Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Elbchaussee-Dialog Diskussion über Planungsvarianten und die Ergebnisse der jüngsten Online-Beteiligung

Öffentlicher Workshop am 16. November 2018 zum Stand der Planungen Planungsvarianten online rund 500-mal kommentiert und bewertet

Eine öffentliche Dialog-Veranstaltung am Freitag, dem 16.11.2018, in der Rudolf-Steiner-Schule Nienstedten, Elbchaussee 366, greift die Ergebnisse der jüngsten Online-Beteiligung auf. Alle Interessierten sind eingeladen, die entwickelten Lösungsvarianten zu erörtern und zu diskutieren.

Diskussion über Planungsvarianten und die Ergebnisse der jüngsten Online-Beteiligung

Vorab bietet ein Informationsmarkt ab 18:30 Uhr die Gelegenheit, sich einen Überblick über den aktuellen Stand der Planungen zu verschaffen. Ab 19:30 Uhr präsentieren Verkehrsplaner und Projektverantwortliche die Ergebnisse der jüngsten Phase der Online-Beteiligung und laden zum Dialog über die erarbeiteten Varianten ein. Um die Veranstaltung mit Blick auf die Personenzahl besser vorbereiten zu können, wird um eine Anmeldung per E-Mail an elbchaussee-dialog@lsbg.hamburg.de gebeten. Die Anmeldedaten werden nach Abschluss der Veranstaltung am 16.11.2018 gelöscht.

In einer Online-Beteiligung vom 22. Oktober bis zum 4. November 2018 konnten auf https://lsbg.hamburg.de/elbchaussee/ die von den Verkehrsplanern entwickelten Varianten zur Sanierung der Elbchaussee angeschaut, kommentiert und bewertet werden. Insgesamt brachten dabei über 130 Personen rund 500 Meinungen und Anregungen zu den verschiedenen Planungsvarianten ein.

Zum Hintergrund: In den kommenden Jahren müssen der Straßenraum der Elbchaussee sowie die Trinkwasserleitung, die unter der Straße verläuft, im Abschnitt zwischen Manteuffelstraße und Altonaer Rathaus erneuert werden. Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) hat Anfang 2018 ein umfassendes Beteiligungsverfahren angestoßen, um im Dialog eine langfristig tragfähige Lösung für die Elbchaussee zu finden.

Anfang Mai 2018 war die erste Phase des Elbchaussee-Dialogs mit einer öffentlichen Dialog-Veranstaltung zu Ende gegangen. Im Vorfeld waren während einer zweiwöchigen Online-Beteiligung, in Gesprächen mit lokalen Initiativen, Vereinen und Verbänden sowie an Info-/Aktionsständen gut 1.100 Anregungen, Hinweise, Ideen, Wünsche und Fragen gesammelt worden. Vielfach wurden dabei der besondere Charakter der Elbchaussee, die schlechte Situation für den Radverkehr, die mangelnden Querungsmöglichkeiten sowie das mangelnde ÖPNV-Angebot, die unklare Aufteilung der Fahrstreifen, das „wilde Parken“ und die subjektiv wahrgenommene hohe Geschwindigkeit des Kfz-Verkehrs angesprochen.

Weitere Informationen zu dem Beteiligungsverfahren sowie alle Materialien aus dem bisherigen Beteiligungsprozess finden Sie im Internet unter https://lsbg.hamburg.de/elbchaussee/.