Hilfe und Unterstützung Betreuungsangebote

Betreuungsangebote

Betreuung
Der Großteil der pflegebedürftigen Menschen lebt Zuhause. Die Angehörigen übernehmen hierbei zumeist die erforderliche Pflege und Betreuung und sind damit wichtige Garanten für einen möglichst langen Verbleib im gewohnten Umfeld. Die auftretenden Belastungen der Pflege und Betreuung werden jedoch oft unterschätzt. Viele Angehörige geraten in Überforderung und belasten die eigene Gesundheit. Für Sie ist es wichtig auch etwas Zeit für sich zu haben oder Dinge alleine erledigen zu können. Damit Angehörige die Pflege und Betreuung des pflegebedürftigen Angehörigen stabil übernehmen können gibt es in Hamburg viele Betreuungsangebote. Diese können individuell vereinbart Zuhause oder in kleinen Betreuungsgruppen im Stadtteil erfolgen.

Kapitelübersicht

Einzelbetreuung

Geschulte Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer kommen ins Haus und betreuen die demenziell erkrankte Person für einige Stunden. Die Betreuung nimmt die persönlichen Vorlieben auf und beinhaltet zum Beispiel Gespräche, gemeinsames Zeitungslesen, Spiele oder kleine Mahlzeiten.

Die Einzelbetreuungsangebote sind in der Regel nicht kostenlos, aber die Pflegekassen erstatten die Aufwendungen bis zu einem Höchstbetrag von derzeit 104 Euro, beziehungsweise 208 Euro im Monat.

Kapitelübersicht

Gruppenbetreuung

Es gibt auch Betreuungsangebote in einer Gruppe. Hierbei betreuen geschulte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit Unterstützung von Fachkräften die demenziell erkrankten Personen in kleinen Gruppen. Die Gruppe bietet den Erkrankten soziale Kontakte und geistige Anregungen. In angenehmer Atmosphäre werden anregende Spiele gespielt, es wird viel erzählt und gesungen. Spaziergänge in der Umgebung sorgen für Bewegung an der frischen Luft. Durch die überschaubare Größe und individuelle Betreuung eignet sich das Angebot der Betreuungsgruppe auch als gute Möglichkeit erste Erfahrungen einer Gruppenbetreuung auszuprobieren.

Die Gruppenangebote sind in der Regel nicht kostenlos, aber die Pflegekassen erstatten die Aufwendungen bis zu einem Höchstbetrag von derzeit 104 Euro, beziehungsweise 208 Euro im Monat.

Weitere Informationen zu den Betreuungsangeboten und Adressen in den jeweiligen Stadtteilen finden Sie im Internet auf der Seite der Angehörigenhilfe Demenz für Hamburg.

Die Angehörigenhilfe Demenz für Hamburg ist ein Verbund gemeinnütziger Einrichtungen, die mit geschulten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anerkannte Einzel- und Gruppenbetreuungen für Menschen mit Demenz anbieten. In einem persönlichen Beratungsgespräch wird der individuelle Bedarf besprochen und eine Betreuung vereinbart.

Kapitelübersicht

Nachbarschaftshilfen

Außerdem können Aufwendungen, die im Rahmen der Nachbarschaftshilfe entstehen, im oben angegebenen finanziellen Umfang von der Pflegekasse erstattet werden. Voraussetzungen sind ein Antrag bei der Pflegekasse und, dass die Nachbarin oder der Nachbar einen Pflegekurs nach § 45 SGB XI absolviert hat.

Bei den Pflegestützpunkten Hamburg erhalten Sie weitere Informationen zur diesen Betreuungsangeboten, über weitere Anbieter und welche Angebote es in ihrer Nähe gibt.