Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

SmaLa Smarte Liefer- und Ladezonen in Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:


Mit dem im Jahr 2019 gestarteten Projekt Smarte Liefer- und Ladezonen (SmaLa) will die BWI maßgeblich zu den Klimazielen der Stadt Hamburg beitragen. SmaLa ist ein virtuelles Buchungssystem, mit dem Kurier-, Express-, Paketdienstleister (KEP-Dienstleiter) Lieferzonen in der Stadt reservieren können. Damit will die Stadt Hamburg auf die immer weiter steigenden Zahlen im Online-Handel und den dadurch vermehrten Lieferverkehr reagieren.

KEP-Aufkommen (Mio. Sendungen) Hamburg 2017 und 2030 KEP-Aufkommen (Mio. Sendungen) Hamburg 2017 und 2030

Smarte Liefer- und Ladezonen in Hamburg

Eine Studie hat ergeben, dass die Ladezonen zu 80% von Falschparkern belegt sind. Zum einen müssen die Lieferanten deshalb lange nach anderen Parkmöglichkeiten suchen, was den Ausstoß an Co2-Emissionen erhöht und zu mehr Staus führt. Zum anderen parken die Lieferanten in zweiter Reihe oder auf Rad- und Gehwegen. Auch hierbei erhöht sich das Stauaufkommen. Besonders gravierend ist aber das steigende Unfallrisiko für die anderen Verkehrsteilnehmer, weil sie den Fahrzeugen ausweichen müssen.

An diesen Problempunkten setzt das Konzept von SmaLa an. Das Konzept umfasst sowohl Software- als auch Hardware-Komponenten. Die Liefer- und Ladezonen sind  absolute Halteverbotszonen, an denen digitale Schilder anzeigen, welche Lieferfahrzeuge zu welcher Zeit hier gebucht haben und damit vom absoluten Halteverbot ausgenommen sind. Die Zonen sind mit Bodensensoren ausgestattet, damit die Auslastung der Lieferzonen überwacht werden kann. Zusätzlich werden Leuchtmarkierungen angebracht. Diese Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass die Bereiche besser als Liefer- und Ladezonen zu erkennen sind und um Falschparker fernzuhalten.

Smarte Liefer- und Ladezone ABC-Straße Smarte Liefer- und Ladezone ABC-Straße

Die SmaLa-App ermöglicht es den Nutzern, möglichst unkompliziert und intuitiv die gewünschte Lieferzone zu buchen. Die KEP-Dienstleister können ihre Routen besser im Voraus planen und der Stress wegen der Parkplatzsuche wird für die Fahrer reduziert. Gebucht werden können die Zonen werktags in der Zeit von 08:00 – 19:00 Uhr und zwar für eine Dauer von 15 - 60 Minuten. Um keine Dauerbuchungen zuzulassen, kann eine Lieferzone maximal 60 Stunden im Voraus gebucht werden.

SmaLa-App Buchung SmaLa-App Buchung

Die ersten vier Liefer- und Ladezonen sind bereits an ausgewählten Standorten in der Hamburger Innenstadt in Betrieb. Sie wurden am 06.10.2021 von Wirtschaftsstaatsrat Andreas Rieckhof offiziell mit einer Präsentation in der ABC-Straße eröffnet. Die SmaLa-App kann kostenlos in den App-Stores heruntergeladen werden. Pressebericht

In der zweiten Phase ist es das Ziel, die Anzahl auf 25 smarte Liefer-und Ladezonen in drei Hamburger  Bezirken bis Ende 2023 zu erhöhen. Außerdem sollen mehrere Liefer- und Ladezonen an besonders hoch frequentierten Standorten mit automatisch absenkbaren Pollern in Verbindung mit Kameras ausgestattet und getestet werden. Hierbei wird das Nummernschild des Lieferfahrzeugs von der Kamera erfasst und mit dem Kennzeichen des gebuchten Fahrzeugs abgeglichen. Wurde die Lieferzone für die vorgesehene Zeit gebucht, dann wir automatisch der Poller gesenkt und die Parkfläche freigegeben. Das soll die Quote an Falschparkern weiter reduzieren.

Außerdem sind in der zweiten Phase  weitere Funktionalitäten geplant, wie z.B. eine Schnittstelle zum Urban Data Hub oder eine weitere Schnittstelle soll es den KEP-Dienstleistern ermöglichen, ihre eigenen Navigations- und Tourenplanungssystemen in die SmaLa-Software einzubinden.

Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus dem Förderprogramm „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“.

>

        © BMWi

SmaLa Pressemeldung

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch