Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Reesestraße und Hufnerstraße in Barmbek Abschnitt der Veloroute 5 fertiggestellt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Straßen Reesestraße und Hufnerstraße, sind zwischen Weidestraße und Krüsistraße, instandgesetzt und für den Fuß- und Radverkehr umgebaut worden. Mit der Maßnahme in Barmbek auf rund einem Kilometer Länge wird eine wichtige Lücke der Veloroute 5 geschlossen. Breite Gehwege, neue Fahrradbügel und Radfahrstreifen sowie eine Protected Bike Lane sorgen für mehr Sicherheit und einen fließenden Verkehr.

Veloroute 5

Der Bereich wurde in drei Bauabschnitten umgebaut. Alle Gehwege weisen durch die Sanierung eine Mindestbreite von 2 Metern auf. Zwischen Wiesendamm und Hufnerstraßenbrücke kann jetzt auf einem 2,50 Meter breiten geschützten Radfahrstreifen (Protected Bike Lane) gefahren werden. Die anschließende Kreuzung Hufnerstraße/Wiesendamm wurde im Zuge der Maßnahme mit einer Führung der Radfahrenden auf der Fahrbahn radverkehrsgerecht umgebaut. Der Radverkehr unterhalb der U- und S-Bahnbrücke Barmbek wird nun beidseitig auf einem erhöhten Radweg (Kopenhagener Radweg) geführt. Auch die restlichen Radwege haben breiten Radfahrstreifen erhalten.

An der Kreuzung Hufnerstraße/Poppenhusenstraße ist anstelle einer Ampel ein Minikreisverkehr entstanden, bei dem Fahrrad- und Autoverkehr gemeinsam auf der Fahrbahn Platz finden. Auf der Hufnerstraße gibt es für den Radfahrenden einen separaten Radfahrstreifen, der durch eine Verkehrsinsel baulich vom Autoverkehr getrennt ist. Damit der Radverkehr aus dem Kreisverkehr auf den Radfahrstreifen Richtung Süden gelangen kann, ist die Mittelinsel unterbrochen. Für den Fußverkehr gibt es zudem an allen drei angebundenen Straßen einen Zebrastreifen.

Auf der gesamten Strecke stehen 106 neue Fahrradbügel sowie 16 neue Lastenradbügel. Außerdem wurden neun seniorengerechte Sitzbänke aufgestellt, die zusammen mit der Pflanzung von zwölf Bäume die Aufenthaltsqualität erhöhen. Im Zuge des Hamburg-Takts wurden zwei neue Bushaltestellen in der Nähe der Kreuzung Hufnerstraße/Brucknerstraße eingerichtet. Alle vorhandenen Übergänge wurden beibehalten und mit taktilen Leitelementen für Blinde und sehbehinderte Menschen ausgestattet.

Insgesamt ist die  Veloroute 5 etwa 31 Kilometer lang und führt von der Innenstadt Richtung Nordosten über Uhlenhorst, Barmbek, Bramfeld, Hamburg-Poppenbüttel und Duvenstedt.

Michael Werner-Boelz, Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord: „Nur ein lückenloses Netz von sicheren und schnell zu befahrenden Fahrradwegen macht das Radfahren im Alltag attraktiv. Ich freue mich daher sehr, dass wir in der Reesestraße und der Hufnerstraße in Barmbek eine Lücke im Velorouten-Netz schließen und das Angebot an die Radfahrenden verbessern. Mit breiteren Wegen erhöhen wir die Verkehrssicherheit zu Fuß und auf dem Rad.“

Kirsten Pfaue, Amtsleiterin in der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende: „Ich freue mich sehr über diesen wichtigen Lückenschluss auf der Veloroute 5 in Barmbek. Durch baulich vom KFZ-Verkehr getrennte Radstreifen erhöhen wir die Sicherheit und den Komfort für die Radfahrenden. Aber wir haben auch an den Fußverkehr gedacht; die Gehwege saniert und verbreitert. Das ist also insgesamt eine sehr runde Förderung des Umweltverbundes und auch ein gutes Beispiel für die konkrete Ausgestaltung des Bündnisses für den Rad- und Fußverkehr.“Rückfragen der Medien

Behörde für Verkehr und Mobilitätswende
Pressestelle I Dennis Heinert
Telefon: 040 42841 3211
E-Mail: pressestelle@bvm.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bvm
Twitter, Instagram: @bvm_hh

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch