall gesperrt. Die gute Nachricht: Durch den Einbau einer zusätzlichen Weiche im Bereich der Haltestelle Baumwall im vergangenen Jahr können mit Ausnahme der Haltestelle Landungsbrücken während der gesamten Zeit alle U3-Haltestellen angefahren werden. Im Anschluss an die Sperrung fährt die U3 noch bis zum 13. Oktober ohne Halt durch die Haltestelle Landungsbrücken. 

Hier geht es zu allen Fahrplanabweichungen in Hamburg.

Barrierefreier Ausbau ist notwendig

Viele Haltestellen der Hamburger U-Bahn sind bereits über 100 Jahre alt. Damals standen die vielen Vorzüge des neuen Verkehrsmittels im Fokus, um den barrierefreien Zugang zu den einzelnen Haltestellen kümmerte man sich nicht. Obwohl einige U-Bahnhöfe bereits barrierefrei ausgebaut wurden, gibt es deshalb immer noch viele Haltestellen, die mit dem Rollstuhl, Kinderwagen oder „auf Krücken“ ohne fremde Hilfe schwer oder gar nicht erreichbar sind. Um diesen Missstand zu beseitigen, startete die Hochbahn das aufwändigste Ausbauprojekt seit Jahrzehnten. Bis Anfang 2020 soll das gesamte Streckennetz barrierefrei sein. 

Was bedeutet barrierefreier Ausbau?

Nicht an jeder Haltestelle sind die gleichen Maßnahmen notwendig, da einige bereits jetzt bestimmte Kriterien der Barrierefreiheit erfüllen. Grundsätzlich gehören zur Barrierefreiheit drei Elemente:

  1. Einbau eines Aufzugs
  2. Erhöhungen der Bahnsteige, wenn der Höhenunterschied zwischen Bahnsteigkante und U-Bahn so groß ist, dass er mit einem Kinderwagen oder Rollstuhl nur schwer oder gar nicht zu überwinden ist.
  3. Orientierungshilfen für Blinde und sehbehinderte Menschen, wie das Rillenplattensystem entlang der Bahnsteigkante. Auch Notrufsäulen, Knöpfe und alle Beschilderung werden kontrastreich gestaltet, damit sie leichter und deutlicher erkennbar sind.

Grafik_Barrierefreier Ausbau

(Quelle: Hamburger Hochbahn AG)

Die Haltestellen in der Übersicht

Eine Gesamtübersicht des barrierefreien Ausbaus können Sie dem Bild weiter oben rechts oder nachfolgender Tabelle entnehmen. 

Fertigstellung 2012

  • Kellinghusenstraße 
  • Berliner Tor
  • Überseequartier
  • HafenCity Universität

Fertigstellung 2013

  • Osterstraße
  • Kiwittsmoor
  • Emilienstraße
  • Christuskirche

Fertigstellung 2014

  • Eppendorfer Baum
  • Hammer Kirche
  • Feldstraße
  • Burgstraße
  • Wandsbek-Gartenstadt

Fertigstellung 2015

  • Berne
  • Mundsburg
  • Legienstraße
  • Hallerstraße
  • Ochsenzoll
  • Rauhes Haus

Fertigstellung 2016

  • Stephansplatz
  • Klosterstern
  • Ohlstedt

Fertigstellung 2017

  • Buchenkamp
  • Ahrensburg West
  • Ahrensburg Ost
  • Schmalenbek
  • Buckhorn 

Fertigstellung 2018

  • Hoheluftbrücke
  • Habichtstraße
  • Langenhorn Nord
  • Meiendorfer Weg
  • Uhlandstraße 

Baubeginn 2018


  • Ritterstraße
  • Straßburger Straße
  • Alter Teichweg
  • Merkenstraße
  • Hagendeel
Baubeginn 2019 



  • Landungsbrücken
  • Fuhlsbüttel Nord 
  • Klein Borstel 

Fertigstellung 2019/2020
  • Landungsbrücken
  • Ritterstraße
  • Fuhlsbüttel Nord 
  • Klein Borstel 
  • Wandsbeker Chaussee
  • Alter Teichweg
  • Lohmühlenstraße
  • Joachim-Mähl Straße
  • Oldenfelde
  • Lübecker Straße (U3)
  • Straßburger Straße
Baubeginn 2020
  • Alsterdorf
  • Hudtwalckerstraße
  • Sierichstraße
  • Sternschanze
  • Mönckebergstraße
  • Rathaus
  • Meßberg
  • Steinstraße
  • Jungfernstieg (U1)
  • Saarlandstraße


Die U-Bahn-Haltestellen in unserem interaktiven Stadtplan

Karte

Barrierefreiheit im gesamten Streckennetz
​​​​​​​Neue Aufzüge, Bahnsteigerhöhungen, Orientierungshilfen – die Hochbahn packt das größte und aufwändigste Ausbauprojekt seit Jahrzehnten an. 2019 muss die U Landungsbrücken für rund fünf Monate gesperrt werden. Eine Übersicht. 
20190121 17:47:39