Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Abschlussveranstaltung Zukunftslabor für soziale Innovationen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auf der heutigen Abschlussveranstaltung präsentieren elf Initiativen, die dem PROFI Impuls-Förderaufruf „#UpdateDeutschland in Hamburg“ gefolgt sind, nach sechs Monaten Projektumsetzung ihre Ergebnisse. In Kooperation mit der bundesweiten #UpdateDeutschland-Community konnten die geförderten Initiativen ihre Lösungsideen für gesellschaftliche Herausforderungen in die praktische Umsetzung bringen.

Abschlussveranstaltung Zukunftslabor UpdateDeutschland: Senator Michael Westhagemann (Mitte) mit Vertreterinnen und Vertretern der elf geförderten Initiativen

Zukunftslabor für soziale Innovationen

Senator Michael Westhagemann: „Mit der Teilnahme am UpdateDeutschland-Prozess im letzten Jahr hat die Freie und Hansestadt Hamburg einen ganz neuen Weg der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung beschritten. Aus meiner Sicht ein echtes Erfolgsbeispiel, wie aus einem Open-Social-Innovation-Prozess konkrete und langfristige Lösungen erwachsen können. UpdateDeutschland traf zugleich den Kern unserer neuen Regionalen Innovationsstrategie, deren Vision lautet: Mit Innovationen gemeinsam für eine lebenswerte Stadt. Denn Innovation ist längst nicht mehr allein mit technologischem Fortschritt gleichzusetzen, sondern umfasst insbesondere auch soziale und kulturelle Innovation.“

Auf einen ersten Förderaufruf im Juni 2021, für den die Stadt Hamburg 500.000 Euro zur Verfügung gestellt hat, haben sich 75 Initiativen mit ihren innovativen Lösungsideen beworben. Ein Expertengremium, in dem neben der Stadt auch SEND, die Holistic Foundation und die Hamburgische Investitions- und Förderbank IFB vertreten waren, hatte Ende Juli die Qual der Wahl. Schließlich wurden 11 Initiativen ausgewählt, die über einen Zeitraum von sechs Monaten mit jeweils bis zu 50.000 Euro gefördert werden. Ein besonderer Fokus bei der Auswahl der Projekte lag in der gesellschaftlichen Wirkung der Lösungsansätze für die Stadt. Dabei sollten die Projekte, wenn möglich, in den Zukunftsthemen der Regionalen Innovationsstrategie der Freien und Hansestadt Hamburg verortet sein. Information zu „UpdateDeutschland"

Geförderte Initiativen:

  • Safer.Spaces (Entwicklung einer Alarm-App)
  • VIVO Carbon – rebinding CO2 into the circle of life (Bindung von Kohlenstoffdioxid)
  • Ausbau und Etablierung des Bereichs "Nachhaltig Helfen" des Hanseatic Help e.V. (Neue Ansätze zur Verwertung von gespendeten Altkleidern)
  • Reallabor Altstadtküste – Innovation und Social Impact für die Hamburger Innenstadt (Nachhaltige Stadttransformation im Innenstadtbereich)
  • Dialogue Online Inclusion Learning Lab (Online-Inklusionsbildung)
  • Der Chancen CAMPUS in Hamburg (Online-Lernplattform)
  • Future Food Campus Hamburg (Entwicklung und Vertrieb von ökologischen Lebensmitteln / City Farming)
  • Umsetzungskonzept und erster Prototyp (Entwicklung eines sozial-ökologischen Supermarkts)
  • Hacker School @yourschool (Neuer Ansatz, um Schülerinnen und Schüler an IT heran zu führen)
  • Young Waterkant Festival Hamburg (Netzwerk-Festival, um Jugendliche auf
  • neue Art an Innovations- und Startup-Themen heranzuführen)
  • Sports & Mental Health Lab (Entwicklung eines neuartigen Sports & Mental Health Labs)

UpdateDeutschland ist ein deutschlandweites Zukunftslabor: Bürgerinnen und Bürger entwickelten ko-kreativ mit Partnerinnen und Partnern aller föderalen Ebenen sowie mit Akteurinnen und Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft Lösungen für die drängendsten Herausforderungen in Deutschland. Leitfragen waren dabei beispielsweise: Wie schaffen wir es, gestärkt aus der Corona-Pandemie hervorzugehen? Wie gestalten wir ein krisenfestes, klimaneutrales und demokratisches Deutschland im digitalen Zeitalter? UpdateDeutschland basierte auf Open Social Innovation – eine Methodik, die für einen breiten Beteiligungsprozess (Open) steht, um gesellschaftliche Herausforderungen (Social) mit neuen Lösungen (Innovation) anzugehen. Der Kern ist das parallele Erproben von zahlreichen Lösungsansätzen. Das PROFI Impuls Förderprogramm wurde aus dem UpdateDeutschland-Prozess heraus aufgesetzt, um kleinere Vorhaben (auch nicht-technologischer Art) zu fördern, die sich positiv auf die Innovationsfähigkeit des Standorts Hamburg auswirken. 

Rückfragen der Medien
Behörde für Wirtschaft und Innovation
Pressestelle | Dominic Völz
Telefon: 040 42841 1326
E-Mail: pressestelle@bwi.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bwi
Twitter: @HH_BWI | Instagram: hh_bwi
LinkedIn: Hamburg Innovativ

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch