Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Mobilitäts-Quartett Mobilität in Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Entdecke im Mobilitäts-Quartett, welche Vielfalt an Mobilitätsangeboten Hamburg zu bieten hat

Mobilität in Hamburg

Fakten

Das Verkehrsverhalten der Hamburgerinnen und Hamburger kann über die Nutzung der unterschiedlichen Verkehrsmittel im Alltag abgebildet werden. Diese Aufteilung wird Modal Split genannt. Er wird aus dem prozentualen Anteil der Verkehrsträger an der gesamten Verkehrsnachfrage, bezogen auf die zurückgelegten Wege, ermittelt. So wird sichtbar, zu welchen Anteilen die Hamburger Bevölkerung auf ihren Wegen zu Fuß geht, den öffentlichen Verkehr, das Fahrrad oder den motorisierten Individualverkehr (MIV) nutzt. Beim MIV werden die Personen zusammengefasst, die selber fahren und die, die mitfahren.

Modal Split für die Stadtgebiete Hamburgs

Nebenstehend ist der Modal Split der Hamburgerinnen und Hamburger im Vergleich zu anderen Städten dargestellt. Dabei wird deutlich, dass es in den Städten eine unterschiedliche Ausrichtung gibt. In Sacramento oder Toronto ist das Verkehrsmittel der ersten Wahl das Auto, in Peking und Kopenhagen sind Menschen viel mit dem Rad unterwegs und in Bogota oder Monterey bewegen sich sehr viele Menschen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fort.

Dabei gilt es zu beachten, dass die Mobilität im­mer ein Abbild der Rahmenbedingungen ist und die Qualität der Verkehrsangebote eine große Rolle spielt.

Mobilitäts Quartet

Themenübersicht auf hamburg.de