Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gehwegüberfahrten Pilotversuch im Bezirk Eimsbüttel

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

In Eimsbüttel wird ein neues Verwaltungsverfahren erprobt, mit dem Sie einfacher und im Einzelfall auch günstiger als bisher eine neue Grundstückszufahrt herstellen lassen können.

Gehwegüberfahrten

Pilotversuch im Bezirk Eimsbüttel

Bisher wird der Bau einer Grundstückszufahrt auf Antrag vom zuständigen Bezirksamt veranlasst, durchgeführt, betreut und mit dem Antragsteller abgerechnet. Für die Bezirksämter und die Bauherren bedeutet dies ein komplexes und abstimmungsintensives Verfahren mit großem administrativen Aufwand auf beiden Seiten.

Die Hamburgische Bürgerschaft möchte die Abläufe vereinfachen (siehe auch Drucksache 20/6152): künftig soll der Bauherr die ausführende Firma selbst beauftragen, die Herstellung der Überfahrt überwachen und die Abrechnung der Bauleistungen selbst durchführen. Der Bauherr hat so die Möglichkeit,  Preise mit der ausführenden Firma selbst zu verhandeln. Die Kontrolle der einzuhaltenden Standards wird im Sinne der Qualitätssicherung auch künftig durch die Bezirksämter erfolgen.

Zur Erprobung der neuen Abläufe wurde Ende 2013 ein Pilotversuch im Bezirk Eimsbüttel und Anfang 2014 auch in Bergedorf gestartet und am 31. Dezember 2015 abgeschlossen. Derzeit läuft die abschließende Auswertung des Pilotversuchs.

Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Bezirksamt Eimsbüttel
Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Fachamt Management des Öffentlichen Raumes
Abteilung Straßen und Gewässer
Grindelberg 66, 20139 Hamburg

Tel:         040/ 42801 - 3458
E-Mail:   MR@eimsbuettel.hamburg.de

Empfehlungen

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch