Hamburg Open Science Struktur des Programms Hamburg Open Science

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Programm besteht aus acht Projekten. Die Verbindungen zwischen den Projekten wird in folgender Grafik dargestellt.

Struktur des Programms Hamburg Open Science

HOS SF

HOS FIS

HOS_OAR

HOS FDM

HOS 3DAV

HOS AS

HOS MP

HOS KW

Im Rahmen des Programms Hamburg Open Science installieren die staatlichen Hamburger Hochschulen jeweils Systeme zur Sicherung von Forschungsergebnissen und Forschungsaktivitäten. Diese werden über ein Portal, soweit es möglich ist offen, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Grafik verdeutlicht den Zusammenhang der Projekte.

Die Basis bildet das Projekt zur Gestaltung des digitalen Kulturwandels, welches den Bedarf der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kontinuierlich erhebt und begleitende Maßnahmen bei der Einführung sowie der Anwendung der Systeme in Abstimmung mit den Fachprojekten unterstützt. Ergänzt wird es durch das Projekt modernes Publizieren, in welchem kollaborative Formen der Publikationserstellung und Angebote zur Veröffentlichung von Fachjournalen in Hamburg entwickelt werden.

Der schnell verfügbare Langzeitspeicher bildet die Grundlage für eine dauerhafte Sicherung der Forschungsergebnisse und wird im Projekt Archivdatenspeicher betrieben. Das Projekt 3D/AV entwickelt Methoden zur Sicherung dreidimensionaler und audiovisueller Forschungsergebnisse. Die Sicherung dieser und vieler weiterer Forschungsdaten mit entsprechenden Metadaten in den Archivspeicher wird durch das Projekt Forschungsdatenmanagement an den jeweiligen staatlichen Hamburger Hochschulen koordiniert. Textliche Forschungsergebnisse können in Repositorien, meist Open Access, gespeichert werden. Die technischen Voraussetzungen dafür werden im Projekt Open Access Repositorien entwickelt. Das Projekt Forschungsinformationssysteme sammelt die Informationen aus den Forschungsdatenmanagementsystemen, den Repositorien und Daten aus weiteren hochschulinternen Quellen, um die Einführung von Forschungsinformationssystemen an allen staatlichen Hamburger Hochschulen zu unterstützen.

Alle Daten aus den unterschiedlichen Systemen der staatlichen Hamburger Hochschulen werden über ein zentrales Portal für die Öffentlichkeit auffindbar und zugänglich sein. Sofern diese frei verfügbar sind, wird ein direkter Download aus den Ursprungssystemen angeboten werden. Dieses Portal, welches außerdem Informationsnagebote zur Umsetzung von Open Science in Hamburg beinhalten soll, wird von dem Projekt Schaufenster entwickelt.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen