Behörde für Wirtschaft und Arbeit

Luftfahrtcluster wird weiter vom Bund gefördert

Unabhängige Jury gibt grünes Licht für die zweite Förderphase der Spitzencluster-Strategie „Neues Fliegen“

Hamburg, 14. Januar 2011 - Prüfung bestanden. Der Luftfahrcluster Metropolregion Hamburg e. V. wird auch in den nächsten drei Jahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Luftfahrtcluster wird weiter vom Bund gefördert - FHH - Hamburg

Gut 30 Millionen Euro wurden dem Luftfahrtcluster bereits nach dem Gewinn im bundesweiten Spitzencluster-Wettbewerb im September 2008 für ausgewählte Forschungsprojekte zugesagt - mindestens ebenso viel investieren die beteiligten Unternehmen in diese Projekte. Um für den Ausbau seiner Strategie vom „Neuen Fliegen“ die noch ausstehenden knapp 10 Millionen Euro Fördergelder zu bekommen, hat das Luftfahrtcluster im November 2010 seinen Fortschrittsbericht vorgelegt und sich am vergangenen Mittwoch, 12. Januar, in Berlin der Zwischenbewertung durch eine unabhängige Jury gestellt. Mit Erfolg. Wie die anderen vier Spitzencluster aus der ersten Wettbewerbsrunde wird das Luftfahrtcluster in der zweiten Phase weiter gefördert. Der Spitzencluster-Wettbewerb wurde vom BMBF ins Leben gerufen, um leistungsfähige Cluster von Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und weiteren Akteuren einer Region bei der langfristigen Etablierung in der internationalen Spitzengruppe zu unterstützen. Weitere Informationen: www.spitzencluster.de.

„Die Zwischenbewertung hat gezeigt, dass die ausgewählten Spitzencluster in ihren jeweiligen Technologiefeldern entscheidende Schritte nach vorn getan haben“, sagte Bundesforschungsministerin Prof. Annette Schavan nach Bekanntgabe der Juryentscheidung. “Sie entwickeln genau dort Antworten, wo wir in Zukunft die größten Herausforderungen haben. Sie schaffen dies durch eine enge strategische Kooperation im Cluster, durch gemeinsame Forschungsprojekte - auch von Marktkonkurrenten - und durch die gemeinsame Verantwortung für innovative Ausbildungsgänge.“

Professor Andreas Barner, Vorsitzender der Jury für den Wettbewerb: „Wir freuen uns als Jury des Spitzencluster-Wettbewerbs, dass die ersten fünf Spitzencluster in den vergangenen zwei Jahren über die gesamte Wertschöpfungskette eine gemeinsame Strategie verfolgt haben und diese bereits in sichtbare Erfolge wie neue Arbeitsplätze oder Ausgründungen überführen konnten. Die Cluster sind auf einem guten Weg. Wesentliche Kursänderungen sind nicht erforderlich. Allerdings haben wir auch gesehen, dass es Zeit braucht, bis ein professionelles Clustermanagement etabliert ist und ein Cluster `lebt´.“

Ian Karan, Senator für Wirtschaft und Arbeit in Hamburg: „ Das Luftfahrtcluster der Metropolregion Hamburg verfügt über eine hervorragende  und international anerkannte Kompetenz in allen Bereichen des zivilen Flugzeugbaus. Nach der Nachricht über den Riesenauftrag für Airbus, schon die zweite tolle Nachricht für den Wirtschaftsstandort Hamburg in dieser Woche.“

Walter Birkhan, Vorstand Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg e.V.: „Wir freuen uns sehr, dass uns die Jury des Spitzenclusterwettbewerbs grünes Licht für die zweite Förderphase gegeben hat und dass damit viele innovative Projekte umgesetzt werden können. Damit erhält das Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg einen weiteren kräftigen Schub zur langfristigen Zukunftssicherung.“

Über die Spitzencluster-Strategie des Luftfahrtclusters Metropolregion Hamburg e.V.:
Der Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg e. V. ist ein partnerschaftliches Netzwerk aus Luftfahrtunternehmen, Vereinen, Hochschulen und Behörden. Mit mehr als 39.000 Beschäftigten gehört es zu den weltweit führenden Standorten der zivilen Luftfahrtindustrie. Die größten Arbeitgeber dieses technologiegetriebenen Netzwerks sind Airbus, Lufthansa Technik und der Hamburger Flughafen. Daneben gibt es 300 kleinere und mittlere Unternehmen, die als Zulieferer oder Dienstleister in der Branche aktiv sind und zum Teil von den Verbänden Hanse-Aerospace und HECAS vertreten werden.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Luftfahrtcluster im Jahr 2008 als Spitzencluster ausgezeichnet. Mit der Innovationsstrategie „Neues Fliegen“ soll die Luftfahrt zukünftig ökonomischer, ökologischer, komfortabler, zuverlässiger und flexibler werden. Dazu investiert das Luftfahrtcluster fast 100 Millionen Euro in Forschungsprojekte und baut dadurch seine vier Kompetenzfelder weiter aus. Diese sind: Flugzeuge und Flugzeugsysteme, Kabinen und Kabinensysteme, Aviation Services und Lufttransportsysteme. Die Forschungsprojekte werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 40 Millionen Euro gefördert.

Pressekontakte

Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg 
Kirstin Rüther
Telefon +49 (0)40 / 22 70 19 87
presse@luftfahrtstandort-hamburg.de