Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Corona-Arbeitsmarktprogramm „Brücken in Ausbildung“ – Ausbildungszuschüsse für kleine und mittlere Unternehmen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:


„Brücken in Ausbildung“ – Ausbildungszuschüsse für kleine und mittlere Unternehmen - Angebot im Rahmen des Corona-Arbeitsmarktprogramms

An wen richtet sich das Angebot?

Schlüssel

Das Angebot richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (= bis zu 249 Mitarbeitende), die Teilnehmende der Berufsqualifizierung (BQ) oder Einstiegsqualifizierung (EQ) 2020/2021 ab dem 1. August 2021 bis zum spätesten Ausbildungsbeginn am 15. März 2022 in eine betriebliche Ausbildung übernehmen. 

Wodurch werde ich unterstützt? Wodurch entsteht der Impuls?

Die Betriebe erhalten pro Ausbildungsverhältnis einen Zuschuss von monatlich 400 Euro, befristet auf maximal zwölf Monate. Der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden.

Für die Teilnehmenden aus BQ und EQ steigt dadurch die Chance, einen Ausbildungsplatz in ihrem Wunschberuf zu finden.

Wie kann ich davon profitieren?

Die Betriebe können frühestens im Monat des Ausbildungsbeginns und bei Vereinbarung einer Probezeit nach deren erfolgreicher Beendigung einen Antrag bei der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) stellen.

Die IFB prüft die Voraussetzungen der Förderung sowie die eingereichten Unterlagen und entscheidet dann baldmöglichst. Die IFB berät die Betriebe und unterstützt bei Bedarf beim Ausfüllen der Formulare.

Wo erfahre ich mehr über das Angebot?

Die Informationen zum Programm und die Förderrichtlinie stehen auf der Internetseite der IFB zur Verfügung.

Ab 1. Juli 2021 finden Sie dort auch die Kontaktdaten der Ansprechpartnerin der IFB für das Programm sowie das Antragsformular zum Download vor.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch