Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Grippe (Influenza) Frisch geimpft durch die kalte Jahreszeit

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Grippeschutzimpfung in Zeiten der Corona-Pandemie besonders wichtig

Wenn die Temperaturen sinken, steigt das Risiko einer Grippeinfektion. Diese wird durch Tröpfchen-Infektion von Mensch zu Mensch übertragen und ist äußerst ansteckend. Die Grippe ist eine ernst zu nehmende Viruserkrankung der Atmungsorgane, die zu gefährlichen Komplikationen führen kann. 

Mann mit Regenschirm geht durch Schneelandschaft

Grippe (Influenza): Frisch geimpft durch die kalte Jahreszeit

Angesichts der aktuellen Pandemie ist der Schutz vor einer Mehrfachinfektion von Menschen mit Vorerkrankungen in diesem Jahr besonders wichtig. Es soll vermieden werden, dass es bei einem Anstieg von verschiedenen Virus-Infektionen wie Covid-19 und Grippe zu einer Überlastung von Krankenhäusern, Arztpraxen und Laboren kommt.

„Vor dem Hintergrund der parallel laufenden COVID-19 Pandemie ist gerade für Seniorinnen und Senioren ein Grippeimpfschutz besonders wichtig, da die Immunabwehr mit steigendem Alter nachlässt und die Ansteckungsgefahr steigt“, so Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard. „Auch Menschen mit Grunderkrankungen oder Beschäftigte in sozialen Berufen sollten sich und andere schützen und über die Impfung bei ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt informieren.“

Dr. Pedram Emami, Präsident der Ärztekammer Hamburg: „Gerade für ältere oder vorerkrankte Menschen kann eine Influenzavirus-Infektion ernstzunehmende Folgen haben. Entsprechend wird eine jährliche Grippeimpfung von der STIKO in erster Linie für Risikogruppen als Standard empfohlen. In diesem Winter hat die Impfung jedoch noch einen zusätzlichen Nutzen: Sie kann eine Doppelinfektion mit Influenzaviren und Sars-CoV-2 verhindern bzw. den Krankheitsverlauf mildern. Deshalb appelliere ich an alle Hamburger Bürgerinnen und Bürger, die zu den Risikogruppen gemäß STIKO-Empfehlung gehören, sich impfen zu lassen. Nehmen Sie die Grippe nicht auf die leichte Schulter – vor allem nicht in Corona-Zeiten.“

Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut empfiehlt für einen zuverlässigen Schutz eine jährliche Impfung gegen die Virusgrippe (Influenza). Dies gilt insbesondere für ältere Menschen ab 60 Jahren, chronisch Kranke jeden Alters, Schwangere ab der 12. Schwangerschaftswoche sowie medizinisches und pflegerisches Personal.

Es sollten sich in diesem Jahr in besonderem Maße insbesondere die Personengruppen gegen Grippe impfen lassen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe einer Grippe und auch einer Covid-19-Infektion haben.

Auch Kinder und Jugendliche, die an einer Grunderkrankung leiden, haben entsprechend den Empfehlungen der STIKO einen medizinisch begründeten Bedarf an einer Grippeimpfung.

Neben den Hausärztinnen und -ärzten bieten die Betriebsärztinnen und -ärzte, das Impfzentrum Hamburg sowie – sofern es die Corona-Infektionslage zulässt – die Gesundheitsämter in den Bezirken die Grippe-Impfung an. Die Kosten für die oben genannten Personengruppen werden von der Gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Alle anderen Hamburgerinnen und Hamburger sollten diesbezüglich bei ihrer Krankenkasse eine Auskunft erbitten.

Im Rahmen einer Kampagne informiert die Sozialbehörde von Oktober bis Dezember über das Fahrgastfernsehen und Plakate in U- und S-Bahnen. Zusätzlich machen Informationsschreiben, Flyer und Plakate in ganz Hamburg – unter anderem in Bücherhallen, Volkshochschulen, Gesundheitsämtern, Alten- und Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen und anderen sozialen Einrichtungen – auf die wichtige Impfung aufmerksam.

Weitere Informationen rund um das Thema Impfungen gibt es im Internet unter www.hamburg.de/impfen.

Hintergrund

Da sich Grippeviren ständig verändern, wird für jede Grippesaison ein aktueller Impfstoff entwickelt. Damit ein zuverlässiger Schutz gewährleistet ist, muss die Grippeimpfung jährlich wiederholt werden. Durch den vor zwei Jahren erstmals erfolgten Wechsel auf den Vierfach-Impfstoff erwarten die Experten deutlich bessere Schutzraten als mit dem vorherigen Dreifach-Impfstoff. Der beste Zeitpunkt für die Grippe-Impfung ist im Herbst. Neben dem Impfschutz gegen Grippe sollte ebenso der Impfschutz gegen Pneumokokken, Gürtelrose, Diphtherie, Tetanus und Pertussis überprüft werden.

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat für die kommende Influenza-Saison 2020/2021 rund 20 Millionen Dosen Influenzaimpfstoffe für die Regelversorgung freigegeben. Damit darüber hinaus ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zusätzlich zur Regelversorgung 6 Millionen Dosen Influenzaimpfstoffe für die Versorgung in Deutschland beschafft, so dass insgesamt 26 Millionen Dosen Influenzaimpfstoffe verfügbar sind.

Kontakt

Martin Helfrich

Pressesprecher

Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration
Pressestelle
Hamburger Straße 47
22083 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen