Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Ort für digitale Transformation entsteht neben den Deichtorhallen Stadt beteiligt sich an Hammerbrooklyn.DigitalCampus

Pavillon nimmt im Frühjahr 2020 Betrieb auf.

Die Freie und Hansestadt Hamburg und Art Invest gründen die gemeinnützige Stiftung „Hammerbrooklyn – Stadt der Zukunft“, um den Hammerbrooklyn.DigitalCampus neben den Deichtorhallen zu betreiben. Der Campus soll zu einem zentralen Ort für die digitale Transformation entwickelt werden, an dem etablierte Unternehmen aller Branchen, Organisationen, Start-ups und andere kluge Köpfe aus der ganzen Welt zusammengebracht werden – um zu experimentieren, zu lernen und Innovationen umzusetzen. Hammerbrooklyn soll Plattform und Austauschinitiator für Innovationsschübe und Kulturwandel werden und damit Unternehmen zukunftsfähig machen. Während der Pavillon im Frühjahr 2020 seinen Betrieb aufnehmen soll, ist die grüne „Hammerbrooklyn Box“ bereits jetzt neben der Oberhafenbrücke weithin sichtbar. Der temporäre Bau soll die Zeit bis zur Eröffnung des Pavillons verkürzen. Ab Juni 2019 werden hier die Hammerbrooklyn-Formate auf- und ausgebaut. Auch die ersten involvierten Unternehmen nehmen Ihre Arbeit auf: Die Deutsche Bahn und die Hamburger Hochbahn betreiben Innovationslabore. Das ITS-Projektmanagement-Office wird von hier aus die Projekte der Hamburger ITS-Strategie und für den ITS-Weltkongress 2021 in Hamburg koordinieren. Intensive Gespräche werden mit weiteren interessierten Unternehmen und Partnern aus Wissenschaft und Stadt geführt.

1 / 1

Stadt beteiligt sich an Hammerbrooklyn.DigitalCampus

Wirtschaftssenator Michael Westhagemann hat in zahlreichen Gesprächen rund um Hammerbrooklyn alle Beteiligten einbezogen, um das Projekt langfristig zum Wohle der Stadt zu sichern. „Nur wenn wir es schaffen, neben der konsequenten Weiterentwicklung traditioneller Stärken, die Stadt zu einem attraktiven Innovations- und Gründerraum zu entwickeln, können die Wirtschaftskraft und der Wohlstand Hamburgs nachhaltig gesichert werden. So ein Ort soll der Hammerbrooklyn.DigitalCampus werden. Hier soll Zukunft beschrieben und erlebbar gemacht werden“, so Westhagemann.

Herz des Campus‘ ist der Digital Pavillon: Auf 7.600m2 und 5 Ebenen werden dort Workshops, Symposien, Kongresse und verschiedene Veranstaltungen angeboten, um die Innovationsschübe der digitalen Transformation für Unternehmen nutzbar und für die breite Öffentlichkeit greifbar zu machen. Hierfür stehen eine Townhall, ein Auditorium, Workshop-, Co-Working-, Co-Creation- und Gastronomieflächen zur Verfügung. Auch Labs, eine Indoor-Haltestelle für selbstfahrende Elektrobusse und einen „Maker Space“ soll es im Pavillon geben. Ein Team von Digital Transformation Guides, Innovations- und Wissensmanagern sowie weiteren Experten begleitet Innovationsprozesse und fördert den Kulturwandel. Eine Digital Academy, aktive Vernetzung und Veranstaltungen wie Workshops, Symposien, Kongresse und Ausstellungen machen die Innovationen der digitalen Transformation für Hamburger Unternehmen nutzbar und für die breite Öffentlichkeit greifbar.

Die gemeinnützige Stiftung wird auch 10 Prozent der Hammerbrooklyn Immobiliengesellschaft halten. Dem Präsidium der gemeinnützigen Stiftung werden neben dem Wirtschaftssenator der Stadt Hamburg, Michael Westhagemann,und dem geschäftsführenden Gesellschafter und CEO von Art-Invest Real Estate, Dr. Markus Wiedenmann, auch die drei Initiatoren von Hammerbrooklyn angehören: Prof. Dr. Henning Vöpel, Geschäftsführer Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) für den Bereich Forschung, Prof. Dr. Björn Bloching für das Thema Digitalisierung und Mathias Müller-Using zum Themenfeld Kreativität. Das HWWI und Prof. Dr. Björn Bloching fungieren außerdem als Stifter.

Ein Innovationsrat aus interdisziplinären Experten unterschiedlicher Themenfelder wird die Stiftung beraten und sicherstellen, dass das Angebot für die Unternehmen leistungsfähig und relevant ist; jeder Innovationsrat wird als Experte ein zukunftsrelevantes Thema besetzen. Ihm gehören außer den Präsidiumsmitgliedern und Dr. Torsten-Jörn Klein auch Vertreter der Themen Smart City, Smart Mobility, Start-Ups, Shipping & Logistics, E-Health, Medien und Ethik an, die in den nächsten Wochen prominent besetzt werden sollen. Operativ geführt werden soll die Betreibergesellschaft durch zwei unabhängige Geschäftsführer sowie einem Team von Mitarbeitern. „Gemeinsam mit Art-Invest, den Initiatoren und einem Rat aus Innovationsexperten werden wir hier einen Anziehungspunkt für Unternehmen, Forschung und Gesellschaft schaffen und zeigen, wie die digitale Transformation unser Leben verändert“, kommentiert Wirtschaftssenator Michael Westhagemann.