Symbol

Projektbeschreibung Klimaschutz und Klimaanpassung clever kombiniert

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Symbol
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Im Projekt „Clever kombiniert“ werden Flächensynergien am Gebäude und im Quartier identifiziert und mögliche Wege der Umsetzung erprobt, die sowohl dem Klimaschutz als auch der Klimaanpassung dienen.

Clevere Kombination Beispielhafte clevere Kombinationen von Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen am Gebäude und im Quartier. KLIQ-Projekt

Klimaschutz und Klimaanpassung clever kombiniert

KLIQ-Projekt

Hintergrund

Auf Flächen in der Stadt gilt es vielfältige Nutzungsinteressen zu vereinbaren. Die Anwohner suchen Erholung und Raum für Aktivitäten, die Natur benötigt Lebensraum, die Erzeugung von erneuerbaren Energien und das Regenwassermanagement nehmen ebenfalls Raum in Anspruch. Zwangsläufig entstehen auf begrenzter Fläche so Konflikte zwischen unterschiedlichen Nutzergruppen, aber auch zwischen den Zielen des Klimaschutzes (Reduzierung der klimarelevanten Treibhausgase zur Abmilderung des Klimawandels) sowie der Klimaanpassung (Umgang mit nicht mehr abwendbaren Folgen des Klimawandels). So steht zum Beispiel der Erzeugung von Solarenergie (Klimaschutz) die Verschattung durch Bäume zur Minderung des Hitzeinseleffektes (Klimaanpassung) entgegen.

Projektziele

Ziel des Projektes „Clever kombiniert: Klimaschutz und Klimaanpassung – Flächensynergien am Gebäude und im Quartier“ ist die Erarbeitung von intelligenten Lösungen, um die Flächenkonkurrenz zu bewältigen und Klimaschutz und Klimaanpassung in der Beanspruchung von Dach- und Fassadenflächen integriert zu betrachten. Doch auch über Synergien und Konkurrenz auf Gebäudeebene hinaus gilt es Ansätze zu untersuchen, die Klimaschutz und Klimaanpassung sowie unterschiedliche Nutzungen in der Fläche integrieren. Eine Strategie zur Bewältigung der Flächenkonkurrenz kann das Prinzip der Multicodierung, also die sinnvolle Überlagerung verschiedener Funktionen und deren Verknüpfung auf den Flächen, bieten (siehe Kombinationen von z.B. Grün, Regenwasserbewirtschaftung, Energie, Erholung in der Abbildung). Im Projekt werden die Realisierbarkeit sinnvoller Nutzungskombinationen, die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Fragestellungen bezüglich der Umsetzung des Prinzips der Multicodierung (Herstellung, Pflege, Wartung und Finanzierungsmodelle) in den Fokus gerückt.

Förderprogramm

Das Projekt „Clever kombiniert: Klimaschutz und Klimaanpassung – Flächensynergien am Gebäude und im Quartier“ wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen des Förderprogramms „Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ im Förderschwerpunkt 3 „Kommunale Leuchtturmvorhaben sowie Aufbau von lokalen und regionalen Kooperationen“ (Förderkennzeichen 67DAS128) für den Zeitraum von 3 Jahren gefördert und durch den Projektträger Zukunft – Umwelt – Gesellschaft gGmbH (ZUG) begleitet.

Symbol
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Dr. Maja Berghausen

Behörde für Umwelt und Energie
Amt für Naturschutz, Grünplanung und Bodenschutz

Zamna A. Rodríguez Castillejos

Behörde für Umwelt und Energie
Amt für Naturschutz, Grünplanung und Bodenschutz

Janna Gehrke

Behörde für Umwelt und Energie
Amt für Energie und Klima
Energieabteilung

Clever kombiniert

Funktionspostfach

Clever kombiniert

Clever Combined

Logo BMU