Geschlechtergerechter Haushalt Veranstaltung Gender Budgeting – Perspektiven für den Hamburger Haushalt

Haushalt

Veranstaltung Gender Budgeting – Perspektiven für den Hamburger Haushalt

Haushaltskonsolidierung, zusätzliche Risiken, verfassungsrechtliches Verschuldungsverbot … – Wie maßgebend ist vor diesem Hintergrund eigentlich die Befassung mit den Herausforderungen der Umsetzung eines geschlechtergerechten Haushalts in der Freien und Hansestadt Hamburg?

Die Stabsstelle Gleichstellung und geschlechtliche Vielfalt der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung hatte Akteurinnen und Akteure aus Fachkreisen, Politik und Verwaltung eingeladen, im Rahmen einer Fachveranstaltung das Spektrum der Frage „Wie viel Geld, für wen und mit welchem Ziel?“ um den Aspekt der Gleichstellung der Geschlechter zu erweitern.

Referiert wurde von Frau Dr. Regina Frey,

Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V. (ISS), Frankfurt am Main, zum Thema

"Gender Budgeting - Möglichkeiten und Umsetzungsschritte"

sowie von Frau Dr. Christine Rudolf,

Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW), Berlin, zum
"Gender Budgeting in deutschen Bundesländern"

Die Unterlagen der Referentinnen/ Links zu den Unterlagen sowie Fotos und eine Zusammenfassung der Ergebnisse können Sie hier herunterladen:

 

 

Bürgerservice

Freie und Hansestadt Hamburg

Zum Thema