Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gleichstellung Happy Birthday, Pro Exzellenzia!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Für mehr Frauen in Führungspositionen: Hamburger Karrierekompetenzzentrum feiert zehnjähriges Jubiläum

Frauen bestärken, sichtbarer machen und für die Karriereplanung qualifizieren und vernetzen: Hierfür steht Pro Exzellenzia als deutschlandweit einzigartiges, hochschulübergreifendes Programm zur Qualifizierung von Frauen für Führungspositionen. Das zehnjährige Jubiläum des Karrierekompetenzzentrums wird heute im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) gefeiert, Gleichstellungssenatorin Katharina Fegebank hält ein Grußwort. Pro Exzellenzia wurde 2010 auf Initiative der sechs staatlichen Hamburger Hochschulen und der Helmut Schmidt-Universität (HSU) initiiert. Bis heute hat das Förderprogramm mehrere Tausend Frauen durch die Programmlinien und weitere Aktivitäten direkt erreicht. Pro Exzellenzia wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert. ​​​​​​​

Feier zehnjähriges Jubiläum Pro Exzellenzia

Für mehr Frauen in Führungspositionen: Pro Exzellenzia feiert zehnjähriges Jubiläum

Gleichstellungssenatorin Katharina Fegebank: „Pro Exzellenzia hat sich in den vergangenen zehn Jahren zum bundesweiten Vorbild in der Förderung von Frauen für Führungspositionen entwickelt. Über Stipendien, Netzwerkprogramme und Workshops werden die zahlreichen hervorragend qualifizierten Frauen in Hamburg bei ihrer Karriereplanung in den unterschiedlichsten Fachgebieten bereits frühzeitig unterstützt. Von ihrer Expertise profitieren Unternehmen, Hochschulen und die Gesellschaft nachhaltig. Ich danke den Verantwortlichen von Pro Exzellenzia herzlich für diesen wichtigen Beitrag zur Gleichstellung von Frauen in Hamburg – Happy Birthday und weiterhin viel Erfolg!“

Doris Cornils, Projektleiterin von Pro Exzellenzia: „Ohne das Engagement der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen und die Finanzierung durch die Stadt Hamburg und den Europäischen Sozialfonds hätten nicht so viele Frauen von dem Angebot profitieren können. Deshalb geht mein ganz besonderer und herzlicher Dank an die Gleichstellungsbeauftragten und die finanzierenden Behörden. Die Stadt Hamburg finanziert ein Leuchtturmprojekt, dessen Strahlkraft weit über Hamburg hinausreicht und bundesweit wichtige Akzente für die Realisierung von Chancengleichheit von Frauen und Männern setzt.“

10 Jahre Pro Exzellenzia – das muss gefeiert werden

Im Rahmen der Jubiläumsauftaktveranstaltung blicken Verantwortliche und Gäste auf zehn Jahre Engagement für mehr Frauen in Führung und feiern die Erfolge, die sich in den beeindruckenden Karrierebiografien der geförderten Frauen widerspiegeln. Dass weiterhin Chancenungleichheiten existieren und Engagement für mehr Frauen in Führung auch zukünftig von großer Relevanz ist, verdeutlicht Prof. Barbara Schwarze, Hochschule Osnabrück, in ihrem Festvortrag „Let´s go digital! Karrieren für Frauen in digitalen Zeiten“. Sie nimmt mit der Frage „Bringen digitale Techniken und maschinelle Verfahren neue Chancengleichheit?“ die Möglichkeiten und Herausforderungen für Frauen in der digitalen Arbeitswelt in den Blick. 

Gemeinsam mit der Percussion-Künstlerin Lin Chen führt außerdem die ehemalige Pro Exzellenzia-Stipendiatin Jelena Dabic selbstkomponierte Musikstücke auf, bei denen alte Musiktraditionen und Volksinstrumente der Seidenstraße in einen neuen transkulturellen und transmedialen Austausch gebracht werden.

Kompetente Förderung im großen Netzwerk: Das ist Pro Exzellenzia

Ziel von Pro Exzellenzia ist es, hochqualifizierte Frauen aus den Bereichen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), Kunst, Musik, Architektur und Geisteswissenschaften rechtzeitig darin zu bestärken, Karrierewege in Führungspositionen strategisch zu planen und Strategien für eine erfolgreiche Vereinbarkeit von Karriere und Familie zu entwickeln. Das Karrierekompetenzzentrum bietet zahlreiche Maßnahmen zur Qualifizierung von Frauen für Führungspositionen. Dazu zählen Stipendien für Promovierende und Post-Docs, Coachings, Workshops zu Karriere- und Führungskompetenzen sowie Vortragsveranstaltungen und die Beratung von Frauen mit Migrationshintergrund. Zusätzlich engagiert sich Pro Exzellenzia in (sozialen) Netzwerken und fördert Kooperationsmaßnahmen, wovon sowohl die Wissenschaftlerinnen als auch die Hochschulen profitieren.  Pro Exzellenzia wird von der Stadt Hamburg sowie aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert. Im Rahmen der laufenden ESF-Förderrunde (Pro Exzellenzia 4.0) konnten unter anderem 33 neue Promotions- und Postdoc-Stipendien für Frauen an den Hamburger Hochschulen eingeworben werden. Für das innovative Konzept und das nachhaltige Engagement bei der Umsetzung von Chancengleichheit für Frauen und Männer wurde dem Projektteam von Pro Exzellenzia 2016 der Chefsache-Award unter Schirmherrschaft von Angela Merkel verliehen.

Infos und Möglichkeiten zur Anmeldung zu den weiteren Veranstaltungen von Pro Exzellenzia im Zuge des Jubiläumsjahres finden Sie unter https://pro-exzellenzia.de/kuenftige-vortraege/.

Rückfragen der Medien

Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung
Pressestelle
Telefon: 040/42863 2322
E-Mail: pressestelle@bwfg.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bwfg
Twitter: hh_bwfg
Instagram: hh_bwfg

Pro Exzellenzia
Doris Cornils
Projektleitung und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040/76629 3122
E-Mail: cornils@hamburginnovation.de
Internet: https://pro-exzellenzia.de

Kontakt

Karte vergrößern

Pressestelle

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Logo für das Telefonbuch
Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen