Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hinweise Umgang mit Corona-Fällen im eigenen Umfeld

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Nach vielen Monaten mit weitreichenden Schutzmaßnahmen und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie können nun durch einen hohen Durchimpfungsgrad der Bevölkerung und die aktuell vorherrschende Omikron-Variante von SARS-CoV-2 - die in den meisten Fällen zu weniger schweren Krankheitsverläufen führt - weitere Lockerungen im Umgang mit dem Virus erfolgen: Ab dem 26. November 2022 müssen positive Selbsttest nicht mehr zwingend durch einen Test in einer anerkannten Teststelle bestätigt werden. Die 5-tägige Isolationspflicht beginnt direkt mit dem positiven Selbsttest und endet automatisch nach 5 Tagen. Abweichend davon gilt für Beschäftigte, die mit vulnerablen Personengruppen arbeiten, weiterhin eine Testpflicht vor Aufnahme ihrer Tätigkeit.

Beratung

Umgang mit Corona-Fällen im eigenen Umfeld

Alle Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, weiterhin eigenverantwortlich vorsichtig zu sein und sich und andere so gut wie möglich zu schützen: Beispielsweise durch das freiwillige Tragen von FFP2-Masken und durch Testungen auch bei leichten Symptomen  - vor allem vor Kontakt mit Personen, die ein hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben.

Regelungen im Überblick

Folgende Regelungen gelten auch ohne mündliche oder schriftliche Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt (siehe Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung):

Regelungen für infizierte Personen:

  • Bei Erhalt eines positiven Testergebnisses (Selbsttest, Antigen-Schnelltest oder PCR-Test) müssen Sie sich für fünf Tage isolieren! Als Tag 0 gilt der Tag der Testung. Ihre Pflicht zur Isolation bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 ergibt sich aus §6 der Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung. Sie erhalten auch keine schriftliche Isolationsbescheinigung mehr, zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber o.ä. reicht das positive Testergebnis einer anerkannten Teststelle.
  • Ab dem 26. November muss das positive Testergebnis eines Selbsttests nicht mehr durch einen Test in einer anerkannten Teststelle bestätigt werden. Es ist jedoch weiterhin möglich, freiwillig einen kostenfreien PCR-Test in Anspruch zu nehmen, wenn dieser beispielsweise zur Vorlage beim Arbeitgeber oder zum Erhalt eines Genesenennachweises benötigt wird. Sie dürfen die Isolierung nur kurz unterbrechen, um den Test durchzuführen, bitte tragen Sie dabei eine FFP2-Maske und halten Sie größtmöglichen Abstand zu anderen Personen.
  • Benötigen Sie einen Genesenennachweis? Dieser kann nur ausgestellt werden, wenn ein PCR-Test durchgeführt wurde, auf den Sie auch weiterhin einen Anspruch haben und der in den Teststellen, in Arztpraxen oder bei der Online-Terminvergabe durchgeführt werden kann. Genesenennachweise können von Apotheken ausgestellt werden, wenn Sie dort Ihr positives PCR-Testergebnis vorlegen. Das Gesundheitsamt versendet keine Genesenennachweise mehr.
  • Nach fünf Tagen endet die behördlich angeordnete Isolierung (Ausnahmen siehe unten). Sollten Sie noch Symptome haben, dann halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Hausarzt. Zudem empfehlen wir Ihnen dringend, sich weiterhin täglich selbst mit einem hochwertigen Test zu testen und zu isolieren, so lange das Testergebnis positiv ist.
  • Abweichend von den oben aufgeführten Regelungen gilt für Beschäftigte in Krankenhäusern, Arztpraxen, Wohneinrichtungen der Pflege, Kurzzeitpflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Tagespflegeeinrichtungen, Wohneinrichtungen der Eingliederungshilfe, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, sonstigen tagesstrukturierenden Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Tagesförderstätten, Frühförderstellen und Erbringer sonstiger ambulanter Leistungen sowie für Mitarbeitende im Rettungsdienst als Voraussetzung für die Wiederaufnahme der Tätigkeit, dass ein negatives Testergebnis eines Antigen-Schnelltests aus einer anerkannten Teststelle oder ein negatives PCR-Testergebnis vorliegen muss. Der Test darf frühestens an Tag 5 durchgeführt werden, wenn zuvor mindestens 48 Stunden keine Symptome vorlagen.
  • Kinder unter 14 Jahren, die in Isolierung sind, dürfen zur Wahrung des Kindeswohls unter folgenden Bedingungen die Wohnung zum Spielen im Freien verlassen:
    • Es liegen keine Symptome vor,
    • es gibt keinen Kontakt zu anderen Personen,
    • das Kind wird von einer sorgeberechtigten Person begleitet, die nicht in Isolation oder Quarantäne ist und
    • das Kind trägt eine medizinische Maske.

Regelungen für Kontaktpersonen

Für Kontaktpersonen (zum Beispiel mindestens 10 Minuten enger Kontakt und ohne Maske, gemeinsam in wenig belüfteten Raum, gespielt, getanzt, gesungen mit einer infizierten Person) gelten folgende Hinweise:

  • Eine Pflicht zur Quarantäne von Kontaktpersonen besteht nicht mehr.
  • Ihnen wird jedoch dringend empfohlen, eigenverantwortlich für mindestens 5 Tage Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden - vor allem zu Risikogruppen für einen schweren Verlauf.
  • Bitte testen Sie sich mindestens 5 Tage lang täglich mit einem Selbsttest oder suchen eine anerkannte Teststelle auf.
  • Für asymptomatische Beschäftigte, die mit vulnerablen Personengruppen arbeiten, gilt:
    • Verpflichtende Testung vor Dienstantritt bis einschließlich Tag 5 mit Antigen-Schnelltest oder NAAT (Nukleinsäure- Amplifikationstest).
  • Wenn Symptome auftreten: Bitte veranlassen Sie eine Testung nach telefonischer Rücksprache in Ihrer Hausarztpraxis oder über https://eterminservice.de/terminservice​​​​​​​

Gesundheitsämter können über die hier geschilderten Maßnahmen hinaus weitere/andere Maßnahmen anordnen, sofern dies als notwendig erachtet wird. Sollte dieser Fall eintreten, werden Sie vom Gesundheitsamt kontaktiert!

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch