Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Projekt „Zukunftstaxi" Erster reiner E-Taxi Stand am Alsterdorfer Markt eröffnet

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Hamburger Verkehrsbehörde hat heute gemeinsam mit der Evangelischen Stiftung Alsterdorf und Stromnetz Hamburg den ersten Stand für E-Taxis eröffnet. Der Stand ist mit einer Doppel-Schnell-Ladestation exklusiv für Taxen ausgestattet und dient als Ergänzung und Unterstützung des Projekts „Zukunftstaxi“. In dem Projekt fördert die Stadt Hamburg gemeinsam mit über 30 privaten und öffentlichen Partner die Umstellung von Hamburgs Taxi-Flotte auf elektrische Antriebe. Passend zum ersten rein elektrischen Taxi-Stand haben heute auch die ersten beiden so genannten „London-Taxis“ in Hamburg ihren Betrieb aufgenommen. Sie ähneln den berühmten Black Cabs und zeichnen sich neben dem elektrischen Antrieb dadurch aus, dass sie sehr gut für die Rollstuhlbeförderung geeignet sind.

Erster reiner E-Taxi Stand am Alsterdorfer Markt eröffnet

Vor Beginn des Projekts Zukunftstaxi waren nur vier elektrische Taxis in Hamburg zugelassen. Jetzt – gut ein halbes Jahr nach dem Start – sind es knapp 60 E-Taxis, fünf davon so genannte Inklusionstaxis. Ziel des Projektes ist es, noch bis Ende des Jahres rund 100 E-Taxis auf Hamburgs Straßen zu bringen. Der Taxi-Stand am Alsterdorfer Markt soll dabei auch infrastrukturell eine Unterstützung für die E-Taxis sein. Binnen 30 Minuten können die Taxis auf 80 Prozent Batterieleistung mit von Hamburg Energie zur Verfügung gestelltem Ökostrom schnellladen. Der Standort wurde gemeinsam mit der Taxibranche und durch freundliche Unterstützung der Stiftung Alsterdorf entwickelt: Er liegt etwa auf halber Strecke zwischen Flughafen und Innenstadt, einer sehr häufig gefahrenen Route.

Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende: „Hamburgs erster E-Taxi-Stand ist ein richtig gutes Zeichen für die Antriebswende bei Hamburgs Taxen und eine sehr praktische Hilfe für die Fahrerinnen und Fahrer, die schon umgestiegen sind. Es reiht sich aber auch gut in die Erfolgsgeschichte des Projekts Zukunftstaxi ein, denn hier arbeiten sehr viele unterschiedliche Unternehmen und Organisationen zusammen: Die Hardware und das IT-Backend kommt von Stromnetz Hamburg, der Strom von Hamburg Energie und der Platz von der Evangelischen Stiftung Alsterdorf. Dieses Teamwork tut der ganzen Taxibranche in Hamburg gut und hilft dem Klimaschutz enorm. Gleichzeitig ist klar: Solche Angebote muss es für Hamburgs E-Taxen an noch mehr Stellen unserer Stadt geben. Daran arbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern.“

Dr. Thilo von Trott, Vorstand Evangelische Stiftung Alsterdorf: „Wir freuen uns sehr, dass der erste E-Taxenstand in Hamburg hier bei uns am Alsterdorfer Markt eröffnet wird und wir damit einen Beitrag zur nachhaltigen Mobilitätswende in der Stadt leisten können. Als Unternehmen mit über 6.500 Mitarbeitenden sehen wir es auch als unsere Aufgabe an, dieses Ziel voranzubringen. Der Aufbau einer stetig wachsenden E-Taxenflotte in Hamburg ist ein wichtiger Baustein zu einer klimafreundlicheren Infrastruktur, die wir sehr gern unterstützen.“
Bastian Pfarrherr, Leiter Innovationsmanagement, Stromnetz Hamburg. Stromnetz Hamburg: „Das Taxi-Geschäft in Hamburg profitiert von einer der höchsten Ladestationsdichten in Deutschland. Neben diesem öffentlichen Ladeangebot betreiben wir, als Partner im Projekt ‚Zukunftstaxi‘ ab heute die ersten zwei von vier Hochleistungs-Ladepunkten mit einer Ladeleistung von 160 kW am Alsterdorfer Markt. Damit können E-Taxis innerhalb einer halben Stunde eine 80-prozentige Ladeleistung für eine Reichweite von rund 300 Kilometern erzielen. Mit unserem IT-Backend ‚eRound‘ entwickeln wir die Funktionalitäten für alle Nutzer stetig weiter. Dazu gehört zukünftig auch eine Reservierung von Ladeplätzen.“

Michael Prinz, Geschäftsführer HAMBURG ENERGIE: „Der Verkehr der Zukunft ist nicht nur elektrisch, sondern auch klimafreundlich. Als Partner dieses Projektes versorgen wir neben den öffentlichen Ladesäulen in Hamburg natürlich auch die E-Taxi-Stände mit Ökostrom. Mit emissionsfreier Elektromobilität schont die weiter wachsende Hamburger E-Taxi-Flotte somit Klima und Umwelt. Dabei haben wir auch die wirtschaftliche Perspektive der Taxifahrenden im Blick und bieten einen fairen Preis, zu dem sie ganz bequem mit ihrer persönlichen Ladekarte die E-Taxen aufladen können.“

In der ersten Stufe des Programms Zukunftstaxi konnten ab April 130 E-Taxis mit jeweils 10.000 Euro, 20 barrierefreie E-Taxis sogar mit bis zu 20.000 Euro gefördert werden. Die Zahl der Anträge überstieg die das Fördervolumen dabei bereits nach wenigen Tagen. Die Ausbezahlung der Förderbeträge folgt nach der Anschaffung des Autos und der Konzessionierung über einen Zeitraum von zwei Jahren, Vorbestellungen über 150 E-Taxen liegen vor. Es ist auch aufgrund von Nachrückerlisten davon auszugehen, dass am Ende das komplette Förderbudget der ersten Phase eingelöst sein wird.

Die zweite Förderstufe startete am 1. Oktober 2021. In ihr werden weitere 170 E-Taxis mit bis zu 5.000 Euro und 30 für die Rollstuhlbeförderung geeignete E-Taxis mit bis zu 10.000 Euro gefördert. Die Anträge hierfür können seit dem 15. September über www.hamburg.de/zukunftstaxi abgerufen werden. Für die E-Inklusionstaxis sind dabei immer noch Einzelplätze aus der zweiten Förderstufe frei. Für die klassischen E-Taxis übersteigt das Antragsvolumen auch in der zweiten Förderrunde schon jetzt das Fördervolumen. Interessierte können sich aber mit einem Antrag auf die Nachrückerliste setzen lassen.

Kontakt

Pressestelle

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Verkehr und Mobilitätswende
Pressestelle
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch