Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Verträgliche Verkehrsführung schützt Baumbestand Tempo 30 auf Teilabschnitten der Heidlohstraße wird eingeführt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auf der Heidlohstraße in Schnelsen (Veloroute 14) wird künftig zwischen Vogt-Kock-Weg und Frohmestraße Tempo 30 gelten. Auf diese Entscheidung haben sich die Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) sowie die Innenbehörde (BIS) verständigt. Durch die geringere Höchstgeschwindigkeit ist die Führung der Radfahrenden im Mischverkehr auf der Veloroute komfortabler. Die ursprünglichen Umbaupläne sahen die Fällung von 18 Bäumen vor. Durch die Führung im Mischverkehr, kann jetzt in dem Bereich der Baumbestand geschützt werden. Die neuen Pläne des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) sehen vor, voraussichtlich alle Bäume zu erhalten und gleichzeitig sechs neue Bäume zu pflanzen.

Tempo 30 auf Teilabschnitten der Heidlohstraße wird eingeführt

Martin Bill, Staatsrat der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende: „Gemeinsam mit dem LSBG und der Innenbehörde haben wir hier auf einer wichtigen Veloroute eine Lösung gefunden, die sowohl dem Radverkehr, als auch dem Naturschutz sehr gut gerecht wird. Darüber freue ich mich sehr. Dank Tempo 30 können die Radfahrenden künftig sehr gut auf der Straße im fließenden Verkehr fahren und wir schützen gleichzeitig alleine in der Heidlohstraße 18 Bäume in ihrem Bestand.“

Die Heidlohstraße ist ab dem Knoten Wählingsweg Teil des Projekts Veloroute 14, die von der Holsteiner Chaussee über die Spanische Furt/Graf-Johann-Weg bis zur Frohmestraße verläuft. Im Abschnitt Vogt-Kock-Weg bis Frohmestraße wird die Fahrbahn erneuert, die Radwege auf den Nebenflächen werden zurückgebaut, die Gehwege verbreitert, Parkstände werden neu geordnet und Fahrradbügel aufgestellt. Die Baumaßnahme für den erwähnten Abschnitt startet nach der Überplanung voraussichtlich im Juni / Juli 2022. Sie soll dabei auch Bauelemente beinhalten, die Fahrzeugführende dazu anhält, keine überhöhten Geschwindigkeiten zu fahren, um so auch den Überwachungsaufwand zu minimieren. Die Details hierzu werden aktuell ausgearbeitet. Der exakte Beginn erfolgt koordiniert mit dem Bauzeitende der bezirklichen Maßnahme Halstenbeker Straße.

Kontakt

Pressestelle

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Verkehr und Mobilitätswende
Pressestelle
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch