Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Frühzeitig fertiggestellt Verbesserte Verkehrsbeziehungen zwischen Alsterufer und Neuer Jungfernstieg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Baumaßnahme im westlichen Doppelknoten Neuer Jungfernstieg zwischen Binnen- und Außenalster konnte auf Grund der detaillierten Bauvorbereitung und guten Witterung fünf Tage früher als geplant fertiggestellt werden. Seit gestern Abend (14. Juni) ist der Bereich komplett wieder für den Verkehr freigegeben werden. Damit ist auch ein wichtiger Lückenschluss auf den Velorouten 3 und 4 hergestellt.

Verbesserte Verkehrsbeziehungen zwischen Alsterufer und Neuer Jungfernstieg

Im Auftrag der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) hatte der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) die Verbindungen für den Fuß- und Radverkehr in einer reibungslosen und bedarfsgerechten Maßnahme deutlich verbessert. Auf dieser wichtigen Verbindungsachse ist ab sofort mehr Platz sowie Komfort für den Rad- und Fußverkehr. Die Konflikte zwischen allen Verkehrsteilnehmenden sind durch eine Trennung deutlich abgemildert. Dies bringt für alle mehr Verkehrssicherheit.

Bislang waren die Verhältnisse für die täglich hohen Radverkehrsmengen auf dieser Achse zu beengt, ungenügend und nicht eindeutig geregelt. Hierzu kam es häufiger zu Konflikten mit Fußgängern. Deswegen wurden nun deutlicher gekennzeichnete und durchgängige Furten über die komplexen Kreuzungsbereiche hinweg geschaffen und Ampelphasen in beide Richtungen abgebaut. Damit wird der Radverkehr, von der Binnenalster kommend Richtung Norden, nicht mehr durch den östlichen, sondern durch den westlichen der beiden Tunnel geführt. Auf diese Weise wird der sehr schmale Weg in der östlichen Tunnelröhre entlastet und steht nun vor allem den Fußgängern zur Verfügung.

Für Radfahrende, die aus dem Alsterufer kommen und Richtung Süden fahren, wurden deutlich gekennzeichnete und vom KFZ getrennte Radwegeverbindungen geschaffen, die über die Kreuzungen führen. In Teilbereichen wurden diese mit Klebebordsteininseln separiert, um die Sicherheit zu erhöhen. Zudem reduziert die veränderte Führung der Radfahrenden gerade in der südlichen Richtung die Konflikte mit dem Fußverkehr.

Es wurde zudem die Anbindung der Alsterfahrradachsen an den Dammtorbahnhof und die Universität verbessert, indem entlang des Straßenverlaufs Kennedybrücke - Alsterglacis die Übergänge über die wenig genutzten Straßen Alsterufer und Warburgstraße verändert und gestrafft wurden. Hierdurch entfällt bei der Querung eine Ampelphase.

Alle beigefügten Bilder liegen bei Bedarf in höherer Auflösung vor.

Rückfragen der Medien

Behörde für Verkehr und Mobilitätswende
E-Mail: pressestelle@bvm.hamburg.de

Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer
Edda Teneyken
Telefon: 040 42826 2205
Henning Grabow
Telefon: 040 42826 2299
E-Mail: lsbgkommunikation@lsbg.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch