„Tag des offenen Telefons“ Aufgrund von Corona – vielfältige Beratung und Unterstützung für Familien per Telefon

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Morgen, am 30. April, ist der Internationale Tag der gewaltfreien Erziehung. Beratungsstellen beantworten im Rahmen eines „Tag des offenen Telefons“ Fragen rund um Erziehung.

Eine Familie im Wohnzimmer: Die Mutter hält ein Baby im Arm, der Vater telefoniert.

„Tag des offenen Telefons“: Aufgrund von Corona – vielfältige Beratung und Unterstützung für Familien per Telefon

Die aktuelle Situation stellt Familien vor umfangreiche Herausforderungen: Die eingeschränkte Betreuung in Kitas und Schulen, die damit verbundene Betreuung und Lernbegleitung von Kindern zu Hause, und die gleichzeitig zu erledigenden Jobs können Eltern schneller an ihre Grenzen kommen lassen. Gleichzeitig benötigen Kinder und Jugendliche gerade jetzt vertrauensvolle Beziehungen, sichere Räume und Ermutigung.

Die Angebote der Familienförderung in Hamburg helfen Eltern, indem sie Erziehungskompetenz vermitteln: Eltern können lernen, wie sie mit schwierigen Situationen umgehen, und sind dadurch handlungsfähig, wenn es darauf ankommt. Auch familiäre Konfliktsituationen können Eltern so gewaltfrei lösen. In der aktuellen Situation haben Beratungsstellen unterschiedliche Wege gewählt, um weiterhin erreichbar zu sein, z.B. mit offenen Telefonsprechstunden, Filmen oder „Erziehungsberatung to go“ als Spaziergang.

Anlässlich des Tages der gewaltfreien Erziehung bieten Hamburger Erziehungsberatungsstellen am 30. April einen „Tag des offenen Telefons“ an.

Sie sind für alle Fragen rund um Erziehung erreichbar:

Erziehungsberatung Altona

10.00 -14.00 Uhr

428 11 - 2250

Erziehungsberatung Eimsbüttel, Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

9.00 - 18.00 Uhr

428 01 - 53 53

Erziehungs- und Familienberatung Niendorf / Schnelsen

13.00 - 17.30 Uhr

428 01 - 4667

Beratungsstelle  Wilhelmsburg für Kinder, Jugendliche und Eltern

10.00-16.00 Uhr

428 71 – 6343
und - 6346

Erziehungsberatungsstelle Burgstraße

10.00 - 16.00 Uhr

432 927-20

Beratungsstelle Barmbek

9.00 - 15.00 Uhr

428 04 - 5641

Beratungsstelle Fuhlsbüttel-Langenhorn

9.00 - 15.00 Uhr

428 04 39 19

Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Familien-, Paar- und Lebensberatung Süderelbe Standort Neuwiedenthal/Neugraben

11.00 - 14.00 Uhr

796 00 20

Erziehungs- und Familienberatungsstelle Steilshoop

9.00 - 16 Uhr

639 05 90

Erziehungs- und Familienberatungsstelle Rahlstedt

9.00 - 16.00 Uhr

428 81 - 3829

Erziehungsberatungsstelle Wandsbek-Kern

9.00 - 16.00 Uhr

428 81 - 2205

Erziehungsberatung Farmsen-Berne

9.00 - 11.30 Uhr

64 50 30 27

Erziehungsberatung Beratungsstelle Hohenhorst

15.00 - 18.00 Uhr

350 15 01 15

Außerdem werden Fragen rund um die Erziehung im Instagram-Profil der Sozialbehörde beantwortet.

Neue Hotline informiert Unternehmen zu familienfreundlichen Maßnahmen

Arbeit von zu Hause statt vom Arbeitsplatz aus – und zugleich die Kinder betreuen: Nicht nur Eltern sind davon herausgefordert, sondern auch Unternehmen und Personalverantwortliche haben aktuell einen hohen Bedarf an Beratung rund um das Thema familienfreundliche Maßnahmen.

Die Hamburger Allianz für Familien bietet Unterstützung durch eine neu eingerichtete telefonische Hotline, die vom pme Familienservice betrieben wird. Hier wird individuell beraten, z.B. bei der Suche nach Lösungen zur Kinderbetreuung, der Erprobung neuer Arbeitszeitmodelle, der Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen oder Pflege von Familienangehörigen. Unternehmen bekommen praktische Tipps für die Umsetzung und Informationen zu behördlichen Vorgaben sowie rechtlichen und finanziellen Fragen.

Die Hotline ist erreichbar von Montag bis Freitag 9 – 16 Uhr unter 432145-55 und per Mail unter hamburg@familienservice.de (Stichwort: „Hamburger Allianz für Familien“). Die Erstberatung ist für Hamburger Unternehmen kostenlos. Mehr Informationen zur Hotline finden sich hier: www.hamburg.de/hotline-fuer-unternehmen

Die Hamburger Allianz für Familien ist ein Zusammenschluss der Handelskammer Hamburg, der Handwerkskammer Hamburg und der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.

Familiensenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Hamburgs Familien haben es zur Zeit nicht ganz leicht, aber leisten unglaublich viel! Man kann ganz ehrlich sagen: Mit Kindern zusammen zu leben und sie zu erziehen, kostet Zeit und Kraft – und ist manchmal äußerst anstrengend. Starke Eltern holen sich professionellen Rat und machen sich fit für diese Aufgabe. Es gibt in Hamburg zahlreichen Angebote der Familienberatung. Das entlastet Eltern, weil es einen Ort gibt, an dem man sich ganz leicht Hilfe holen kann.“

Allgemeine Information: Der „Internationaler Tag der gewaltfreien Erziehung“

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung, das heißt, ohne physische und psychische Gewalt aufzuwachsen. Vor 20 Jahren, am 30. April 2000, hat der Deutsche Bundestag das „Gesetz zur Ächtung der Gewalt“ verabschiedet. Seitdem ist Gewalt in der Erziehung, beispielsweise eine Ohrfeige, in Deutschland in §1631 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches verboten.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Martin Helfrich

Pressesprecher

Pressestelle der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
Hamburger Straße 47
22083 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen