Lizenzierung von Privatpiloten ab 09.04.2013 EU - Flight Crew Licensing

Umsetzung der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 – Lizenzierung des fliegenden Personals

Flugzeug-Cockpit

EU - Flight Crew Licensing

Die Lizenzierung von Luftfahrtpersonal ist seit dem 09. April 2014 EU-weit einheitlich neu geregelt VO [EU] 1178/2011.
Die Umsetzung der Vorschriften erfolgt in einer stufenweisen Umwandlung bestehender Lizenzen für Luftfahrer in europäische Lizenzen (nach Anhang I – Teil-FCL – der VO [EU] 1178/2011). Einzelheiten zu den jeweiligen Umsetzungsterminen  sind den NfL I 218/12 zu entnehmen.

Lizenzen nach JAR-FCL 1 und 2 deutsch, die bis zum 08. April 2013 ausgestellt worden sind, gelten als gemäß Teil-FCL erteilt. Sie werden bei der nächsten Verlängerung oder Änderung, also spätestens bis 08. April 2018, durch Lizenzen ersetzt, die auch so aussehen wie die neuen Lizenzen (wobei die äußeren Unterschiede gering sind).

Für Lizenzinhaber, die bereits eine Erlaubnis gemäß Teil-FCL der EU-VO besitzen, haben wir im Folgenden die wichtigsten Informationen unter Downloads zusammengefasst.

Lizenzen für Segelflugzeug- und Freiballonführer
Diese Luftfahrerscheine können gemäß Umwandlungsbericht (NfL I 16/13) – bis spätestens 8. April 2015 auf Antrag in eine uneingeschränkte Segelflugzeugpilotenlizenz (SPL) gemäß FCL.205.S bzw. in eine Ballonpilotenlizenz (BPL) gemäß FCL.205.B umgewandelt werden. Alternativ kann eine eingeschränkte LAPL(S) oder LAPL(B) erteilt werden. Die Unterschiede der Lizenzen beziehen sich auf das Tauglichkeitszeugnis und die Nutzungsrechte. So werden LAPL nur innerhalb der EU-/EASA-Mitgliedsstaaten anerkannt und können zudem nicht für die zukünftige gewerbliche Tätigkeit in Luftfahrtunternehmen genutzt werden.

Flugschulen
Die Anforderungen an Ausbildungsorganisationen (ATO) sind in Anhang VII (Teil-ORA) der Verordnung veröffentlicht. Die Anforderungen für eine ATO sind ab spätestens 09. April 2015 zu erfüllen.
Begonnene Ausbildungen nach JAR-FCL 1 und 2 können bis spätestens 08. April 2016 abgeschlossen werden. Weitere ICAO-konforme Ausbildungen (z.B. Segelflug und Ballon) können ebenfalls weitergeführt und beendet werden. Siehe NfL 1-227-14 und 1-228-14.

Theoretische Prüfungen
Prüfungen finden nach Teil-FCL und dem jeweils aktuellen Fragenkatalog statt.

Praktische Prüfungen
Erstprüfungen zum Erwerb einer Lizenz werden auch weiterhin ausschließlich durch die zuständige Stelle selbst oder von ihr im Einzelfall hierfür ausdrücklich bestimmten  Prüfern abgenommen.

Zuständigkeiten
Die allgemeinen Zuständigkeiten der einzelnen Luftfahrtbehörden (Luftfahrt-Bundesamt und Länder) bleiben bestehen. Die Zuständigkeit für Lizenzinhaber ergibt sich nach dem Hauptwohnsitz. Lediglich der Bereich Flugmedizin wird komplett durch das LBA betreut.
Bitte verwenden Sie nur die veröffentlichten Formulare und beachten Sie, dass sich ständig inhaltliche Änderungen ergeben können.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!

Kontakt

Nicole Hardt

Luftfahrtpersonal – Lizenzierung von Privatluftfahrzeugführern

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Tim Wührmann

Grundsatzfragen Luftfahrtpersonal, Ausbildungsorganisationen, Prüfungswesen, Luftfahrtunternehmen

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Adresse speichern

Empfehlungen