Norddeutsche Wasserstoff-Strategie Regierungschefs der fünf norddeutschen Länder beschließen „Eckpunkte einer Norddeutschen Wasserstoff-Strategie“

2. Mai 2019: Bei der im Hamburger Rathaus unter Vorsitz des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg, Peter Tschentscher, stattgefundenen Konferenz Norddeutschland haben die Regierungschefs der fünf norddeutschen Länder die „Eckpunkte einer Norddeutschen Wasserstoff-Strategie“ beschlossen. Norddeutschland will die sich mit der Wasserstofftechnologie ergebenden Chancen intensiv nutzen, und zwar für die Wirtschafts- und Strukturpolitik sowie  für Energie- und Klimapolitik. Hamburgs Wirtschaftssenator, Michael Westhagemann: „Wasserstoff wird ein wesentlicher Baustein der Energiewende sein und birgt zugleich großes wirtschaftliches Potenzial. Ich freue mich deshalb über den breiten Konsens zu diesem Thema über Ressort- und Ländergrenzen hinweg. Mit dem vorliegenden Eckpunktepapier formuliert Norddeutschland seine Ambitionen, wird aber auch an den Bund herantreten, um dort für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen zugunsten der Wasserstofftechnologie zu werben.“

Cluster Life Science Nord - Clusterpolitik Hamburg

Die Wirtschafts- und Verkehrsminister der norddeutschen Länder hatten im November 2018 auf Initiative Hamburgs beschlossen, eine Strategie für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in Norddeutschland zu erarbeiten. Das beschlossene Eckpunktepapier ist die Grundlage für die weitere Arbeit der länderübergreifenden ministeriellen Arbeitsgruppe. Die Norddeutsche Wasserstoff-Strategie soll bis Ende 2019 fertiggestellt sein. Auch in den jetzt folgenden Strategieprozess werden wieder relevante Stakeholder einbezogen werden. Für Hamburg werden die Interessen der Wasserstoff-Akteure beispielsweise im Netzwerk „Wasserstoffwirtschaft Hamburg“ gebündelt. Netzwerkmanager und Geschäftsführer von hySOLUTIONS, Heinrich Klingenberg, zur Norddeutschen Wasserstoff-Strategie: „Wir haben in unserem Netzwerk die erforderlichen Kompetenzen in den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft. Jetzt haben wir mit dem Eckpunktepapier auch die strategischen Leitlinien der Politik. In den nächsten Monaten werden wir das Ganze gemeinsam mit Leben füllen.“

Die „Eckpunkte einer Norddeutschen Wasserstoff-Strategie“ sowie eine Zusammenfassung der Kernaussagen finden Sie im Download.

ANSPRECHPARTNER

CHEMIKALIENVERORDNUNG