Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Corona-Schutzimpfung Hamburg krempelt die #Ärmelhoch für die Corona-Schutzimpfung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Über-80-Jährige erhalten Anschreiben zur Terminvereinbarung

Ab Donnerstag erhalten Hamburgerinnen und Hamburger im Alter von über 80 Jahren Post vom Senat. Darin werden sie ermutigt, einen Impftermin zu vereinbaren.

Schutzimpfung

Hamburg krempelt die #Ärmelhoch für die Corona-Schutzimpfung

Wegen der begrenzten Verfügbarkeit können noch nicht für alle Bürgerinnen und Bürger Schutzimpfungen angeboten werden. Zuerst können nur diejenigen eine Schutzimpfung erhalten, die am dringendsten geschützt werden müssen, weil für sie die Gefahr eines schweren Verlaufs am höchsten ist.

Senatorin Dr. Leonhard ruft daher die Hamburgerinnen und Hamburger über 80 Jahren dazu auf, von dieser Möglichkeit in den kommenden Wochen Gebrauch zu machen und das Angebot einer Corona-Schutzimpfung anzunehmen. In dem Schreiben, das heute eingeht, werden die Rahmenbedingungen zur Terminvereinbarung beschrieben.

Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Wir werden uns zwar noch auf viele weitere Monate von Pandemie und Einschränkungen einstellen müssen. Bisher hatten wir nur begrenzte Mittel: Abstand zu halten, und eine Maske zu tragen. Nun gibt es eine weitere Möglichkeit – zwar noch nicht zur Eindämmung der Pandemie, aber immerhin, um das Risiko für schlimme Folgen einer Infektion zu reduzieren: Nun ist ein Impfstoff verfügbar. Mit der Corona-Schutzimpfung können Sie für sich selbst und für Ihre Angehörigen ein Stück Sicherheit schaffen.

Setzen Sie sich in den kommenden Wochen mit der Corona-Schutzimpfung auseinander! Bitte informieren Sie sich. Und wenn Sie sich entschieden haben und unserer Einladung zur Corona-Schutzimpfung folgen möchten, können Sie im Internet oder per Telefon einen Termin zu vereinbaren.“

Die Buchung von Terminen kann online oder telefonisch erfolgen. Ab heute sind mehrere hundert zusätzlicher Termine pro Tag bis Mitte Februar in den Terminbuchungstools freigeschaltet. Aufgrund der knappen Impfstoffverfügbarkeit wird es noch etliche Wochen benötigen, bis ausreichend Termine verfügbar sind, um allen Interessierten einen Termin anbieten können.

Rund 190.000 Menschen in Hamburg haben nach Schätzung der Sozialbehörde einen Anspruch auf eine Impfung in der „höchsten Priorität“ gemäß Corona-Impfverordnung des Bundes (§2). Der verfügbare Lagerbestand von Impfstoffdosen liegt unter 30.000 – unter anderem, weil Hamburg durch eine Sicherheitsrückstellung dafür Sorge trägt, dass allen Personen auch die zweite Dosis der Schutzimpfung sicher angeboten werden kann.

Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Ich bitte Sie deswegen um Geduld bei der Terminvereinbarung. Es kommt jeder zu seiner Impfung – aber am Anfang geht es Schritt für Schritt. Jede Schutzimpfung hilft uns allen dabei, die schwierige Zeit der Pandemie hinter uns zu lassen.“

Um die zu erwartende hohe Auslastung der Hotline nicht weiter zu belasten, wird dringend darum gebeten, dass telefonische Terminbuchungen nur durch oder für Berechtigte vorgenommen werden. Personen, die über keine Berechtigung nach §2 der Impfverordnung verfügen, können derzeit auch in Ausnahmefällen keinen Termin erhalten.

Im Anschreiben werden einige wichtige Fragen beantwortet. Weitere Informationen werden laufend unter www.hamburg.de/corona-impfung aktualisiert und ergänzt.

Welche Kosten entstehen für mich?

Keine. Die Kosten für die Schutzimpfungen werden vom Bund und der Stadt Hamburg getragen.

Wann und wo wird mein Impftermin sein?

Sie erhalten Termine, die sich nach den freien Kapazitäten und nach Ihren Möglichkeiten richten. Für die telefonische Terminvereinbarung und auch den Termin selbst bitten wir angesichts der großen Nachfrage um Ihre Geduld. Die Impfungen finden in den Hamburger Messehallen statt, die Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen (U2 Messehallen, U3 Sternschanze, S Dammtor).

Wie sicher ist der Impfstoff?

Die Hersteller müssen für die Zulassung umfassende Daten vorlegen. Diese werden von unabhängigen Gremien nach wissenschaftlichen Standards geprüft. Die Studien zur Verträglichkeit, Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe umfassen drei Phasen und wurden mit tausenden Teilnehmern durchgeführt. Die Qualitätsanforderungen im europäischen Zulassungsverfahren sind sehr hoch, und wurden erfüllt.

Was passiert, wenn ich mich noch nicht impfen lassen möchte?

Sie können frei entscheiden, ob und wann Sie sich impfen lassen möchte. Sie gehören zu einer Personengruppe, die früher als andere die Möglichkeit hat, die Schutzimpfung zu erhalten. Aber auch zu jedem späteren Zeitpunkt können Sie einen Termin vereinbaren.

Ich habe Schwierigkeiten, das Impfzentrum zu erreichen. Welche Möglichkeiten gibt es?

Bitte prüfen Sie, ob eine Person Ihres Vertrauens Sie bei dem Weg in das Impfzentrum unterstützen kann. Die Begleitperson darf das Impfzentrum gemeinsam mit Ihnen betreten.

Sofern Sie aufgrund Ihrer derzeitigen körperlichen Verfassung keinerlei Möglichkeit sehen, in das Impfzentrum zu gelangen, bestehen zu einem späteren Zeitpunkt – je nach Entwicklung weiterer Impfstoffe – weitere Möglichkeiten zu einer Impfung. 

Bitten Sie, wenn Sie es wünschen, eine Person Ihres Vertrauens, auf der Internetseite www.hamburg.de/corona-impfung Ihre Kontaktdaten zu erfassen. Damit können wir Sie zum gegebenen Zeitpunkt über weitere Möglichkeiten informieren.

Kann ich mich nur im Impfzentrum impfen lassen?

Derzeit können wir Ihnen nur eine Terminvereinbarung für das Impfzentrum anbieten. Ein Impfstoff, den Sie bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt erhalten können, steht uns noch nicht zur Verfügung. Nur in Pflegeeinrichtungen können wir Impfungen vor Ort anbieten. Wenn Sie in einer Pflegeeinrichtung leben, ist es nicht erforderlich, einen Termin zu vereinbaren – wir kommen dafür auf Sie zu.

Muss ich etwas mitbringen oder mich vorbereiten?

Zum Nachweis Ihres Alters bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit und tragen Sie gern am Oberkörper weite Kleidung, mit der Sie den Oberarm gut freilegen können.

Wo kann ich weitere Informationen erhalten oder Fragen stellen?

Von www.hamburg.de/corona-impfung aus erreichen Sie verlässliche Informationsquellen. Allgemeine Auskünfte erhalten Sie auch telefonisch unter 116 117. Sie erhalten vor Ihrem Impftermin auch einen Aufklärungsbogen mit weiteren Details. Vor der Impfung haben Sie im Impfzentrum in jedem Fall noch ein Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt. Auch hier haben Sie Gelegenheit, individuelle Fragen zu klären.

Kontakt und Information für Bürgerinnen und Bürger

 Kontaktaufnahme

Wo kann ich mich melden? Telefonischer Kontakt

Weitere Informationen erhalten Sie über die Hamburger Hotline zum Coronavirus unter 040 428 284 000.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Hamburger Hotline zum Coronavirus unter 040 428 284 000.


Nur für Anfragen der Medien!

Medienvertreterinnen und -vertreter wenden sich bei journalistischen Anfragen bitte an die Pressestelle der Sozialbehörde.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch