Mikromobilität Elektro-Tretroller in Hamburg

E-Roller

Elektro-Tretroller in Hamburg

Seit Inkrafttreten der Zulassungsverordnung am 15.06.2019 ist die Teilnahme von E-Tretrollern und anderen Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr erlaubt. Als Teil der Mikro- und Nahmobilität können sie sich zukünftig zu einem interessanten Mobilitätsbaustein für Hamburg entwickeln.

Die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) legt die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Nutzung von E-Tretrollern und anderen Elektrokleinstfahrzeugen fest. So dürfen die Fahrzeuge nicht langsamer als 6 km/h und nicht schneller als 20 km/h fahren. Ebenso müssen sie über eine Lenk- oder Haltestange verfügen. Wie beim Fahrrad sind Vorder- und Hinterradbremse sowie Reflektoren vorgeschrieben. Hinzu kommen ein nach vorne gerichtetes Fahrt- und ein hinten platziertes Rücklicht. Das Mindestalter zur Nutzung beträgt 14 Jahre. Es bestehen keine Helm- und (Mofa-) Führerscheinpflicht, allerdings ist eine Versicherungsplakette erforderlich. E-Tretroller werden rechtlich im weitesten Sinne wie Fahrräder betrachtet: Es gilt die Radwegebenutzungspflicht und das Abstellen auf dem Gehweg ist erlaubt.

Praktische Informationen für Nutzer finden Sie hier

Die Möglichkeiten zur Steuerung der Angebote durch die Städte sind derzeit begrenzt. Hamburg hat sich aufgrund der bisherigen Erfahrungen aus anderen europäischen Ländern dazu entschlossen, auf Basis einer freiwilligen Vereinbarung Verabredungen mit den Sharing-Dienstleistern zu treffen, die über die Regularien der eKFV hinausgehen. Die bisher in Hamburg aktiven Anbieter Bird, Circ, Lime und Tier haben diese Vereinbarung bereits unterzeichnet.

Mit der freiwilligen Vereinbarung zwischen Hamburg und den Anbietern werden Regelungen zur Organisation der Angebote, zum Abstellen und Parken, zur Kontrolle und Überwachung, zur Verkehrssicherheit sowie zum Datenaustausch getroffen. Unter anderem ist festgehalten, dass innerhalb des Ring 2 jeder Anbieter zunächst höchstens 1.000 E-Tretroller für den Sharing-Betrieb anbieten darf. Zudem hat Hamburg Zonen definiert, in denen ein Leih-Ende und somit das Abstellen der E-Tretroller untersagt ist. Die Vereinbarung zielt darauf ab, die Angebote bestmöglich ins Mobilitätsportfolio Hamburg zu integrieren und ein geordnetes Stadtbild zu erhalten. Wesentliches Ziel der freiwilligen Vereinbarung ist jedoch die Gewährleistung der Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Sollten die zur Miete zur Verfügung gestellten E-Tretroller zum Beispiel Gehwege oder Zugänge derart blockieren, dass die Sicherheit von anderen Verkehrsteilnehmern – insbesondere von Fußgängern oder Radfahrern – beeinträchtigt wird, müssen diese umgehend von den Anbietern entfernt werden. Andernfalls werden diese kostenpflichtig durch die Stadt entfernt. Etwaige Beanstandungen, auch zu in Verbotszonen oder Grünanlagen abgestellten E-Tretrollern, können Sie direkt den zuständigen Anbietern unter den nachstehenden Kontaktadressen melden.

Bird
Tel.: +49 30 255 57419
E-Mail: hilfe@bird.co

Circ
Tel.: +49 157 3598 1998
E-Mail: support.de@circ.com

Lime
Tel.: +49 157 3599 3558
E-Mail: hilfe@li.me

Tier
Tel.: +49 30 568 38651
E-Mail: Support@tier.app

VOI
Tel.: +49 40 4111 2000 0
E-Mail: support@voiapp.io

Empfehlungen