Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Flugbetrieb Einsatz von Drohnen in Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen Informationen und Formulare zum Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg zur Verfügung.

Drohne Drohne im Flug

Einsatz von Drohnen in Hamburg

Die bisherigen nationalen Vorschriften zum Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen werden ab dem 31.12.2020 (Achtung: nicht ab 01.01.2021!) durch die Anwendbarkeit der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 der Kommission vom 24. Mai 2019 über die Vorschriften und Verfahren für den Betrieb unbemannter Luftfahrzeuge zum Teil durch neue europäische Regelungen verdrängt. Hierdurch werden sich Verfahren und Zuständigkeiten ändern.

Wir werden die Informationen auf dieser Seite schrittweise aktualisieren. Wir möchten Sie daher bitten, hier regelmäßig vorbeizuschauen.

Wichtige Hinweise:

Bisher haben wir Ihre Anträge auf Erlaubnisse zum Betrieb von UAS und Flugmodellen sowie auf Ausnahmen von den Betriebsverboten stets mit einem Vorlauf von vier Werktagen bearbeiten können, häufig auch kurzfristiger. Aufgrund der erforderlichen Umstellungen bitten wir um Verständnis, dass wir dies aufgrund der hohen Zahl von Anträgen und des vermutlich deutlich aufwändigeren Verfahrens zur Erteilung von Betriebsgenehmigungen nicht mehr einhalten können.

Wir bearbeiten Ihre Anträge so schnell wie möglich, bitte reichen Sie Ihre Unterlagen aber so früh wie möglich ein.

Wir gehen derzeit von einer Bearbeitungszeit für alle Anträge, die ab dem 31.12.2020 eingereicht werden und damit dem EU-Recht unterfallen, von zwei bis vier Wochen aus.

Sollten Sie Fragen zu Sachverhalten haben, die in unserer Zuständigkeit liegen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an luftraum-sondernutzung@bwi.hamburg.de, wir kommen dann auf Sie zu. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir derzeit keine Kapazitäten für telefonische Beratungen haben.

Gemäß Artikel 21 Absatz 1 der VO(EU)2019/947 bleiben Genehmigungen, die nach nationalem Recht erteilt wurden, bis zum 01.01.2022 gültig. Bis dahin sind sämtliche Genehmigungen in das neue Rechtssystem zu überführen, alle Erlaubnisse nach nationalem Recht verlieren unbeachtet eines möglicherweise späteren Ablaufdatums zum 01.01.2022 ihre Gültigkeit.

Die Luftfahrtbehörde Hamburg hat eine Erlaubnis im Wege der Allgemeinverfügung für UAS bis 7 kg erteilt:
Allgemeinverfügung Drohnen Hamburg 2020-12-17

Diese Erlaubnis gilt als Genehmigung nach nationalem Recht im Sinne des Artikels 21 (1) d. VO(EU) 2019/947. Der Betrieb von UAS nach dieser Erlaubnis kann somit, sofern alle Nebenbestimmungen eingehalten werden, bis zum 01.01.2022 fortgesetzt werden. Für UAS-Betrieb, der von der Erlaubnis nicht erfasst wird, ist ein entsprechender Antrag auf Erteilung einer Betriebserlaubnis rechtzeitig mit allen geforderten Unterlagen per E-Mail einzureichen, siehe auf den jeweils geltenden Seiten:

Kontakt

Team Luftaufsicht

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Wirtschaft und Innovation
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Empfehlungen

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch