Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

#CoronaHH Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche?

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Viele Eltern beschäftigen sich mit der Frage, wann eine Corona-Schutzimpfung für Kinder angezeigt und sinnvoll ist. Etwaige Fragen sollten im Vorfeld gemeinsam mit den Kindern bzw. Jugendlichen erörtert werden.

Fragezeichen und Ausrufezeichen

Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche?

Aktualisierte Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO)

Welche Schutzimpfungen verabreicht werden sollten, ist eine Entscheidung der betroffenen Personen bzw. Erziehungsberechtigten. Allgemeine Richtlinien ersetzen in besonderen Einzelfällen keine individuelle ärztliche Beratung. Welche Impfungen jedoch empfohlen werden, wird in Deutschland von unabhängigen Expertinnen und Experten ermittelt.

Die STIKO empfiehlt auch für alle 12- bis 17-Jährigen die Impfung gegen COVID-19 mit dem zugelassenen mRNA-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer. Verabreicht werden sollen zwei Dosen Comirnaty im Abstand von drei bis sechs Wochen. Die im Epidemiologischen Bulletin 33/2021 veröffentlichte Aktualisierung der Empfehlung zur Impfung von 12- bis 17-jährigen Kindern und Jugendlichen gegen COVID-19 basiert auf der Bewertung neuer quantitativer Daten zur Sicherheit der Impfung und zur Krankheitslast sowie einer Modellierung von direkten Effekten der Impfung auf diese Altersgruppe wie auch indirekten Effekten auf andere Altersgruppen.

Kinder unter 12 Jahren

Für Kinder unter 12 Jahren ist noch kein Impfstoff zugelassen. Sie schützt man am besten, wenn sich alle Erwachsenen in ihrem Umfeld impfen lassen.

Impfangebote

Impfungen in Arztpraxen
Erste Anlaufstelle ist immer die Kinderärztin bzw. der Kinderarzt. Sowohl für eine intensive Beratung als auch für die Impfung selbst sind die niedergelassenen Ärzte die richtige Adresse.

Sie können einen Termin in einer der kassenärztlichen Praxen vereinbaren, indem Sie den telefonischen Terminservice des Arztrufs über 116 117 nutzen.

Wichtig: Das vermittelnde Callcenter ist über die Option "Corona-Schutzimpfung" zu erreichen ("1"). Die Terminservicestelle ist über die "2" erreichbar, vermittelt aber keine Impftermine. Es handelt sich bei diesem Service um ein Angebot der Kassenärztlichen Vereinigung. Es handelt sich bei diesem Service um ein Angebot der Kassenärztlichen Vereinigung.

Impfungen in Krankenhäusern

Ebenso wie in den Arztpraxen gibt es in zahlreichen Krankenhäusern ein Impfangebot für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren (in mehreren Krankenhäusern auch für Kinder mit Vorerkrankungen). 

Impfangebote vor Ort

Corona-Schutzimpfungen finden in Hamburg ohne Termin in zahlreichen Einrichtungen vor Ort statt. Eine Übersicht finden Sie auf der Seite www.hamburg.de/corona-impfstationen.

Was muss ich beachten?

Eine Impfung ist nur möglich, wenn das Einverständnis der sorgeberechtigten Personen vorliegt. Bei der Impfung von Minderjährigen muss eine sorgeberechtigte Person zwingend anwesend sein.

Mehr Informationen


Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch