Norddeutsche Wasserstoff-Strategie 7. November 2019: Wirtschaftsminister der fünf norddeutschen Länder verabschieden „Norddeutsche Wasserstoff-Strategie“

07. November 2019: Auf der heutigen Konferenz der Wirtschafts- und Verkehrsminister/-senatoren der norddeutschen Küstenländer (KüWiVerMinKo) haben die zuständigen Minister / Senatoren / -in die „Norddeutsche Wasserstoff-Strategie“ beschlossen. Zugleich wurden Forderungen an den Bund erhoben, die Ambitionen Norddeutschlands durch eine geeignete Rahmensetzung auf Bundesebene zu unterstützen.

Cluster Life Science Nord - Clusterpolitik Hamburg

Norddeutschland will jetzt die sich mit der Wasserstofftechnologie ergebenden Chancen nutzen, und zwar für die Wirtschafts- und Strukturpolitik als auch für Energie- und Klimapolitik. Hamburgs parteiloser Wirtschaftssenator, Michael Westhagemann, dazu: „Für Hamburg als großes Industrie- und Verkehrs-zentrum im Norden bietet Wasserstoff große Chancen, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit unserer Stadt und ihre Lebensqualität weiter zu stärken. Durch die wachsende Nachfrage nach grünem Wasserstoff in Hamburg tragen wir dazu bei, dass Skaleneffekte geschaffen werden, die für die gesamte Energieregion Norddeutschland von Vorteil sind.“

Die Wirtschafts- und Verkehrsminister der norddeutschen Länder hatten im November 2018 auf Initiative Hamburgs beschlossen, eine Strategie für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in Norddeutschland zu erarbeiten. Im Mai 2019 konnte ein Eckpunktepapier vorgelegt werden, das von den Regierungschefs der fünf Küstenländer ausdrücklich begrüßt wurde. Während der letzten Monate wurden Experten angehört und weitere Stakeholder, insbesondere aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft, in den Prozess der Strategieerarbeitung einbezogen. Für Hamburg werden die Interessen der Wasserstoff-Akteure beispielsweise im Netzwerk „Wasserstoffwirtschaft Hamburg“ gebündelt. Netzwerkmanager und Geschäftsführer von hySOLUTIONS, Heinrich Klingenberg, zur Norddeutschen Wasserstoff-Strategie: „Wir haben in unserem Netzwerk die erforderlichen Kompetenzen in den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft. Jetzt haben wir mit dem Strategiepapier auch die politischen Leitlinien vorliegen. In den nächsten Monaten werden wir das Ganze gemeinsam mit Leben füllen.“

ANSPRECHPARTNER

CHEMIKALIENVERORDNUNG