Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Inklusion Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburger Unternehmen setzen am DUOday ein Zeichen für mehr Inklusion im Arbeitsleben

Zum dritten Mal nimmt Hamburg am internationalen DUOday teil. Am 18. November öffnen Unternehmen ihre Türen, um Menschen mit Beeinträchtigungen einen Einblick in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Die Gäste bilden je ein DUO mit Mitarbeitenden und verbringen den Tag gemeinsam. Der DUOday ist für die Arbeitgeber:innen und ihre Mitarbeiter:innen eine Gelegenheit, die Kompetenzen und das Potenzial von Menschen mit einer Beeinträchtigung zu entdecken. Ziel des Tages ist auch ein (erster) Schritt der Person mit Beeinträchtigung hin zum Arbeitsmarkt und die Möglichkeit, durch eine konkrete Arbeitserfahrung ihre Fähigkeiten zu zeigen, die eigene Berufsorientierung zu klären und einen geeigneten Betrieb kennenzulernen.

​​​​​​​
  

DUOday DUOday

Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung

Gleichstellungsenatorin Katharina Fegebank: „Teilhabe und Inklusion sind die Grundvoraussetzung für eine gerechtere Gesellschaft. Das gilt auch für den Arbeitsmarkt. Der DUOday ist ein wertvolles Instrument um Vorurteile abzubauen, Potentiale zu entdecken und neue Perspektiven einzunehmen – auf beiden Seiten. Ich freue mich, dass hier in Hamburg so viele Betriebe teilgenommen haben und hoffe, dass in Zukunft noch mehr Hamburger Unternehmen erkennen, wie wertvoll und notwendig Inklusion auch im Arbeitsumfeld ist. Ich bedanke mich herzlich bei allen, die helfen, den DUOday hier in Hamburg möglich zu machen!“

Ulrike Kloiber, Senatskoordinatorin für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung und Schirmherrin des DUOday in Hamburg: „Ich finde diese Idee wunderbar, denn am DUOday können alle voneinander lernen und neue Erfahrungen machen. Vor allem sehen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber hier mal sehr genau, was Menschen mit Behinderung können und nicht so sehr, was sie nicht können. Ein Tag voller Schatzgräber und nicht voller Fehlersucher! Und wenn wir Glück haben, dann findet sich ein langfristiges DUO, nicht nur für den Day.“

Hintergrund

Der DUOday findet parallel in mehreren europäischen Ländern und Städten statt. Der Hamburger DUOday wird durchgeführt von alsterarbeit, ARINET, den Elbe-Werkstätten und der Hamburger Arbeitsassistenz. Schirmherrin der Veranstaltung ist die Senatskoordinatorin für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, Ulrike Kloiber. Für Inklusion im Arbeitsleben braucht es immer wieder Menschen in den Betrieben, die die Idee vorantreiben und Bewerber:innen mit Behinderung eine Chance geben. Daher lautet das Motto des DUOdays: Inklusion fängt mit der Begegnung zweier Menschen an.


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch