Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Infoabend Teststrecke für Automatisiertes und Vernetztes Fahren in der City

Informations-Veranstaltung am 30. November

Das automatisierte und vernetzte Fahren ist ein Baustein für die künftige Mobilität Hamburgs, weil es die Verkehrssicherheit und vor allem die Verkehrseffizienz für alle Teilnehmer verbessern kann und somit auch zu weniger Lärm- und Schadstoffemissionen führt. Wie im Juni angekündigt, baut die Stadt im Rahmen ihrer Strategie für Intelligente Verkehrssysteme („ITS-Strategie“) in den kommenden zwei Jahren eine Teststrecke für Automatisiertes und Vernetztes Fahren (TAVF-HH) in der Innenstadt auf – Nutzer-offen und Hersteller-unabhängig.

Teststrecke für Automatisiertes und Vernetztes Fahren in der City

Auf rund neun Kilometern vom Dammtor-Bahnhof über die Messehallen, Landungsbrücken, Elbphilharmonie, Rödingsmarkt und zurück werden Ampeln sukzessive so ausgestattet, dass sie per WLAN mit vorbeifahrenden Fahrzeugen kommunizieren können. Das Projekt wird bisher mit 4,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert, weitere Fördermittel sind beantragt.

Bei einem Infoabend für Bürgerinnen und Bürger

am 30. November 2018 um 18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) in der Europaschule Stadtteilschule am Hafen, Poolstraße 6, 20355 Hamburg

gehen die Projektbeteiligten auf technische Details, die konkrete Umsetzung in Hamburg sowie auf gesellschaftliche, rechtliche und Aspekte der Sicherheit im Zusammenhang mit automatisiertem und vernetztem Fahren ein. Vertreter vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG), der Hamburg Verkehrsanlagen GmbH (HHVA), der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) sowie weitere Experten stehen für Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Informationen zur ITS-Strategie und deren Umsetzung: www.hamburg.de/its