Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Information und Prävention in den Stadtteilen Corona – so schützen Sie sich und Ihre Familie!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Corona-Pandemie betrifft alle Menschen in unserer Stadt. Deshalb benötigen alle Hamburgerinnen und Hamburger notwendige Informationen, damit sie sich und ihre Familie schützen können und beizeiten von ihrem Impfangebot erfahren – unabhängig davon, in welchem Stadtteil sie wohnen.

Corona: Information und Prävention in den Stadtteilen

Kapitelübersicht

Mehrsprachige Informationen - leicht verständlich für alle

Mehrere Piktogramme und kurze Erklärtexte Dieses Plakat steht in sieben Sprachen zur Verfügung.

Damit Informationen direkt dort ankommen, wo sie benötigt werden, stellt die Sozialbehörde die wichtigsten Informationen in verständlicher Form und mehreren Sprachen zur Verfügung.

Schlüsselpersonen, Einrichtungen und Organisationen können diese direkt weitergegeben und erfahren somit  Unterstützung  bei ihrer Aufklärungsarbeit.

QR-Codes auf Handzetteln / Plakaten sowie Flyern verweisen auf  eine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen und Antworten zu den Themen Kontakte vermeiden, Tests durchführen, Maske tragen und impfen lassen.

Sämtliches Informationsmaterial steht unten als Download zur Verfügung und kann bestellt werden unter: publikationen@soziales.hamburg.de

Kapitelübersicht

Informationen auf Ukrainisch

Auf Ukrainisch finden sie unter folgenden Links viele Merkblätter und Hinweise rund um das Thema Corona, Impfen und Hygieneregeln:

Zusätzlich - nur vorübergehend über diese Seite verfügbar – finden Sie hier Informationsmaterial für Schutzsuchende aus der Ukraine:

Kapitelübersicht

Videos: Wichtige Informationen zum Impfen in verschiedenen Sprachen

Grundlegende Inhalte zum Thema Corona-Schutzimpfung wurden von dem Projekt „Migranten für Migranten (MiMi)“ in mehreren Sprachen zur Verfügung gestellt  (Verlinkungen auf Youtube): Deutsch, Arabisch, Englisch, Farsi, Polnisch, Russisch, Türkisch.

Kapitelübersicht

Persönlich vor Ort: Das Corona-Infomobil

In einer gemeinsamen Initiative des Projekts „Mit Migranten für Migranten“, dem Kinderschutzbund sowie der Sozialbehörde  wird das Corona-Infomobil zur niedrigschwelligen mehrsprachigen Aufklärung eingesetzt. Das Mobil ist für zwei Stunden vor Ort und berät und informiert in verschiedenen Sprachen. Durch diese mobilen Einsätze können viele Fragen direkt beantwortet werden.

Das Mimi-Projekt sorgt außerdem dafür, dass aktuelle Informationen, zum Beispiel zur Eindämmungsverordnung oder zu Ausgangsbeschränkungen in zahlreiche Sprachen übersetzt und als Video zur Verfügung stehen.

In der Terminübersicht (PDF, 115 KB) finden Sie die anstehenden Termine des Corona-Infomobils und können sehen, wann das Infomobil in Ihrer Nähe im Einsatz ist.

Wenn Sie für die Kommunikation in Ihrem Stadtteil unser Informationsangebot vor Ort über die wichtigsten Corona-Regelungen in verschiedenen Sprachen nutzen möchten, können Sie das Corona-Infomobil kostenfrei anfordern. Hierbei wäre es hilfreich, wenn Sie den Einsatz vor Ort mit begleiten könnten. Wenden Sie sich für eine Terminabstimmung gern an unseren Koordinationspartner, die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. Sie erreichen Frau Lohkamp telefonisch unter (040) 288 03 64-24 oder per E-Mail unter claudia.lohkamp@hag-gesundheit.de.

Kapitelübersicht

Online-Veranstaltungen zu aktuellen Entwicklungen rund um Corona und für Ihre Fragen

Was sind die aktuellen Corona-Regelungen, wie kann ich sie erklären und welche Erfahrungen gibt es in der Informationsarbeit in den  Stadtteilen und Quartieren? Welche Anregungen sollte man aufgreifen? 

Wir möchten Ihre Fragen mit unserer Veranstaltungsreihe aufgreifen und Sie für den Kontakt mit Fachkräften und Bewohnerinnen und Bewohnern stärken. Der Fokus soll dabei auf aktuellen Informationen mit einem Schwerpunkt auf gesundheits- und präventionsbezogenen Fragen liegen. Unsere nächste Veranstaltung:

Corona: Fragen und Antworten, kurz und knapp / 18. Mai 2022, 12:30 – 14:00 Uhr

Schwerpunktthema: noch offen.

Kapitelübersicht

Informationsmaterialien und -quellen

Verlässliche Informationen und wo Sie diese finden: Sortiert nach Verständlichkeit, verfügbaren Sprachen und verschiedenen Altersgruppen finden Sie auf dieser Liste (PDF, 201 KB) verlässliche Informationsquellen zum Thema Corona-Virus.

Informationen zum Thema Corona-Kontakt

  • Was tun bei Kontakt mit einer infizierten Person oder wenn sich Covid-19-Symptome einstellen? Wer mit dem Corona-Virus in Berührung kommt, muss schnell reagieren und bestimmte Verhaltensweisen beachten. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Seite "Umgang mit Corona-Fällen im eigenen Umfeld"

Informationen zum Thema Corona-Impfung

  • Merkblatt zur Einhaltung von Isolierung
  • Merkblatt: Antigen-Schnelltest / PCR-Test: Deutsch (PDF)
  • Informationsblatt „Impfung“: Wichtige Informationen zum Thema Impfungen kompakt: Deutsch  (PDF)
  • Merkblatt: Impfung für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren: Deutsch, Arabisch, Englisch, FarsiPolnisch, Russisch, Türkisch (PDF)
  • Merkblatt: Corona Booster-Impfung / AuffrischungsimpfungDeutschArabisch, Englisch, FarsiPolnisch, Russisch, Türkisch (PDF)
  • Merkblatt: Corona-Virus: Impfdurchbruch: Deutsch, Arabisch, Englisch, FarsiPolnisch, Russisch, Türkisch (PDF)
  • Offene Impfangebote vor Ort
    Corona-Schutzimpfungen finden in Hamburg in zahlreichen Einrichtungen vor Ort statt. Dazu gehören zum Beispiel Krankenhäuser, Jobcenter-Standorte, Bürgerhäuser und viele mehr. Hier finden Sie eine Übersicht der Corona-Impfstellen mit allen Terminen.
  • Fragen und Antworten im FAQ Impfen
    Alle wichtigen, tagesaktuellen Informationen finden Sie in den FAQ Impfen, die insbesondere auf mehrsprachige Informationen verweist.
  • Impfung von Personen im Alter von 12 bis 16  Jahren
    Weitere Informationen und Angebote zur Impfung von Personen im Alter von 12 bis 16 finden Sie unter https://www.hamburg.de/faq-schutzimpfungen#14793164_15293452 
  • Kampagne „Ärmel hoch, Hamburg“
    Die Kampagne „Ärmel hoch, Hamburg“ veröffentlicht wöchentlich alle dezentralen Impftermine für jedermann in Plakatform.
  • Sie haben Interesse an der Durchführung einer lokalen Impfaktion in Ihren Räumlichkeiten?
    Organisationen, die viele bisher ungeimpfte Personen erreichen können und über geeignete Räumlichkeiten verfügen, melden sich dafür gern unter corona@soziales.hamburg.de. Es wird dann geprüft, ob die Reichweite und die Rahmenbedingungen ausreichend sind, um ein mobiles Team zu entsenden und gegebenenfalls wird ein Termin vereinbart. Die Organisatoren konzentrieren sich in diesem Fall auf die umfassende Bewerbung vor Ort – alle weiteren Vorbereitungen und die Durchführung übernimmt dann das mobile Impfteam.
Kapitelübersicht

Hamburgische Corona-Eindämmungsverordnung

Regelmäßig passt der Senat die Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus an. Das Projekt „Mit Migranten für Migranten“ erstellt auf dieser Basis Videos in vielen verschiedenen Sprachen, die die grundlegenden Inhalte der jeweils aktuellen Verordnung erläutern.

Kurzgefasst: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Weiterführende Informationen

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch