Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Corona-Schutzimpfung Behörde appelliert: Chance für Termine im Impfzentrum nutzen!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Nach wie vor sind zahlreiche, auch kurzfristige, Termine im Impfzentrum verfügbar. Nachdem die Mehrheit der Bevölkerung in Hamburg bereits einen Impfschutz erhalten hat, wird das Impfzentrum Ende August geschlossen. Insbesondere Personen, die noch keine Schutzimpfung erhalten haben und keine Hausärztin bzw. keinen Hausarzt haben, sollten sich nun noch einen Termin im Impfzentrum buchen, um unkompliziert und zeitnah für sich und das eigene Umfeld den Schutz gegen Covid zu erhalten.

Corona-Schutzimpfung – Behörde appelliert: Chance für Termine im Impfzentrum nutzen!

Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Wenn Sie noch keine Corona-Schutzimpfung erhalten haben, beschäftigen Sie sich jetzt noch einmal mit dem Thema. Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, besprechen Sie sich mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob am Telefon oder bei einem Termin in der Praxis. Ich bitte Sie, jetzt aktiv zu werden. Wenn Sie sich heute für eine Impfung entscheiden, erhalten Sie schnell und ohne großen Aufwand einen Termin. Das ist der einfachste und unkomplizierteste Weg zur Schutzimpfung. Gerade jüngere Menschen, die den Älteren lange den Vortritt gelassen haben, oft aber keine feste Hausarztpraxis haben, sollten den Weg über das Impfzentrum gehen. Es geht bei dem Impfschutz um Ihre Gesundheit, damit Sie die Covid-Infektion nicht durchmachen müssen und womöglich Langzeit-Schäden davontragen. Es geht aber mindestens ebenso sehr um Ihre Eltern, Ihre Freunde und Ihre Familie, die Sie dadurch vor einer Ansteckung schützen.“

Auch nach dem Auslaufen des Zentralen Impfzentrums in den Messehallen bestehen weiter umfangreiche Möglichkeiten, die Corona-Schutzimpfung zu erhalten. Erste Anlaufstelle dafür sind Arztpraxen. Weitere Möglichkeiten bestehen bei Angeboten durch mobile Impf-Teams sowie im Rahmen betriebsmedizinischer Dienste. Außerdem können sich Bürgerinnen und Bürger auch wohnortnah in fünf Krankenhäusern im ganzen Stadtgebiet impfen lassen.

Auch für diese Impf-Orte können die Termine telefonisch unter 116117 sowie online unter www.impfterminservice.de gebucht werden; dazu wird nach der Auswahl „Bundesland Hamburg“ statt des „Impfzentrums Messehallen“ einfach das gewünschte Krankenhaus ausgewählt. Derzeit sind zahlreiche, auch kurzfristige, Termine verfügbar. Minderjährige ab 16 Jahren können ebenfalls geimpft werden, müssen sich jedoch vorab über die Auswirkungen einer Impfung informieren, von Erziehungsberechtigten begleitet werden, und diese müssen der Impfung vor Ort zustimmen.

Die Stadt Hamburg bietet darüber hinaus diverse dezentrale Impfangebote beispielsweise in Stadtteilkulturzentren und Bürgerhäusern.

Rückfragen der Medien
Sozialbehörde
Martin Helfrich, Pressesprecher
Telefon: 040/428 63 2889
E-Mail: pressestelle@soziales.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/sozialbehoerde

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch