Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gleichstellung und gesellschaftlicher Zusammenhalt Gleichstellung der Geschlechter und Antidiskriminierung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Egal, welche Geschlechtsidentität Menschen haben, egal, wen sie lieben: Sie alle sollen die gleichen Chancen und Möglichkeiten haben, um sich in Hamburg persönlich und beruflich zu entfalten.

Gleichstellung der Geschlechter und Antidiskriminierung


Die Referate "Frauen und Gleichstellung" und "Antidiskriminierung und LSBTI*" unterstützen den Hamburger Senat und die Fachbehörden bei ihrem Ziel, die rechtliche und tatsächliche Gleichstellung aller Geschlechter, unabhängig von der sexuellen Orientierung, in allen Lebensbereichen sicherzustellen. Ausgangspunkt der Arbeit ist der Auftrag des Grundgesetzes. Dort heißt es:

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. […] Niemand darf wegen seines Geschlechtes […] benachteiligt oder bevorzugt werden.“

Das Ziel: eine geschlechtergerechte Gesellschaft

Die Referate machen Ungleichheiten und Diskriminierungen aufgrund des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung sichtbar. Und sie zeigen Wege hin zu einer geschlechtergerechteren Gesellschaft auf. Dabei arbeiten sie im Querschnitt. Das heißt, sie befassen sich mit übergeordneten Themenfeldern im Bereich Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit und übernehmen dabei koordinierende, steuernde und beratende Aufgaben. 

Damit eine rechtliche und tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern und eine Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen,Trans* und Inter* (LSBTI*) in allen Phasen und Belangen des Lebens erreicht wird, ist jede Fachbehörde in Hamburg eigenverantwortlich dafür zuständig zu überprüfen, ob und wie die Bedürfnisse von Frauen und Männern sowie von Trans* und Inter* gleichberechtigt berücksichtigt werden. 
Die Referate geben Impulse und Anregungen für ein geschlechtergerechtes Hamburg, zum Beispiel, indem neueste Forschungsergebnisse im Bereich Geschlechtergerechtigkeit und Gleichstellung für die Bedingungen in Hamburg analysiert und aufbereitet werden. 

Rahmenprogramme für Hamburg

Wichtige Bausteine zur Realisierung dieser Vorhaben sind die vom Senat beschlossenen Rahmenprogramme: das Gleichstellungspolitische Rahmenprogramm 2017-2019 (GPR) und der Aktionsplan für Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt. Diese Programme werden von den Referaten koordiniert und gemeinsam mit allen Hamburger Fachbehörden, der Politik und der Zivilgesellschaft weiterentwickelt. 

Über diese Themenseite werden Informationen zum Thema Gleichstellung der Geschlechter sowie sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Hamburg bereitgestellt. Bei konkreten Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns gerne unter: gleichstellung@bwfgb.hamburg.de

Die Themenfelder im Überblick


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch