Intelligent Transport Systems (ITS) ITS - was ist das?

ITS steht für den Fachbegriff „Intelligent Transport Systems“ (deutsch: Intelligente Verkehrssysteme), worunter innovative Technologien zusammengefasst werden, die die Mobilität effizienter, sicherer und komfortabler machen sollen.

Check-in/Be-out

ITS - was ist das?

Digitalisierung ist ein Motor für Wandel der Mobilität
Die Mobilität erlebt derzeit den stärksten Wandel seit Erfindung des Automobils: Intelligentere Fahrzeuge, Innovationen im Bereich automatisiertes und vernetztes Fahren, wachsende Großstädte und notwendige Instandhaltungsarbeiten im Straßenbereich, zunehmender Druck auf Städte und Automobilhersteller, Schadstoffe in der Luft zu senken, gesellschaftliche Trends im Nutzungsverhalten wie beispielsweise die Zunahme des Radverkehrs und der Anstieg und die Akzeptanz von Sharing- und elektrisch angetriebenen Angeboten für die individuelle Mobilität.

Vernetzung ist die Zukunft
Die Vernetzung von Fahrzeugen miteinander, mit der Umgebung und der Infrastruktur schafft ganz neue Möglichkeiten, so dass Fahrzeuge Informationen erhalten, die über die Fähigkeiten des menschlichen Auges oder der eingebauten Sensoren hinausgehen: Kommunikation kann künftig zwischen Fahrzeugen (Vehicle-to-Vehicle, V2V), zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur (Vehicle-to-Infrastructure, V2I) sowie zwischen Fahrzeugen und IT-Zentralen oder Leitstellen (Vehicle-to-IT-Backend, V2B) stattfinden. Zusammengefasst werden die Anwendungen der neuen digitalen Technologien unter dem Begriff „ITS“.

Was habe ich als Bürgerin und Bürger davon?
Die neuen Technologien können den Verkehr insgesamt sicherer, effizienter und umweltfreundlicher machen und den Komfort für Bürgerinnen und Bürger deutlich erhöhen. Beispiele:

  • bessere Baustellenkoordination dank neuer Planungs-Software,
  • intelligentes Parken per App, mit der Bürgerinnen und Bürger freie Parkplätze finden und bezahlen können,
  • intelligente Ampeln, die den Fahrzeugen das Signal geben, in wie vielen Sekunden sie auf Rot umspringen.
  • eine Mobilitätsplattform mit App, in der jede Nutzerin und jeder Nutzer sämtliche Verkehrsmittel-Angebote auf einmal sehen kann,
  • intelligente Schließfächer, die den Verkehr bei der Auslieferung von Paketen verringern und flexibles Abholen ermöglichen.

In Hamburg laufen derzeit (Stand August 2019) mehr als 60 Projekte, viele weitere sind in Vorbereitung. Basis dafür ist die im April 2016 beschlossene ITS-Senatsstrategie, zu der der Senat im Juni 2018 einen Fortschrittsbericht veröffentlicht hat . Einen Überblick über laufende Projekte finden Sie hier.

Weitere Themen

Empfehlungen