Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Entwicklungspartnerschaft mit der Siemens Mobility GmbH Behörde für Verkehr und Mobilitätswende entwickelt gemeinsam mit Siemens „TIMS“ – eine Informations- und Kommunikationsplattform für die Verkehrsleit- und Betriebszentralen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Optimierung des operativen städtischen Verkehrsmanagements

TIMS – eine Informations- und Kommunikationsplattform

Behörde für Verkehr und Mobilitätswende entwickelt gemeinsam mit Siemens „TIMS“ – eine Informations- und Kommunikationsplattform für die Verkehrsleit- und Betriebszentralen

Im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft zwischen der Stadt Hamburg und der Siemens Mobility GmbH soll in den kommenden Monaten eine Informations- und Kommunikationsplattform entwickelt werden, die die Betriebs- und Leitzentralen des operativen städtischen Verkehrsmanagements digital miteinander verknüpfen soll. Das operative Verkehrsmanagement der Stadt ist sehr komplex und besteht aus vielen Organisationseinheiten mit eigenen Fachanwendungen. Die Kommunikation zwischen diesen Einheiten findet zurzeit größtenteils manuell statt und es fehlt eine gemeinsame Informations- und somit Entscheidungsgrundlage. Das soll mit der Entwicklung eines TIMS-Demonstrators optimiert werden. TIMS steht für „Traffic Information and Management System“ und ist eine webbasierte Applikation, eine Art kollaborative Plattform, in der unterschiedliche Verkehrsdaten sowie -informationen zusammengeführt werden sollen. Somit wird nutzerübergreifend ein einheitlicher Blick auf die aktuelle Verkehrssituation inklusive Events, Baustellen und Störfälle ermöglicht.

Die Nutzer sind unter anderem die Verkehrsleitzentrale Hamburg, die Busleitstelle der Hochbahn, die Hamburg Port Authority oder die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein. Weitere Anwender, wie MOIA, sind im Gespräch. Die Nutzer sollen auf diese Weise frühzeitig Informationen über Verkehrsstörungen, wie zum Beispiel einen Unfall, erhalten und können anschließend proaktiv Maßnahmen zur Verbesserung des Verkehrsflusses einleiten. Verkehrsrelevante Daten sollen möglichst automatisiert in das Managementsystem über standardisierte Schnittstellen integriert und aufbereitet sowie als Informationen auf einer Karte visualisiert werden.

Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus dem Ankerprojekt TIMS zahlen in dem Handlungsfeld „Intelligente Verkehrssteuerung und -lenkung“ auf die Ziele der Hamburger ITS-Strategie ein und sollen auf dem ITS-Weltkongress 2021 in Hamburg präsentiert werden.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch