Behörde für Schule und Berufsbildung

Frauenbios

Elfriede Land

(1934-1993)
eine der ersten Busfahrerinnen in Deutsvchland
Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20 (Wirkungsstätte)
Namensgeberin für: Elfriede-Land-Weg (benannt 2016 in Altona-Nord)
Elfriede Land war die erste Busfahrerin in Deutschland (zuvor Straßenbahnfahrerin), die zwischen Langenfelde und Rathausmarkt pendelte. Sie war bis 1975 bei der Hamburger Hochbahn beschäftigt.
Erst im Dezember 1971 veröffentlichte das Bundesgesetzblatt eine modifizierte Frauen-Arbeits-Verordnung, sodass den Damen das Bussteuer nicht länger vorenthalten blieb. Bis zu dieser Verordnung galt die Verordnung des „Dritten Reiches“, die Frauen das Steuern von Omnibussen verbot. Die Begründung aus dem Jahre 1940 lautete: Die Arbeit auf dem Fahrersitz überfordere die Frauen psychisch wie physisch.
1972 erzwang die Hamburger Hochbahn eine Ausnahmeregelung. Allerdings verlangte die Aufsichtsbehörde für die Busfahrerinnen „erschütterungsarme und körpergerechte Fahrersitze“.
1982 änderte das Amt für Arbeitsschutz seine Praxis hinsichtlich der Beschäftigung von Schwangeren auf Beförderungsmitteln. Schwangere dürfen künftig auch nach Ablauf des dritten Schwangerschaftsmonats ein Beförderungsmittel fahren, wenn es nicht länger gefahren wird, als auch ein Privatfahrzeug für die Fahrt zu oder
von der Arbeitsstelle brauchen würde. [1]
Text: Rita Bake
Quelle:
1 Rita Bake: Die Ersten und das erste Mal … Zum 50. Geburtstag des Gleichberechtigungsartikels im Grundgesetz. Was hat er Hamburgs Frauen gebracht. Hamburg 1999.

 

Namen und Zeitepochen

Personensuche

  • (am besten nur Vor- ODER Nachname)

Historisch

 

Geografische Spuren

Meine Straße

Geografisch

 

Schlagworte und freie Suche

Thematische Suche

  • (z.B. Berufe, Gebäude, spezielle Ort)